Acker und Brache

Der Frühling ist da und mit ihm beginnen auch die Feldarbeiten. Um das Feld dreht sich auch der heutige Sprachkurs.

Feld - pole (Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag)Feld - pole (Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag) Das Feld heißt auf Tschechisch pole. Es ist ein landwirtschaftlich genutzter Boden – půda. Dieser Boden muss etwa mit einem Pflug – pluh bearbeitet werden, und diese Tätigkeit nennt sich Feldarbeit – polní práce. Das gewünschte Ergebnis, auf das man aber mehrere Monate lang warten muss, sind die Feldfrüchte – polní plodiny. Wenn der Acker nicht besät wird – osít, handelt es sich um eine Brache – lad. Der Boden liegt brach – ležet ladem.

In der Landschaft werden die einzelnen Felder häufig durch einen Rain – mez voneinander getrennt. Es handelt sich um einen engen Erdstreifen, der nicht bearbeitet wird – obdělávat. Beziehungsweise befindet sich im Feld hier und da eine kleine Insel von Bäumen und Gebüsch, dieses Wäldchen heißt auf Tschechisch remízek.

Bei der kommunistischen Bodenkollektivierung nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Raine zerpflügt und es entstanden große Feldflächen, genannt lány. Ursprünglich ist aber ein lán eine Messeinheit – ein Lahn. Soweit für heute. Zum Feld kehren wir in der nächsten Folge noch einmal zurück, allerdings wollen wir uns eher mit Spielfeldern, Schlachtfeldern oder Wirkungsfeldern beschäftigen. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!