Spielen und „sich spielen“

Das Verb spielen – hrát hat viele Bedeutungen. Man kann Musik oder Theater spielen, und auch im Sport werden verschiedene Spiele gespielt. Im heutigen Sprachkurs wollen wir uns damit beschäftigen, wie Kinder spielen. Im Tschechischen ist das Verb dann reflexiv, also hrát si.

Ich habe niemanden, mit dem ich spielen könnte - nemám si s kým hrát (Foto: Štěpánka Budková)Ich habe niemanden, mit dem ich spielen könnte - nemám si s kým hrát (Foto: Štěpánka Budková) Komm mit mir spielen – Pojď si se mnou hrát. Sehr häufig hören Eltern diesen Satz von ihren Kindern. Oder aber die Kleinen beschweren sich: Ich habe niemanden, mit dem ich spielen könnte – Nemám si s kým hrát. Kleine Kinder spielen oft eine Rolle in sogenannten Als-Ob-Spielen – hrát si na něco. So kann zum Beispiel ein Mädchen eine Lehrerin spielen – hrát si na paní učitelku, die Jungs wiederum Soldaten – hrát si na vojáky. Oder sie spielen miteinander, etwa dass sie in einem Laden ver- und einkaufen – hrát si na obchod.

Als Gruppe spielen Kinder oft Kinderspiele: man kann etwa Fangen spielen – hrát si na honěnou. Der Fänger ist im Tschechischen dann oft ein altes Weib – být baba, beziehungsweise hat er ein altes Weib – mít babu. Deshalb heißt das Fangenspiel hierzulande wortwörtlich auch ein altes Weib spielen – hrát na babu. Wenn man beim Fangen noch die Augen verdeckt hat, spielt man im Deutschen die Blindekuh. Im Tschechischen allerdings das blinde alte Weib – hrát na slepou bábu. Zu guter Letzt spielen tschechische Kinder auch gerne Verstecken – hrát si na schovávanou. Die Regeln dieses Vergnügens wollen wir Ihnen aber nächstes Mal beibringen. Auf Wiederhören! Na slyšenou!