Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

02-04-2018 17:56 | Till Janzer

Kreml aufgebracht über Auslieferung von mutmaßlichem russischen Hacker an USA

Russland droht Tschechien mit einer Verschlechterung der gemeinsamen Beziehungen wegen der Auslieferung des mutmaßlichen russischen Hackers Jewgeni Nikulin an die USA. Man halte dies als „politisch motivierten Schritt“, teilte das russische Außenministerium am Montag mit. In der letzten Zeit habe Prag die Loyalität zu den eigenen Verbündeten zur „absoluten Priorität“ erhoben, beklagt Moskau.

Nach langen juristischen Auseinandersetzungen war Nikulin am Karfreitag an die USA ausgeliefert. Die US-Ermittler werfen dem 30 Jahre alten Mann vor, die Zugangsdaten von rund 117 Millionen Nutzern des sozialen Netzwerks LinkedIn gestohlen zu haben. Auch Russland hatte die Auslieferung seines Staatsbürgers gefordert. Die Behörden in Moskau begründeten dies mit angeblichen Internet-Betrügereien im Umfang von umgerechnet einigen Hundert Euro. Nach Darstellung von Justizminister Robert Pelikán (Partei Ano) hat Staatspräsidenten Miloš Zeman wiederholt Druck auf ihn ausgeübt, dem Antrag der Russen den Vorrang zu geben.

Ausgewiesene russische Diplomaten haben Tschechien verlassen

Die im diplomatischen Konflikt um den Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergei Skripal ausgewiesenen drei russischen Diplomaten haben Tschechien fristgerecht am Montag verlassen. Dies habe die russische Botschaft in Prag offiziell mitgeteilt, sagte eine Sprecherin des tschechischen Außenministeriums am Montag.

Im Gegenzug hatte Moskau am Freitag bekanntgegeben, drei tschechische Diplomaten aus Russland auszuweisen. Das Außenministerium in Prag teilte mit, man habe mit diesem „Vergeltungsschritt“ gerechnet. Tschechien hatte die russischen Botschaftsmitarbeiter aus Solidarität mit Großbritannien des Landes verwiesen. London wirft Russland vor, Skripal und dessen Tochter Julia im südenglischen Salisbury mit dem Nervengift Nowitschok vergiftet zu haben.

Regionalentwicklungsministerium will Sozialwohnungen schaffen

Regionalentwicklungsministerin Klára Dostálová (parteilos) plant einen weiteren Anlauf, um Sozialwohnungen für Bedürftige bereitzustellen. Die Kosten sollten teils vom Staat, teils aus EU-Fonds gedeckt werden, berichtete das Tschechische Fernsehen am Montag. Unter der Vorgängerregierung war ein entsprechendes Gesetzesprojekt gescheitert.

Dem Bericht nach will Dostálová Sozialwohnungen in einer Art von Wohnheimen einrichten lassen. Kritiker halten dies jedoch für falsch und befürchten die Entstehung ghettoartiger Siedlungen. NGOs fordern schon seit Jahren die Wiederaufnahme sozialen Wohnungsbaus in Tschechien.

Umfrage: Regierung aus Ano und Sozialdemokraten hat höchste Unterstützung

Laut einer Umfrage hat die geplante Minderheitsregierung aus Partei Ano und Sozialdemokraten mit kommunistischer Unterstützung die meisten Anhänger bei den tschechischen Wählern. 45 Prozent der Befragten könnten sich diese Koalition vorstellen, hat das Meinungsforschungsinstitut Median für die Inlandssendungen des Tschechischen Rundfunks ermittelt. Alle anderen Regierungsoptionen erhielten weniger Zustimmung.

Noch mehr Tschechen und Tschechinnen votierten indes für vorgezogene Neuwahlen. Insgesamt 50 Prozent der Befragten hielten dies für die beste Option. Die repräsentative Umfrage wurde am 26. und 27. März durchgeführt.

Olympia-Verlag erhält Strafe wegen Zeman-Buch

Der tschechische Verlag Olympia muss 40.000 Kronen (1600 Euro) Strafe zahlen, weil er im Präsidentschaftswahlkampf ein Buch von Staatsoberhaupt Miloš Zeman beworben hat. Dies hat das Amt für die Aufsicht über die Parteienfinanzierung beschlossen, wie der Tschechische Rundfunk am Montag in seinen Inlandssendungen berichtete.

Laut dem Amt hat der Verlag „massiv“ für das Buch geworben und dabei auch den Präsidentschaftskandidaten Zeman propagiert. Ein Sprecher von Miloš Zeman bezeichnete die Entscheidung des Amtes als fragwürdig.

Gewichtheben: Orság zweitstärkster Mann Europas

Gewichtheber Jiří Orság hat bei der EM in Bukarest die Silbermedaille im Superschwergewicht geholt. Der 29-jährige Tscheche schaffte am Sonntag 417 Kilogramm (Reißen 181/Stoßen 236) und musste sich nur dem Georgier Lascha Talachadse (457 kg) geschlagen geben. Dritter wurde der Ungar Peter Nagy (416 kg)

Mit 226 Kilogramm gewann zudem ein weiterer Tscheche Bronze in der Einzeldisziplin Stoßen. Für den 33-jährigen Gewichtheber war dies der größte Erfolg in seiner bisherigen Karriere.

Das Wetter am Dienstag, 3. April

In den kommenden Tagen wird es frühlingshaft in Tschechien. Am Dienstag ist es teils heiter, teils wolkig. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 14 bis 18 Grad Celsius, im böhmischen Landesteil örtlich auch bis zu 20 Grad.