1986 - Karl bringt wohl Tee

Die tschechoslowakische Musikszene gerät unter den Einfluss von Perestroika und Glasnost.

Foto: SupraphonFoto: Supraphon Das Jahr 1986 brachte neues Leben in die stagnierende tschechische Gesellschaft. Ein warmer Wind wehte den Tschechoslowaken nun langsam aus Osten entgegen. Der neue starke Mann der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, brachte überraschende neue Ideen in die damaligen Ostblockstaaten. Die politische Elite in der Tschechoslowakei konnte mit Glasnost und Perestroika erstmal aber nichts anfangen. Doch letztlich mussten auch hierzulande die Zügel gelockert und dem freien Denken mehr Raum gegeben werden.

Kommunistische Verbände stürzten sich auf die Organisation von Musikfestivals, und sie waren mutiger denn je. Im Jahr 1986 kamen so auch viele innovative Hits in die Radios und konkurrierten erfolgreich mit den traditionellen Discoklängen. Michael Kocáb und Michal Bukovič schreiben den Song „Karel nese asi čaj“, auf Deutsch „Karl bringt wohl Tee“. Das Stück verhalf dem Schlagerstar Jiří Korn zu neuer Aufmerksamkeit. Korn sang das Lied zusammen mit Vilém Čok, dem Bassisten von Kocábs Band „Pražský výběr“. So feierten auch bis dahin verpönte Töne einen Durchbruch.

Ereignisse 1986
■ 17. Mai: In Vítkovice bei Ostrava / Ostrau wird das umfangreiche multifunktionale Gebäude des Kultur- und Sportpalastes (heute ČEZ-Arena) fertiggestellt. Bei der Eröffnung ist es die größte Multifunktionsarena in Europa.
■ 23. und 24. Mai: Die letzten undemokratischen Wahlen in der Tschechoslowakei finden statt.
■ 3. September: Das Fernsehen sendet einen reißerischer Bericht über die Emigration von Waldemar Matuška, der sich in den USA um politisches Asyl bemüht.

Ab Sonntag bis zum darauf folgenden Samstag können Sie abstimmen, welcher Song aus der Woche Ihnen am meisten gefallen hat. (mehr...)