Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

09-12-2017 18:47 | Martina Schneibergová

Okamura lobt Zeman, Zeman würdigt SPD

Der Vorsitzende der rechtspopulistischen Partei SPD Tomio Okamura hat Präsident Miloš Zeman gelobt. In seiner Eröffnungsrede auf der gesamtstaatlichen Konferenz der SPD sagte Okamura am Samstag in Prag, Zeman sei eine starke Persönlichkeit, die ihre Heimat verteidige. Die Delegierten sollen darüber entscheiden, wen sie bei der Präsidentschaftswahl im Januar unterstützen werden.

Auch Zeman hielt auf der Konferenz der SPD eine Rede. Er erklärte, er sei fast in allen Fragen derselben Meinung wie die SPD. Er warf den Rechtspopulisten nur deren Haltung zu den Auslandseinsätzen der Armee vor. Zeman dankte der SPD für eine „aktive und nützliche Arbeit“ bei der Wahl der Führung des Abgeordnetenhauses. Der Staatspräsident gratulierte zudem Okamura zu seiner Wahl zum Vizevorsitzenden des Abgeordnetenhauses.

Die SPD hat einigen Medien nicht ermöglicht, sich für die Konferenz zu akkreditieren. Den SPD-Kongress dürfen beispielsweise die Journalisten der wirtschaftlich-orientierten Tageszeitung Hospodářské noviny oder des Nachrichtenservers Aktuálně.cz nicht besuchen.

Politiker kritisieren Zemans Teilnahme an der Konferenz der SPD

Eine Reihe tschechischer Politiker hat die Teilnahme von Staatspräsident Miloš Zeman an der Konferenz der rechtspopulistischen SPD kritisiert. Der ehemalige Menschenrechtsminister Jiří Dienstbier (Sozialdemokraten) teilte via Twitter mit: „Zeman auf der Konferenz von Okamuras Extremisten – im moralischen Morast versunken“.

Der Europaabgeordnete und Vorsitzende der konservativen Top 09 Jiří Pospíšil erinnerte daran, dass Zeman einst ein Staatsmann war, der die Tschechische Republik in die Nato geführt und die EU unterstützt hatte. Heute sei Zeman ein Politiker, der mit den niedrigsten menschlichen Trieben - wie Angst, Neid und Hass - spiele und nach Unterstützung bei den Extremisten suche, erklärte der Top-09-Chef. Zemans Gegenkandidat bei der Präsidentschaftswahl Mirek Topolánek sagte gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK, dass er eine Konferenz der SPD nicht besuchen würde. Er respektiere die Wahlresultate, so Topolánek, aber es gefalle ihm gar nicht, wie sich die SPD zu den Journalisten, den Homosexuellen, den Juden und den Roma verhalte.

Roma-Aktivist Růžička erhält von der US-Botschaft Menschenrechtspreis

Mit dem Alice-Garrigue-Masaryková-Preis wurde am Donnerstag in Prag der Roma-Aktivist Čeněk Růžička ausgezeichnet. Den Preis für die Arbeit im Bereich der Menschenrechte verleiht die US-Botschaft jedes Jahr. Botschafter Stephen King würdigte Růžičkas Bemühungen um die Errichtung einer Gedenkstätte für die Opfer des Völkermords an den Roma in Lety bei Písek, wo heute ein Schweinemastbetrieb steht.

Růžička leitet den Ausschuss zur Entschädigung der Opfer des Völkermords an den Roma. Vor zwei Jahren stellte er eine Wanderausstellung mit dem Titel „Lety – Geschichte eines vergessenen Genozids“ zusammen.

Soziologe warnt vor Populismus

Tschechien muss eine Krise der politischen Parteien überwinden und die Stirn dem unternehmerischen Populismus bieten. Das sagte der Rechtsexperte und Soziologe Jiří Přibáň von der Cardiff University auf einer Konferenz im Senat des tschechischen Parlaments in Prag. Tschechien muss laut Přibáň die Verfassungsvernunft, die Rationalität mobilisieren.

In Tschechien drohe die Durchsetzung einer Regierung mit Hilfe von Extremistenstimmen, die für die Demokratie vernichtend seien, so Přibáň. Er machte darauf aufmerksam, dass das Kabinett von Andrej Babiš (Ano-Partei) regieren wird, ohne sich das Vertrauen des Abgeordnetenhauses gesichert zu haben.

Kreis Karlovy Vary und Vogtlandkreis wollen Bahnverbindung stärken

Der westböhmische Kreis Karlovy Vary / Karlsbad und der Vogtlandkreis werden an einer Verbesserung der Bahnverbindungen zwischen den beiden Nachbarregionen zusammenarbeiten. Es handelt sich dabei vor allem um die Bahnstrecke Plauen - Bad Brambach – Cheb – Karlovy Vary. Die Hauptfrau des Karlsbader Kreises Jana Vildumetzová (Ano-Partei) und der Landrat des Vogtlandkreises Rolf Keil unterzeichneten am Freitag ein bilaterales Abkommen über die Zusammenarbeit.

Die beiden Seiten beschlossen, eine Arbeitsgruppe zusammenzustellen, die die notwendigen Studien ausarbeiten und die Verhandlungen mit den Behörden in den beiden Ländern koordinieren wird.

Unihockey-WM: Tschechiens Frauen auf Rang vier

Bei der Unihockey-WM in Bratislava haben die tschechischen Frauen Rang vier belegt. Im Spiel um die Bronzemedaillen unterlag das Team Tschechiens der Schweiz am Samstag mit 2:3.

Über den Sieg der Schweizerinnen entschied Corin Rüttiman mit einem Hattrick, das Siegertor schoss sie in der 50. Minute.

Das Wetter am Sonntag, 10. Dezember

Am Sonntag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt, am Abend mit Schneefall und Schneeregen, es kann sich Glatteis bilden. Die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich zwischen -2 und +2 Grad Celsius, im Böhmerwald werden -2 Grad Celsius erreicht.