Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

27-12-2017 14:54 | Martina Schneibergová

Mehrheit von Zemans Gegenkandidaten kritisiert Weihnachtsansprache

Die Weihnachtsansprache von Staatsoberhaupt Zeman wurde von mehreren seiner Gegenkandidaten in der bevorstehenden Präsidentschaftswahl kritisiert. Nach Meinung von Jiří Drahoš habe Zeman die Rolle des Präsidenten und dessen Verantwortung bei der Regierungsbildung völlig ignoriert. Zudem habe Zeman während seiner gesamten Amtsperiode permanent versucht, die Mitgliedschaft des Landes in der EU und in der Nato zu untergraben, sagte der ehemalige Chef der Akademie der Wissenschaften.

In das gleiche Horn stieß auch Präsidentschaftskandidat Michal Horáček. Der Songtexter und Unternehmer erklärte in Anspielung auf Zemans häufige Ost-Reisen, europäische Politik könne man viel besser in Brüssel, Paris oder Berlin machen anstatt in Moskau oder Peking. Für Kandidat Mirek Topolánek habe sich Zeman in seiner Ansprache mehrfach selbst widersprochen. Auf der einen Seite bewerte er die Arbeit des Kabinetts von Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) überaus positiv, im nächsten Satz aber schüre er bereits einen gewissen Hass gegen den Ex-Premier. Zeman beklagte, dass nach den Wahlen die Verhandlungen zur Regierungsbildung für ihn unzureichend waren, andererseits habe er diese mit seinen voreiligen Schritten de facto verhindert, twitterte Topolánek.

Weihnachtsansprache: Lob von Babiš und Okamura – Medien: Wahlkampagne

Im Gegensatz zu den meisten Gegenkandidaten von Präsident Zeman haben einige Spitzenpolitiker des neuen Abgeordnetenhauses die Weihnachtsansprache des Staatsoberhaupts gelobt. Für Premier Andrej Babiš habe Zeman in seiner Ansprache an die Nation alles dafür getan, um die politische Lage im Land zu Jahresende zu beruhigen. Babiš bezeichnete die Ausführungen des Präsidenten als positiv und konstruktiv.

Als leicht optimistisch und zu seiner angenehmen Überraschung auch ein wenig im Geiste des Wahlprogramms seiner Partei, stufte der Vorsitzende der tschechischen SPD, Tomio Okamura, die Rede ein. Ihn freue es besonders, dass Zeman den SPD-Vorschlag zur Rentenanhebung um gleichhohe feste Beträge aufgegriffen habe. Und ebenso, dass Zeman von austauschbaren Politikern wie auch von einer klaren Kante gegenüber Migranten gesprochen habe, sagte Okamura.

Die Mehrzahl der Medien bewertet die Weihnachtsansprache von Zeman als eine versteckte Wahlkampagne des Präsidenten. Ganz nach dem Motto „Den Tschechen gehe es gut, also warum sollte etwas geändert werden?“, schreiben die Gazetten.

Vier Tote und mehrere Verletzte bei Bergunfällen in der Hohen Tatra

Über Weihnachten sind drei tschechische Bürger in den slowakischen Bergen tödlich verunglückt. Nach einem Wetterumschwung starben in der Hohen Tatra zwei junge Tschechinnen, drei weitere Wanderer und eine Skifahrerin wurden schwer verletzt. Das berichtete der Bergrettungsdienst HZS am Montagabend auf seiner Internetseite. Am zweiten Weihnachtstag fanden Touristen einen abgestürzten 33-jährigen Bergwanderer aus Tschechien tot im Schnee. Zudem konnte ein polnischer Wanderer, der auf vereistem Gelände ausgerutscht und in die Tiefe gestürzt war, nur noch leblos geborgen werden.

Allein am ersten Weihnachtstag wurden die Bergretter und ein Rettungshubschrauber innerhalb weniger Stunden zu vier Notfällen in der Region gerufen. Dabei hatten Bergrettung und Wetterdienst bereits vorab vor den Gefahren im Gelände gewarnt. Auf eine am Sonntag von Regen aufgeweichte und in der Nacht auf Montag festgefrorene ältere Schneeschicht war frischer Neuschnee gefallen. Bei allen vier Unfällen hätten die Betroffenen die extreme Rutschgefahr unterschätzt und seien in steilem Gelände abgestürzt, erklärte Jozef Janiga im TV-Nachrichtensender TA3.

In Třešť beginnt Krippenschauen

In der Stadt Třešť / Triesch in der Böhmisch-Mährischen Höhe wurde der sogenannte „Betlehem-Weg“ eröffnet. In 14 Familien in der Stadt sind historische geschnitzte Weihnachtskrippen ausgestellt, die man bis 2. Februar besichtigen kann. Einer der Krippenbauer aus Třešť, Evžen Hamták, sagte, im vergangenen Jahr haben rund 2000 Menschen die Weihnachtskrippen in den Familien besichtigt.

Eine Dauerausstellung von Weihnachtskrippen gibt es in Třešť zudem im Schumpeter-Haus. Weihnachtskrippen aus Třešť werden auch im Heinrichsturm in Prag gezeigt.

In Třešť werden Krippen seit mehr als 200 Jahren gebaut. Heute ist ein Verein der Krippenfreunde in der Stadt tätig.

Eishockey-U20-WM: Tschechien bezwingt Russland mit 5:4

Die tschechische Nationalmannschaft des Eishockey-Nachwuchses hat ihr Auftaktspiel bei der U20-WM in Buffalo gewonnen. Gegen die favorisierte russische Auswahl gewannen die Schützlinge von Trainer Filip Pešan am Dienstag mit 5:4. Nach dem ersten Drittel, das 2:2 endete, zogen die tschechischen Talente bis auf 5:2 davon, ehe ihr Gegner in einer dramatischen Schlussphase noch einmal aufkam. Torwart Josef Kořenář aber hielt den Sieg fest.

In ihrem zweiten Spiel trifft die tschechische Mannschaft am Donnerstag auf das Team aus Schweden. Weitere Gruppengegner sind Weißrussland und die Schweiz.

Eishockey: Hradec Králové verliert erstes Spiel beim Spengler Cup

Zum Auftakt des traditionsreichen Eishockeyturniers um den Spengler Cup hat die tschechische Mannschaft des HC Mountfield Hradec Králové eine Niederlage einstecken müssen. Gegen Team Kanada verloren die Ostböhmen am Dienstag in Davos mit 3:5. Bereits am Mittwoch treten sie gegen die Mannschaft des Gastgebers an.

Der Spengler Cup gilt als das älteste internationale Eishockey-Mannschaftsturnier. Die gleichnamige Siegertrophäe wurde 1923 das erste Mal vergeben. Tschechische Mannschaften haben den Pokal bisher 15 Mal gewonnen. Überragende Teilnehmer waren dabei der LTC Prag und Dukla Jihlava mit sieben beziehungsweise fünf Turniersiegen. Zweimal triumphierte Sparta Prag, einmal das Olympiateam der Tschechoslowakei.

Das Wetter am Donnerstag, 28. Dezember

Am Donnerstag ist es in Tschechien wolkig bis bedeckt, mit Regen- und Schneeschauern, am Abend in Lagen über 400 Meter mit Schnee. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 1 bis 5 Grad Celsius, in Mähren und Mährisch-Schlesien sogar bei bis zu 8 Grad Celsius. Die Meteorologen warnen in Westböhmen vor Eisglätte.