Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

08-03-2018 14:59 | Markéta Kachlíková

Präsident Zeman legt seinen zweiten Amtseid ab

Staatspräsident Miloš Zeman hat am Donnerstag feierlich seinen zweiten Amtseid abgelegt. An den Feierlichkeiten im Wladislaw-Saal der Prager Burg nahmen rund 700 geladene Gäste teil, darunter Mitglieder der beiden Kammern des tschechischen Parlaments.

In seiner Ansprache blickte Zeman auf seine erste Amtszeit zurück. Er unterstrich seine Treffen mit Bürgern in ganz Tschechien. Als den zweiten Schwerpunkt seiner Tätigkeit in der ersten Amtsperiode bezeichnete das Staatsoberhaupt die Wirtschaftsdiplomatie. Von den Menschen, die er als Staatsoberhaupt in den zurückliegenden fünf Jahren mit tschechischen Staatsorden ausgezeichnet hat, hob Zeman den früheren EU-Kommissar Günter Verheugen hervor. Dieser habe für den EU-Beitritt der Tschechischen Republik viel getan, so Zeman.

In den kommenden fünf Jahren wolle der Staatspräsident an seine früheren Aktivitäten anknüpfen. Ein neues Thema für die zweite Amtsperiode sei für ihn das aktive Bürgertum. Die Bürger sollen ihm zufolge an den öffentlichen Sachen in der Wirtschaft, im Sozialbereich und in der Politik partizipieren. Er wolle sich dafür einsetzen, dass Bürgermeister und Kreishauptleute in einer Direktwahl gewählt werden, sowie für die Wahlpflicht hierzulande, führte er an.

In der Rede kritisierte Zeman außerdem einige Medien in Tschechien, unter anderem das öffetnlich-rechtliche Tschechische Fernsehen. Manche Parlamentarier verließen aus Protest gegen seine Worte den Festsaal.

Präsident Zeman wurde bei einer Stichwahl im Januar in seinem Amt bestätigt. Er setzte sich mit 51,4 Prozent der Wählerstimmen gegen seinen Herausforderer Jiri Drahoš durch.

Regierung bestätigt Aleš Opata als Generalstabschef

Aleš Opata wird zum neuen Generalstabschef der tschechischen Armee ernannt. Die Regierung hat am Donnerstag den Vorschlag der geschäftsführenden Verteidigungsministerin Karla Šlechtová gebilligt.

Der 53-jährige Generalleutnant war bisher stellvertretender Generalstabschef. Ins Amt soll er am 1. Mai eingeführt werden Opata löst Josef Bečvář in der Funktion ab, dessen Amtszeit im Sommer letzten Jahres zu Ende ging.

Uber muss Sitz in Tschechien haben

Der Fahrvermittlungsdienst Uber muss seinen Unternehmenssitz zukünftig in Tschechien haben. Darauf haben sich Vertreter der amerikanischen Firma und der tschechische Premier Andrej Babiš (Ano) am Donnerstag in Prag geeinigt. Bisher leitet Uber seine unternehmerischen Aktivitäten hierzulande aus den Niederlanden. Die Uber-Fahrer müssen Lizenz als Taxi-Fahrer hierzulande haben und ihre Erträge in Evidenz führen. Die tschechische Regierung und die Firma werden dazu bis Ende März ein Memorandum unterzeichnen.

In der letzten Zeit haben Taxifahrer hierzulande gegen Fahrvermittlungsdienste wie Uber und Taxify wiederholt demonstriert. Sie wollen erreichen, dass Fahrvermittlungsdienste dieselben Voraussetzungen erfüllen wie sie selbst.

Lohnlücke zwischen Männern und Frauen in Tschechien weiterhin hoch

Frauen verdienen in Tschechien im Schnitt 21,8 Prozent weniger als Männer. Das ist EU-weit der zweitschlechteste Wert. Größer ist die Lohnlücke nur noch in Estland, dort verdienen Frauen 25,3 Prozent weniger als die Männer. Dies geht aus einer Eurostat-Studie hervor, die zum Weltfrauentag veröffentlicht wurde.

Am geringsten war die so gemessene Lohnlücke in Rumänien (5,2), Italien (5,3) und Luxemburg (5,5). Im EU-Durchschnitt lag die Differenz 2016 bei 16,2 Prozent. Seit 2011 ist das Lohngefälle in der EU leicht um 0,6 Prozentpunkte zurückgegangen.

Arbeitslosenrate ist in Tschechien auf 3,7 Prozent gesunken

Die Arbeitslosenrate ist in Tschechien im Februar auf 3,7 Prozent gesunken. Im Januar erreichte sie 3,9 Prozent. Insgesamt waren im Februar in ganz Tschechien 280.900 Menschen arbeitslos. Die Daten veröffentlichte das Arbeitsamt der Tschechischen Republik am Donnerstag. Im Vergleich mit dem Vorjahr ist die Arbeitslosenrate gesunken. Im Februar letzten Jahres betrug sie 5,1 Prozent. Die Zahl der freien Arbeitsplätze ist im Vergleich mit dem Januar sowie mit dem Vorjahr gestiegen.

Dem Arbeitsamt zufolge entspricht die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt der langfristigen Situation und der Jahreszeit. Viele Menschen, die vorher arbeitslos waren, fanden Arbeit insbesondere im Bauwesen, in der Gastronomie und im Tourismusbereich.

Biathlon: Tschechien schließt sich Boykott von Saisonfinale in Russland an

Tschechen, Kanadier, US-Amerikaner und der schwedische Staffel-Olympiasieger Sebastian Samuelsson boykottieren das Weltcup-Finale der Biathleten Ende März im russischen Tjumen. Grund dafür ist der Skandal um das Staatsdoping in Russland. Sanktionen müssen die Sportler jedoch nicht befürchten, wie der Biathlon-Weltverband IBU bestätigte.

Das Saisonfinale im westsibirischen Tjumen soll von 22. bis 25. März stattfinden. Der Biathlon-Weltverband hatte die umstrittene Veranstaltung sowie die Austragung zweier weiterer Wettbewerbe im zweitklassigen IBU-Cup in Russland während Olympia bestätigt.

Das Wetter am Freitag, den 9. März

Am Freitag ist es in Tschechien leicht bewölkt, im Süden und Südosten des Landes bedeckt mit örtlichen Regenschauern. In den Bergenlagen ab 700 Meter kann es gelegentlich schneien. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 7 bis 11Grad Celsius.