Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

08-05-2018 17:30 | Strahinja Bućan

Weltkriegsgedenken in Tschechien

Mit zahlreichen Veranstaltungen wird am Dienstag in Tschechien an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 73 Jahren erinnert. Der zentrale Gedenkakt findet am Nationaldenkmal auf dem Prager Berg Vítkov statt, wo Staatspräsident Milos Zeman eine Militärparade abnehmen wird. Zudem zeichnet der Präsident an diesem Tag traditionell Veteranen aus und erhebt neue Generäle.

Das Gebiet des heutigen Tschechien war eine der letzten Regionen in Europa, die von der nationalsozialistischen deutschen Besatzung befreit wurde. In Böhmen und Mähren ließen dabei vor allem Soldaten der Roten Armee ihr Leben, aber auch Angehörige der US-Armee.

Prager Konew-Denkmal geschändet

Am Jahrestag des Weltkriegsendes haben Unbekannte das Denkmal des Sowjet-Marschalls Iwan Konew mit rosa Farbe beschmiert sowie die Jahreszahlen 1956 und 1968 an den Sockel gemalt. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. Konew hatte als Kommandeur der 1. Ukrainischen Front maßgeblichen Anteil an der Befreiung Prags im Zweiten Weltkrieg.

Seit Monaten schwelt ein Streit um die in den 1950er Jahren aufgestellte Statue. Die Bezirksverwaltung wollte das Denkmal zunächst entfernen, zumindest aber eine Tafel mit zusätzlichen Informationen daran anbringen. Dabei soll unter anderem auf die Rolle Konews bei der Niederschlagung des Ungarischen Volksaufstandes von 1956 aufmerksam gemacht werden. Proteste dagegen gab es unter anderem von der russischen Botschaft in der tschechischen Hauptstadt.

Premier Babiš informiert Präsident Zeman über Regierungsbildung

Der geschäftsführende Premier Andrej Babiš (Partei Ano) hat Staatspräsident Miloš Zeman am Dienstag über den Stand der Regierungsbildung informiert. Am Freitag werde er dem Präsidenten den Text des Koalitionsvertrages vorlegen, so Babiš nach dem Treffen. Über mögliche Minister hat man laut dem Regierungschef nicht gesprochen.

Erst am Montag hatten sich die Spitzen von Partei Ano, die Sozialdemokraten sowie die Kommunisten auf die Bildung beziehungsweise Toleranz eines neuen Kabinetts geeinigt. Am Freitag soll laut Angaben der jeweiligen Parteispitzen ein erster Entwurf des Koalitionsvertrages stehen, danach soll ein innerparteiliches Referendum über die Regierungsbeteiligung bei den Sozialdemokraten stattfinden.

Die Partei Ano und die Sozialdemokraten konnten sich erst in einem zweiten Anlauf auf die Bildung einer neuen Regierung einigen, ein erster Versuch war vor rund zwei Monaten gescheitert. Präsident Zeman stellte Babiš die Bedingung eine sichere Mehrheit im Parlament vorweisen zu können, bevor er ihn zum Premier ernennt.

Steuereinnahmen steigen massiv

Vergangenes Jahr hat Tschechien ganze 979,7 Milliarden Kronen (38,4 Milliarden Euro) an Steuern eingenommen. Das sind 69 Milliarden (2,7 Milliarden Euro) mehr als noch 2016. Die Zahlen veröffentlichte das Finanzministerium am Dienstag. Fast 700 Milliarden Kronen (27,4 Milliarden Euro) wandern direkt in die Staatskasse, der Rest fällt den Kommunen zu.

Das Finanzministerium erklärt sich den Anstieg durch das effizientere Eintreiben der Mehrwertsteuer. Daran habe die vorvergangenes Jahr eingeführte Registrierkassenpflicht erheblichen Anteil, heißt es aus dem Ressort.

Großbrand in Prager Matratzen-Lager

In einem Matratzen-Lager im Prager Stadtteil Hostivař ist am Dienstag ein Großbrand ausgebrochen. Dabei explodierten auch Gasflaschen mit bisher unbekannten Inhalt. Anwohner sollen laut der Feuerwehr nach Möglichkeit nicht lüften und die Fenster geschlossen halten, da eine Gefährdung nicht auszuschließen ist.

Regierung plant einheitliches Ticket für alle Bahnanbieter

Schon ab kommenden Jahr sollen die Tschechen ein Ticket für alle hierzulande operierenden Bahnanbieter benutzen können. Die geschäftsführende Ano-Regierung plant die Umsetzung eines sogenannten „Volkstarif“ für kommendes Jahr. Dies meldete das Verkehrsministerium am Samstag.

Den Löwenanteil am tschechischen Schienennetz und den zugehörigen Verbindungen hat nach wie vor die staatliche Tschechische Bahn. Außerdem können Passagiere auch die Verbindungen privater Bahnanbieter nutzen.

Das Wetter am Mittwoch, den 9. Mai

Am Mittwoch ist in Tschechien überwiegend bewölkt, es muss mit Regen und Gewittern gerechnet werden. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 20 bis 24 Grad Celsius.