Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

07-04-2018 17:36 | Markéta Kachlíková

Babiš äußert sich gegen vorgezogene Neuwahlen

Der geschäftsführende Premier Andrej Babiš (Ano) hält vorgezogene Neuwahlen nicht für die Lösung der aktuellen politischen Krise. Babiš sagte dies am Samstag vor Journalisten in Prag. Er will die Koalitionsverhandlungen nach dem Treffen mit Präsident Miloš Zeman am Dienstag fortsetzen. Der Staatspräsident sei derjenige, der die Karten verteile, so der Regierungschef.

„Niemand wünscht sich vorgezogene Neuwahlen. Wir müssen eine andere Lösung finden, um möglichst früh die Regierung zu bilden, da wir alle von der jetzigen Lage schon müde sind“, erklärte Babiš.

ČSSD-Parteitag begrüßt Abbruch der Koalitionsgespräche

Kurz nach dem Abbruch der Koalitionsverhandlungen mit der Partei Ano sind die Sozialdemokraten (ČSSD) am Samstag zu ihrem außerordentlichen Parteitag zusammengekommen. In Hradec Králové / Königgrätz setzten sie den Parteitag fort, auf dem im Februar die neue Parteiführung gewählt wurde. Nach Parteichef Jan Hamáček und seinem ersten Vize Jiří Zimola wollen sie nun die restlichen fünf ČSSD-Vizeparteivorsitzenden per Abstimmung finden. In der ersten Wahlrunde am Samstagvormittag wurden bereits Jana Fialová, Jaroslav Foldyna und Martin Netolický in die Posten gewählt.

Auf dem Parteitag wurde zudem die Entscheidung der engsten Parteiführung begrüßt, die Koalitionsgespräche mit der Partei Ano des geschäftsführenden Premiers Andrej Babiš zu beenden.

Die Tschechische Sozialdemokratische Partei feiert an diesem Samstag ihren 140. Gründungstag. Sie hat sich am 7. April 1878 in Prag konstituiert.

Justizminister Pelikán verlässt die Politik

Der geschäftsführende Justizminister Robert Pelikán (Ano) kündigt seinen Rücktritt und Rückzug aus der Politik an. In der nächsten Regierung werde er nicht mehr ein Mitglied sein, wie er in einem Interview dem Nachrichtenserver aktualne.cz mitteilte. Zudem werde er sein Mandat als Abgeordneter niederlegen, so Pelikán weiter, ohne ein genaues Datum zu nennen. Seine Meinungen und die der Mehrheit in der Partei Ano gingen häufig, insbesondere in der Menschenrechtsproblematik, auseinander, begründete er seine Entscheidung. Trotzdem bleibe er aber weiter Mitglied der Partei.

Für die Zukunft plant Pelikán als Anwalt zu arbeiten und an der Universität zu lehren.

Seznam: ArcelorMittal plant Rückzug aus Tschechien

Der internationale Stahlkonzern ArcelorMittal will sich laut dem Nachrichtenserver Seznam.cz aus Tschechien zurückziehen. Dem Server zufolge will das Unternehmen sein Stahlwerk in Ostrava / Mährisch Ostrau verkaufen. Vertreter der Firma hätten Verhandlungen über den Verkauf mit dem tschechischen Industrieministerium und mit Gewerkschaften geführt, hieß es.

Der Stahlerzeuger in Ostrava bietet Arbeitsplätze für etwa 7000 Personen. Der Chef des tschechischen Gewerkschaftsdachverbandes, Josef Středula, erwarte schwierige Verhandlungen, wie er dem Server Seznam.cz sagte. Ihm zufolge könnte der Staat als ehemaliger Besitzer die Stahlwerke übernehmen.

ArcelorMittal will ein Stahlwerk in Italien übernehmen. Die Europäische Kommission hat im November letzten Jahres eine Untersuchung eingeleitet. Sie hat Bedenken, dass der Wettbewerb auf den Stahlmärkten beeinträchtigt werden könnte. Durch den Verkauf des Unternehmens in Tschechien will der Konzern eine Zustimmung der EU-Kommission erreichen.

Davis-Cup: Tschechien besiegt Israel in B-Gruppe

Die tschechischen Tennis-Herren haben beim Davis-Cup am Samstag in Ostrava / Mährisch Ostrau das Team Israels bezwungen. Die Tschechen lagen bereits nach den Einzeln am Freitag mit 2:0 in Führung. Am Samstag bestätigten Jiří Veselý und Adam Pavlásek durch ihren Sieg im Doppel das Ergebnis und eröffneten die Chance, wieder in die Davis-Cup-Elite zurückzukehren.

Das tschechische Team ist 2017 nach zwölf Jahren aus der Weltgruppe des Davis Cups abgestiegen. Mit dem Sieg über den Israeli haben die Tschechen den ersten Schritt zu einer Rückkehr ins Oberhaus getan. Im September treffen sie in der Relegation auf eine in Runde 1 ausgeschiedene Mannschaft aus der Weltgruppe. Das Team startet derzeit eine neue Ära ohne seine früheren Stützen Tomáš Berdych und Radek Štěpánek.

Prager Halbmarathon: Vrabcová Nývltvoá läuft tschechischen Rekord

Beim Halbmarathon in Prag hat die Tschechin Eva Vrabcová Nývltová einen neuen tschechischen Weltrekord aufgestellt. Sie kam in 1:11:01 Stunden ins Ziel und knackte damit den 24 Jahre alten Rekord von Alena Peterkovvá.

Die schnellste Frau war die Kenianerin Joan Melly in der Zeit von 1:05:04 Stunden. Bei den Männern gewann ihr Landsmann Bernard Kimeli den Halbmarathon in der Zeit von 59:47 Minuten.

Das Wetter am Sonntag, den 8. April

Am Sonntag ist es Tschechien wolkig bis bedeckt, in Mähren, Schlesien und im nordöstlichen Teil Böhmens örtlich mit Regenschauern, vereinzelt sind auch Gewitter möglich. In Böhmen geht die Bewölkung im Tagesverlauf zurück. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 16 bis 20 Grad Celsius, im Norden und Nordosten bei 14 Grad.