Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

03-03-2018 18:37 | Markéta Kachlíková

Deutsch-tschechischer Autor Ota Filip ist gestorben

Der deutsch-tschechische Autor Ota Filip ist tot. Der Schriftsteller starb am Freitag, eine Woche vor seinem 88. Geburtstag, in Garmisch-Partenkirchen, wie seine Tochter der Nachrichtenagentur dpa mitteilte.

In der damaligen Tschechoslowakei gehörte Filip zu den bekanntesten Dissidenten des „Prager Frühlings“. 1969 wurde er wegen „gröblicher Schmähung“ des damaligen Staatspräsidenten verhaftet und zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt.1974 ging er mit seiner Familie ins deutsche Exil. Sein 1973 erschienener Schelmenroman „Die Himmelfahrt des Lojzek Lapáček aus Schlesisch Ostrau“ hatte ihm viel Lob eingebracht.

Filip war Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, des deutschen PEN-Zentrums und des Tschechischen Schriftstellerverbandes. Er setzte sich für eine Aussöhnung zwischen den Tschechen und den Sudetendeutschen ein.

Prager Libeň-Brücke ist wieder befahrbar

Die Prager Libeň-Brücke ist seit diesem Samstag für Pkws und Straßenbahnen wieder befahrbar. Die Brücke über die Moldau ist sanierungsbedürftig. Mitte Januar hat der Prager Magistrat diese Hauptverkehrsverbindung zwischen den Stadtteilen Libeň und Holešovice für den Verkehr sperren lassen. Inzwischen hat der technische Dienst der tschechischen Hauptstadt die beschädigsten Teile der Brücke abgestützt.

Der Prager Stadtrat muss nun entscheiden, ob die Libeň-Brücke abgerissen oder saniert wird. Das Kulturministerium hat im Februar beschlossen, das 1928 eröffnete Bauwerk wird nicht unter Denkmalschutz gestellt.

Grabhügel und Allee – Gedenkstätte für den Holocaust an den Roma in Lety

Die Replik einer Lager-Baracke, eine Baumallee und ein Grabhügel mit dem Kreuz: Das sind Vorschläge zur möglichen Gestalt der Gedenkstätte für den Holocaust an den Roma. Diese soll anstelle des ehemaligen Konzentrationslagers für die Roma im südböhmischen Lety entstehen. Das Museum für die Roma-Kultur mit Sitz in Brno / Brün hat eine Debatte über die Zukunft des Denkmals am Freitag in Prag veranstaltet.  

Im südböhmischen Lety bestand zunächst ein Arbeitslager. Die deutschen Besatzer machten daraus später ein KZ für die Roma. Zwischen 1940 und 1943 starben dort 327 tschechische Roma, über 500 weitere wurden nach Auschwitz verschleppt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde anstelle des KZs eine Schweinefarm errichtet. Diese wurde erst Ende vergangenen Jahres durch den Staat erkauft. Das Gelände soll Ende März an das Museum für die Roma-Kultur übergeben werden.

Ausstellung zeigt Eroberung des Weltraums durch Tschechen

Eine Ausstellung in Prag dokumentiert Geschichte der tschechischen Eroberung des Weltraums. Sie wurde am Freitag in der Štefánik-Sternwarte auf dem Petřín-Hügel eröffnet. Ein Teil der Ausstellung ist dem Flug des ersten tschechoslowakischen Raumfahrers Vladimír Remek ins Weltall vor 40 Jahren, am 2. März 1978, gewidmet.  

Zudem werden weniger bekannte Projekte präsentiert, wie etwa der Satellit czCUBE, der nie in den Kosmos entsandt wurde, und der Satellit Mimosa. Besucher können sich auch die erste tschechoslowakische Satellitenanlage Magion 1 ansehen. Diese wurde im Herbst 1978 auf die Erdumlaufbahn gebracht. Die Ausstellung läuft bis 30. Juni.

Snowboarderin Ester Ledecká holt Kristallglobus im Parallel-Riesenslalom

Die Snowboarderin Ester Ledecká hat beim Weltcup-Rennen im Snowboard-Parallel-Riesenslalom im türkischen Kayseri Silber geholt. Nur Milena Bykova aus Russland war im Finale schneller als sie. Mit dem zweiten Platz hat sich die Olympia-Siegerin von Pyeongchang zum zweiten Mal in ihrer Karriere den kleinen Kristallglobus in dieser Disziplin gesichert.

Außerdem hat sie die Spitzenposition auch in Gesamtwertung der Parallel- Disziplinen. Sollte sie diese verteidigen, würde dies den dritten Gesamtweltcup-Sieg in Folge für Ledecká bedeuten.

Snowboarderin Samková gewinnt Weltcup-Rennen in La Molina

Die tschechische Snowboarderin Eva Samková hat am Samstag den Snowboardcross-Weltcup im italienischen La Molina gewonnen. Die Olympia-Siegerin von Sotschi und Bronzemedaille-Trägerin von Pyeongchang holte damit den neunten Weltcup-Titel in ihrer Karriere.

In dieser Saison feiert die 24-Jährige ihren zweiten Weltcup-Sieg nach dem türkischen Erzurum. In der Gesamtwertung belegt sie mit 1000 Punkten den sechsten Platz. Wegen einer Schulterverletzung konnte Samková am Anfang der Saison an sechs Weltcup-Rennen nicht teilnehme, daher hat sie nun keine Chance mehr auf den Sieg im Gesamt-Weltcup.

Leichtahtetik: Kugelstoßer Staněk holt WM-Bronze

Der tschechische Kugelstoßer Tomáš Staněk hat bei der Hallen-WM der Leichtathleten in Birmingham Bronze geholt.

Silber gewann der Deutsche David Storl ebenfalls mit 21,44 Metern, doch Storl lag mit seiner zweibesten Tagesweite vorn. Die beiden mussten sich nur dem überragenden Neuseeländer Tomas Walsh geschlagen geben, der seinen Titel mit 22,31 Metern verteidigte.

Wetter am Sonntag, den 4. März

Am Sontnag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, vereinzelt mit leichtem Schneefall. Im Tagesverlauf klart der Himmel örtlich auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -2 bis +2 Grad, im südwestlichen Teil bis +6 Grad Celsius.