Werkzeug für den Haushalt

Willkommen bei Tschechisch gesagt. Auch im heutigen Sprachkurs wird im Haushalt gearbeitet und gebastelt. Diesmal geht es um das wichtigste Werkzeug für zuhause.

Nägel - hřebíky (Foto: Walter J. Pilsak, Wikimedia CC BY-SA 3.0)Nägel - hřebíky (Foto: Walter J. Pilsak, Wikimedia CC BY-SA 3.0) Welches Werkzeug – nářadí muss man in der heimischen Werkzeugkiste haben? Das Angebot ist riesig, doch nicht jedes Gerät – nástroj oder přístroj muss man unbedingt besitzen.

Zur Grundausstattung gehört ein Hammer – kladivo. Damit kann man einen Nagel – hřebík einschlagen – zatlouct. Dabei ist wichtig, den Nagel auf den Kopf zu treffen – uhodit hřebík na hlavičku. Im übertragenen Sinne bedeutet das, den Kern des Problems zu erkennen. Genauso wie etwa ins Schwarze zu treffen – trefit do černého. Eingeschlagen wird aber nicht nur ein Nagel, sondern auch ein Haken – skoba.

Zange - kleště (Foto: Frank C. Müller, Wikimedia CC BY-SA 4.0)Zange - kleště (Foto: Frank C. Müller, Wikimedia CC BY-SA 4.0) Manchmal muss man ein Loch in der Wand oder im Holz erst schaffen. Ein einfaches Instrument dafür ist ein Handbohrer – nebozez. Häufiger nutzt man aber eine Bohrmaschine – vrtačka mit verschiedenen Bohreinsätzen – vrtáky. Will man einen Nagel wieder herausziehen, braucht man eine Zange – kleště.

Dübel - hmoždinky (Foto: Philip Bosma, Wikimedia CC BY 3.0)Dübel - hmoždinky (Foto: Philip Bosma, Wikimedia CC BY 3.0) Schrauben – šroubky versenkt man mit Hilfe eines Schraubenschlüssels – šroubovák. Dabei unterscheidet man einen Schlitzschraubendreher – plochý šroubovák und einen Kreuzschraubendreher – křížový šroubovák. Zur Festigung der Schraube dient oft auch eine Mutter – matka beziehungsweise matice. Um sie anzuziehen – utáhnout, braucht man einen Schlüssel – klíč. Werden die Schrauben in die Wand gedreht, kommen sie nicht unmittelbar in die Ziegel oder in den Beton, sondern sie werden eingesetzt in einen Dübel – hmoždinka. Soweit für heute. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!