Es wird gleich regnen

Der Albweibersommer endet. Zum Herbstwetter gehört der Regen.

Regen - déšť (Foto: Marcel Iordan, FreeImages)Regen - déšť (Foto: Marcel Iordan, FreeImages) Der Altweibersommer zeigt angeblich nun seine letzten Sonnenstrahlen. Am Sonntag beginnt der Oktober, und die Meteorologen haben eine Wende zu Herbstwetter angekündigt. Und dazu gehört unter anderem der Regen – déšť.

Zwei völlig unterschiedliche Wörter gibt es im Tschechischen für regnen und der Regen. Das Verb heißt pršet. Es regnet sagt man also prší. „Prší, prší jen se leje“ – auf Deutsch etwa „Es regnet, es regnet, es gießt in Strömen“ – ist der Titel eines der populärsten Volkslieder hierzulande.

Feuer und Schwefel regnen - dštít oheň a síru (Foto: vectorolie, FreeDigitalPhotos.net)Feuer und Schwefel regnen - dštít oheň a síru (Foto: vectorolie, FreeDigitalPhotos.net) Der Regen heißt dagegen déšť. Es gibt zwar auch das Verb dštít, das so viel wie regnen bedeutet. Es ist aber stark literarisch und wird ansonsten selten benutzt. Am ehesten ist der Gebrauch in der Redewendung: Feuer und Schwefel regnen – dštít oheň a síru.

Zurück aber zum normalen Herbstregen. Es wird gleich regnen, heißt im Tschechischen – déšť je na spadnutí. Manchmal gibt es nur einen kleinen Schauer – přeháňka, manchmal kommt Sprühregen – jemný déšť und manchmal ein richtiger Regenguss – liják beziehungsweise slejvák. In der Wettervorhersage spricht man von Niederschlägen – srážky. Wenn der Regen nicht aufhört – déšť neustává, spricht man von Dauerregen - vytrvalý déšť. Manchmal regnet es den ganzen Tag – propršet, manchmal aber auch etwa den ganzen Urlaub lang. Und es gibt Regionen in der Welt, in denen es mehrere Monate lang regnet, und zwar in der sogenannten Regenzeit – období dešťů. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!