1953: Bei uns endet der Frühling nie

Der Foxtrott, der sich hinter der Folklore versteckt hielt.

Foto: SupraphonFoto: Supraphon Der größte Hit des Jahres 1953 mag vielleicht überraschend erscheinen. Doch er ist belegt durch die genauen statistischen Angaben über die Plattenverkäufe der Marke Supraphon, der damals einzigen Plattenfirma im Land. Das Lied des Komponisten Ludvík Podéšť und des Texters Vlastimil Pantůček „U Nás jaro nekončí“ – „Bei uns endet der Frühling nie“ – spielte damals die musikalische Hauptrolle in dem Film „Písnička za groš“ (Groschenliedchen).

Man könnte es leicht für einen Foxtrott halten. Doch diese westliche, vom Jazz beeinflusste „Musik der seelischen Verkommenheit“ wurde in der damaligen kommunistischen Tschechoslowakei nicht akzeptiert. So wandten sich die Schöpfer des aufgedrehten Aufbaufilms zur Sicherheit an das pseudofolkloristische Ensemble von Julius Móži. Gemeisam mit dem Brünner Sänger Milan Směták besorgte dieser die Aufnahme. Was den Text betraf, gab es keine Probleme, denn er entsprach komplett den damaligen propagandistischen Phrasen. Das Lied erweckte also keinen Anstoß bei den strengen Kontrollorganen. Erst die nach Tanz ganz ausgehungerte Öffentlichkeit entdeckte einige der modernen Foxtrotte-Elemente. Die Nachfrage war riesengroß und mit insgesamt 145.000 verkauften Platten gab es einen Rekord. Über den atemlosen Optimismus und für kurze Zeit auch überraschend großen Widerhall des Liedes können wir heute nur ungläubig den Kopf schütteln…

Ereignisse 1953
■ 21. März: Antonín Zápotocký wird zweiter kommunistischer Präsident der Tschechoslowakei.
■ Am 22. März wird die Schauspielerin und zweite Ehefrau von Präsident Václav Havel, Dagmar Havlová geboren.
■ 1.Mai: Das Tschechoslowakische Fernsehen beginnt mit der Ausstrahlung eines regelmäßigen Programms.
■ 1. Juni: Durch die Währungsreform verlieren viele Menschen große Teile ihrer Ersparnisse.