Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

05-05-2018 16:32 | Till Janzer

Gedenken an Prager Aufstand von 1945

In Prag ist am Samstag an den Aufstand gegen die nationalsozialistische Besatzung erinnert, der am 5. Mai 1945 begann. Die Gedenkfeiern begannen am Vormittag auf dem Altstädter Ring und wurden gegen Mittag vor dem Gebäude des Tschechischen Rundfunks fortgesetzt. Dort erinnerten hochgestellte Politiker wie der Senatsvorsitzende Milan Štěch (Sozialdemokraten) und Zeitzeugen an die Bedeutung des Aufstandes.

Insgesamt beteiligten sich vor 73 Jahren 3000 Menschen an der Erhebung. Wie viele von ihnen bei den Kämpfen gefallen sind, ist bisher nicht eindeutig geklärt. Allein bei der Schlacht um den Rundfunk kamen 89 Aufständische ums Leben, darunter auch zahlreiche Radio-Journalisten. Die letzten deutschen Soldaten wurden erst am 9. Mai besiegt, als die Panzer der Roten Armee Prag erreichten.

Pilsen: „Convoy of Liberty“ erinnert an Befreiung durch US-Armee

Mit einem Konvoi von über 220 Militärfahrzeugen aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Samstag in Plzeň / Pilsen an die Befreiung durch die US-Armee im Jahr 1945 gedacht worden. Mehrere Tausend Menschen säumten die Straßen, um den sogenannten „Convoy of Liberty“ zu sehen.

Zu den Teilnehmern der Fahrt durch Pilsen gehörten erneut auch amerikanische und belgische Weltkriegs-Veteranen. Die Feiern sind 1990 nach der politischen Wende ins Leben gerufen worden.

Tschechisches Kartellamt soll bei Stahlgruber-Übernahme mitentscheiden

Das tschechische Kartellamt soll mitentscheiden, ob der verschuldete deutsche Autoteilegroßhändler Stahlgruber vom amerikanischen Konzern LKQ übernommen werden darf. Dies hat die Europäische Kommission entschieden.

Laut Brüssel könnte die Übernahme den Wettbewerb in dem Segment auf dem tschechischen Markt stark beeinflussen. Hierzulande sind bisher sowohl Stahlgruber, als auch LKQ stark vertreten. Für den übrigen Teil des europäischen Binnenmarktes sieht die Kommission keine Gefahr.

Tausende demonstrieren in Prag für Cannabis-Legalisierung

Mehrere Tausend Menschen haben am Samstag in Prag für die Freigabe von Cannabis demonstriert. Hauptforderung des bereits zum 21. Mal in der tschechischen Hauptstadt stattfindenden „Million Marihuana March“ war die Dekriminalisierung des Besitzes von kleinen Mengen des Stoffs zum persönlichen Gebrauch. Zu Musik tanzende junge Menschen dominierten den bunt und fröhlich wirkenden Demonstrationszug von der Karlsbrücke auf die Moldauinsel Štvanice, auf der Veranstaltungen bis in die Nacht geplant waren.

Derzeit ist Cannabis in Tschechien nur zu Heilzwecken auf ärztliche Verschreibung erlaubt. Dies sei aber nur eine Scheinlösung, kritisierten Demonstrationsteilnehmer. Tatsächlich sei das offiziell in Apotheken verkaufte Cannabis nämlich viel teurer als das auf dem Schwarzmarkt erhältliche und damit für viele Patienten nicht wirklich zugänglich.

Verkehrsbilanz 2017: 44 Radfahrer bei Unfällen in Tschechien getötet

Insgesamt 44 Fahrradfahrer sind im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen in Tschechien getötet worden. Weitere 353 Radfahrer wurden schwer verletzt. Dies teilte Roman Budský vom „Team Straßenverkehrssicherheit“ am Samstag mit.

Anlass dafür war der Start einer Kampagne für die Nutzung von Fahrradhelmen. „Na kole jen s přilbou“ (Nur mit Helm aufs Fahrrad) soll gerade die Zahl von Toten und Verletzten bei Unfällen mit Fahrrädern reduzieren helfen.

Tennis: Kvitová gewinnt WTA-Turnier in Prag

Tennisspielerin Petra Kvitová hat das WTA-Turnier in Prag gewonnen. Im Finale am Samstag besiegte sie Mihaela Buzǎrnescu aus Rumänien nach Rückstand mit 4:6, 6:2 und 6:3.

Für die 28-jährige Tschechin ist es der 23. Titel ihrer Karriere. Außer in Prag hat sie in diesem Jahr bereits in St. Petersburg und Doha triumphiert.

Das Wetter am Sonntag, 6. Mai

Auch am Sonntag ist es in Tschechien meist heiter bis sonnig. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 20 bis 24 Grad Celsius.