Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

18-03-2018 16:54 | Lothar Martin

Winterrückkehr: Stromausfälle, Schneeverwehungen, Kälterekorde

Starke Stürme haben am Samstag und Sonntag zu Stromausfällen und Verkehrsbehinderungen in Tschechien geführt. Die kräftigen Winde beschädigten etliche Stromleitungen, vor allem in Mähren und in Ostböhmen. Hier waren am Sonntagmittag rund 10.000 Haushalte ohne Strom, informierte eine Sprecherin des Energiekonzerns ČEZ. Mitarbeiter des Unternehmens arbeiteten fieberhaft daran, die Schäden zu beheben.

Auf den Straßen hat der erneute Wintereinbruch zu teilweise erheblichen Verkehrsproblemen geführt. Besonders in den Gebirgen haben die stürmischen Winde wiederholt für Schneeverwehungen gesorgt. Zudem wurden am Sonntag an 35 Wetterstationen neue Kälterekorde für einen 18. März verzeichnet. Die niedrigste Temperatur des Tages wurde an der Elbfallbaude im Riesengebirge mit minus 15,9 Grad Celsius gemessen. Am Sonntag vor einer Woche hatten die Meteorologen noch bis zu 19,5 Grad plus im Land vermeldet.

Rusnok: 2019 werden Löhne geringer steigen als im Jahr 2017

Für das kommende Jahr 2019 ist in Tschechien mit einem geringeren Lohnanstieg zu rechnen. Das sagte der Gouverneur der Tschechischen Nationalbank (ČNB), Jiří Rusnok, am Sonntag im Tschechischen Fernsehen. Seiner Meinung nach wäre es ideal, wenn der Lohn in ähnlicher Höhe zulegen würde wie das Bruttoinlandsprodukt, also um ungefähr vier Prozent. Der durchschnittliche Brutto-Monatslohn in Tschechien ist im vierten Quartal 2017 erstmals auf über 30.000 Kronen (1185 Euro) gewachsen.

Für das gesamte letzte Jahr ist der monatliche Durchschnittslohn um sieben Prozent auf 29.504 Kronen (1160 Euro) gestiegen. Das ist ein realer Zuwachs von 4,4 Prozent. Allgemein aber gilt, dass zwei Drittel der Arbeitnehmer diesen Durchschnittslohn nicht erreicht.

Bau der Metrolinie D wird fast 40 Milliarden Kronen kosten

Der Bau der geplanten Metrolinie D in Prag wird knapp 40 Milliarden Kronen (1,6 Milliarden Euro) kosten. Das meiste Geld verschlingt der Tunnelbau und die Errichtung der Eingangshallen für die Stationen, und zwar 21 Milliarden Kronen (830 Millionen Euro). Das geht aus einer Dokumentation hervor, die der Verkehrsausschuss des Magistrats in der zurückliegenden Woche behandelt hat.

In diesem Jahr soll mit der geologischen Untersuchung des Streckenprofils begonnen werden. Dies wird in etwa ein Jahr dauern. Die Trasse D soll den Stadtteil Pankrác mit dem Stadtteil Písnice im Süden der Stadt verbinden. Dadurch soll die stark frequentierte Linie C, die die Prager Südstadt mit dem Zentrum verbindet, entlastet werden. Ferner ist geplant, die Strecke D in einer weiteren Bauphase bis zum Platz des Friedens (náměstí Míru) zu verlängern.

Schriftsteller Zdeněk Mahler im Alter von 89 Jahren verstorben

In einem Prager Krankenhaus ist am Samstag der tschechische Schriftsteller und Drehbuchautor Zdeněk Mahler verstorben. Der Autor unzähliger Bücher, Film- und Fernsehdrehbücher wurde 89 Jahre alt.

Zdeněk Mahler wurde am 7. Dezember 1928 in Batelov bei Jihlava / Iglau geboren. Nach seinem Doktorat an der Philosophischen Fakultät der Prager Karlsuniversität arbeitete er kurzzeitig im Rundfunk und im Ministerium für Schulwesen und Kultur. In jener Zeit war er gleichzeitig Dramaturg der berühmten Theaterszene Laterna Magika und machte sich um deren Präsentation auf der Expo 58 in Brüssel verdient. Seit dem Jahr 1960 arbeitete er freiberuflich. Mahler schrieb eine Reihe von Büchern über bedeutende Persönlichkeiten der tschechischen und der Weltkultur wie Dvořák, Smetana, Mozart, Masaryk oder Havlíček.

Tennis: Strýcová gewinnt mit Taiwanesin Damen-Doppel in Indian Wells

Die tschechische Tennisspielerin Barbora Strýcová und ihre taiwanesische Partnerin Hsieh Su-wei haben das Damen-Doppel beim WTA-Turnier in Indian Wells gewonnen. Im Finale bezwangen beide das russische Doppel Jekaterina Makarowa und Jelena Wesnina in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:4.

Ursprünglich wollte Strýcová mit einer anderen Partnerin beim Turnier in Kalifornien antreten. Erst in letzter Minute einigte sie sich mit der ehemaligen Nummer eins Hsieh Su-wie aus Taiwan auf einen gemeinsamen Start. Für die 31-jährige Tschechin ist es der erste Turniersieg seit September 2016.

Eisschnelllauf: Erbanová verpasst Gesamt-Weltcupsieg über 500 Meter

Eisschnellläuferin Karolína Erbanová hat den Gesamtsieg im Sprint-Weltcup über 500 Meter knapp verpasst. Das erste der beiden abschließenden 500-Meter-Rennen beim Weltcup-Finale in Minsk konnte die Tschechin am Samstag gewinnen. Damit rückte sie in der Gesamtwertung auf Rang zwei vor, hinter der Japanerin Nao Kodaira, die am Wochenende nicht am Start war.

Daher hatten sowohl Erbanová als auch Vanessa Herzog aus Österreich die große Chance, im letzten Weltcuplauf der Saison noch an Kodaira vorbeizuziehen. Die Entscheidung fiel zugunsten der Österreicherin, die die 24-jährige Tschechin am Sonntag im direkten Duell um 18 Hundertstel distanzierte und Zweite wurde. Erbanová wurde Vierte des Rennens und Zweite im Gesamt-Weltcup über 500 Meter.

Fußball: Sparta und Slavia trennen sich im Prager Traditionsderby 3:3

Im Spitzenspiel des 21. Spieltages der ersten tschechischen Fußball-Liga trennten sich Sparta Prag und Slavia Prag am Samstagabend 3:3 unentschieden. Im Derby der beiden Traditionsvereine wurde der Videobeweis gleich viermal zu Rate gezogen. In zwei Fällen wurde je ein Treffer von Sparta und Slavia wegen Abseits nicht anerkannt. In den beiden anderen Fällen wurden Strafstoß-Situationen neu bewertet. Zunächst wurde ein Foul an einem Sparta-Spieler als Elfmeter gepfiffen, dann aber durch den Videobeweis in einen Freistoß umgewandelt. Schließlich bekam Slavia in der Nachspielzeit noch einen Strafstoß zugesprochen nach einer Situation, die Schiedsrichter Pavel Královec zuvor anders gesehen hatte. Diesen Elfmeter verwandelte Slavia-Stürmer Milan Škoda zum 3:3-Endstand. Er krönte damit die Aufholjagd der Gäste, die zur Halbzeit noch 0:3 im Rückstand lagen.

Durch das Remis festigte Titelverteidiger Slavia Prag seinen zweiten Platz hinter Viktoria Pilsen, während Sparta vom fünften auf den sechsten Platz zurückfiel. Vor dem Rekordmeister liegt jetzt das Team aus Jablonec nad Nisou / Gablonz, das 4:0 in Jihlava / Iglau gewann. Tabellenführer Plzeň / Pilsen tritt erst am Sonntag an. Mit einem Sieg in Zlín können die Westböhmen ihren Vorsprung gegenüber Slavia auf neun Punkte ausbauen.

Eishockey-Playoff: Titelverteidiger Brünn mit einem Bein im Halbfinale

In den Playoffs zur tschechischen Eishockeymeisterschaft ist Titelverteidiger Kometa Brünn nur noch einen Schritt vom Einzug in das Halbfinale entfernt. Am Samstag gewannen die Messestädter die dritte Viertelfinalpartie gegen den HC Vítkovice Rider vor eigenem Publikum mit 4:0. Das war der dritte Triumph der Brünner in Folge, zum Weiterkommen benötigen sie noch einen Sieg. In der Serie zwischen Třinec und Pardubice konnten die Elbestädter dagegen auf 1:2 verkürzen. Pardubice gewann das dritte Match zu Hause mit 3:2 und hat wie Brünn am Sonntag erneut Heimvorteil.

In den beiden anderen Viertelfinalpaarungen wurden erst zwei Begegnungen ausgetragen. Danach führt Hradec Králové / Königgrätz gegen Liberec / Reichenberg mit 2:0 Siegen, während es in der Serie zwischen Plzeň / Pilsen gegen Olomouc / Olmütz 1:1 steht.

Das Wetter am Montag: bewölkt und frostig, Schneefall, bis -1 Grad

Am Montag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt, im Norden des Landes örtlich auch heiter. In den Bergen wird es gelegentlich schneien. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -5 bis -1 Grad Celsius, in Mährisch-Schlesien indes maximal um -5 Grad Celsius. Es weht ein frischer Wind aus Nordost, der in den Gebirgen Windspitzen von bis zu 90 Stundenkilometern erreichen kann.