Heilpflanzen

Im heutigen Sprachkurs werden wir Heilpflanzen sammeln, trocknen und verzehren.

Wurzel - kořen (Foto: RoRo, CC0 1.0)Wurzel - kořen (Foto: RoRo, CC0 1.0) Als léčivé byliny – Heilpflanzen bezeichnet man im Tschechischen auch Pflanzen, die eigentlich keine byliny – krautigen Pflanzen sind. Man kann auch etwa Blüten der Bäume aufgrund ihrer Heilwirkung nutzen. Korrekter ist also die Bezeichnung léčivé rostliny. Aber genannt werden sie auch léčivky. Dabei handelt es sich um solche Pflanzen, die Wirkstoffe – účinné látky enthalten und den Organismus positiv beeinflussen. Verwendet werden sie zu Heilzwecken – léčebné účely oder zur Linderung von Krankheiten – zmírnění nemocí.

Bei jeder Pflanze wird ein anderer Teil genutzt: die Blüte – květ, die Blätter – listy, das Kraut – nať, die Wurzel – kořen, die Rinde – kůra oder die Frucht – plod. Diese Teile werden in der Regel gesammelt – sbírat und getrocknet – usušit. Dann lassen sie sich als Rohstoff für sogenannte Phytopharmaka in unterschiedlichen Formen verwenden. Oder man bereitet daraus Tee – čaj, gebraucht sie als Badezusatz – přísada do koupele, als Zusatz in Salben – masti oder für Umschläge – obklady. Heilpflanzen helfen gegen die meisten gängigen Leiden wie Infektionen – infekce, Schlafstörungen – poruchy spánku und Hauterkrankungen – kožní nemoci.

Schafgarbe - řebříček (Foto: AnRo0002, CC0 1.0)Schafgarbe - řebříček (Foto: AnRo0002, CC0 1.0) Zu den bekannten und beliebten Heilpflanzen gehören Kamille - heřmánek, Pfefferminze – máta, Huflattich – podběl, der schwarze Holunder – bez černý, Linde – lípa, Pestwurz – devětsil, Taubnessel – hluchavka und Brennnessel – kopřiva, Wegerich – jitrocel, Frauenmantel – kontryhel, Beinwell – kostival, Thymian – mateřídouška, Löwenzahn – pampeliška oder smetanka, Schachtelhalm – přeslička oder aber etwa Schafgarbe – řebříček. Sie haben sicher Ihre eigenen Favoriten, dies war nur eine Auswahl. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!