Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

03-04-2018 14:59 | Lothar Martin

Partei Ano hält an Andrej Babiš als Premier weiter fest

Die Partei Ano besteht weiter darauf, dass ihr Vorsitzender und Premier der geschäftsführenden Regierung, Andrej Babiš, auch im neuen Kabinett Premier sein wird. Des Weiteren haben Ano und die Sozialdemokraten unterschiedliche Auffassungen in der Frage, welche und wie viele Ministerien der mögliche Koalitionspartner besetzen sollte. Dies sei das Ergebnis der internen Beratungen, die Ano über die Osterfeiertage geführt habe, sagte Ano-Vizeparteichef Richard Brabec am Dienstag vor Journalisten.

Die Partei Ano und die Sozialdemokraten wollen ihre Verhandlungen zur Regierungsbildung am Mittwoch fortsetzen.

Tschechischer Staat übernimmt Gelände des früheren Roma-KZ in Lety

Der tschechische Staat übernimmt am Dienstag das Gelände des ehemaligen Roma-KZ im südböhmischen Lety. Die Firma Agpi, die am Ort eine Schweinemast betrieben hat, erhält dafür zunächst 80 Prozent des Kaufpreises. Dieser liegt bei gut 450 Millionen Kronen (knapp 18 Millionen Euro).

Am Ort des früheren KZ soll eine Gedenkstätte für den Völkermord an den Roma entstehen. In Lety bestand zunächst ein Arbeitslager. Die deutschen Besatzer machten daraus dann ein KZ. Zwischen 1940 und 1943 starben dort 327 tschechische Roma, über 500 weitere wurden nach Auschwitz verschleppt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde am Ort des KZ eine Schweinefarm errichtet.

Umfrage: Vertrauen in Staats- und Regionalpolitiker gesunken

Das Vertrauen der tschechischen Bevölkerung in ihre Spitzenpolitiker ist im März gesunken. So ist – einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CVVM zufolge – der Vertrauenszuspruch von Präsident Miloš Zeman um sechs Prozent im Vergleich zum Februar geschrumpft. Nur noch rund die Hälfte der Tschechen glaubt an das Staatsoberhaupt. Ebenso verschlechtert haben sich die Vertrauenswerte für die Regierung, die Abgeordneten und die Kreishauptmänner. Dem Babiš-Kabinett vertrauen nur noch 35 Prozent der Bürger, im Februar waren es 38 Prozent. Bei den Kreishauptmännern sank der Zuspruch von 44 auf 41 Prozent.

Das größere Vertrauen setzt die Bevölkerung derzeit in die Kommunalpolitiker. Am stärksten bauen die Einwohner dabei auf ihre Bürgermeister und Gemeindevorsteher. Ihnen vertrauen 63 beziehungsweise 62 Prozent der Bürger.

Statistikamt korrigiert Wirtschaftswachstum nach oben

Das tschechische Bruttoinlandsprodukt ist im vergangenen Jahr um 4,6 Prozent gewachsen. Damit korrigierte das Statistikamt das Wirtschaftsergebnis leicht nach oben, die ursprüngliche Schätzung hatte bei einem Plus von 4,5 Prozent gelegen.

Der Grund für die Korrektur sind neue Daten über die Ergebnisse von Regierungsinstitutionen. Dadurch legte das BIP auch im vierten Quartal vergangenen Jahres stärker zu als erwartet, und zwar um 5,5 Prozent im Jahresvergleich.

Anmeldung zur 1. Klasse der Grundschule beginnt

In Tschechien hat am Dienstag die Anmeldung zur 1. Klasse der Grundschule begonnen. Laut dem Bildungsministerium werden insgesamt 135.000 Kinder schulpflichtig, bei rund 20 Prozent dürfte die Einschulung jedoch verschoben werden.

Die tschechischen Grundschulen müssen die Anmeldung bis Ende April vornehmen. Jede Schule kann aber den genauen Termin selbst festlegen.

Kroatien erneut beliebtestes Urlaubsziel der Tschechen

Kroatien bleibt das beliebteste tschechische Reiseziel. Im vergangenen Jahr verbrachten dort insgesamt 850.000 Tschechen ihren Urlaub, wie aus den Daten des tschechischen Statistikamtes hervorgeht. Im Jahresvergleich bedeutete dies einen Anstieg um drei Prozent.

Auf den zweiten Platz rückte Italien vor mit 636.000 tschechischen Urlaubern, gefolgt von der Slowakei (615.000 Tschechen). Den größten Zuwachs verbuchte Bulgarien mit 214.000 Reisenden aus Tschechien, dies bedeutete ein Plus von 124 Prozent.

Das Wetter am Mittwoch: heiter und warm, abends Schauer, bis 22 Grad

Am Mittwoch ist es in Tschechien heiter bis nahezu wolkenlos. Erst am späten Nachmittag nimmt in Böhmen die Bewölkung von Westen her zu. Am Abend kommt es zu Schauern, im Nordwesten des Landes vereinzelt auch zu Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen frühlingshafte 18 bis 22 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter liegen die Höchstwerte bei 14 Grad Celsius. Es weht ein mäßiger Wind aus Süd bis Südost, der sich am Abend, besonders bei Gewittern, merklich auffrischt.