Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

27-11-2017 14:35 | Strahinja Bućan

16+1-Gipfel in Budapest: Sobotka trifft auf Chinas Premier

Spitzenpolitiker aus 16 Ländern Mittel- und Osteuropas sowie aus China kommen am Montag zu einem Wirtschaftsgipfel in Budapest zusammen. Für Tschechien ist dabei der scheidende Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) nach Ungarn gereist. Auf seinem Programm steht neben der Teilnahme am Gipfel und an einem anschließenden Unternehmerform auch ein bilaterales Gespräch mit dem chinesischen Premier Li Keqiang.

Die Länder der sogenannten 16+1-Initiative seien in Partner innerhalb dieses Formats, sagte Sobotka vor seiner Abreise vor Journalisten. Gleichzeitig aber seien auch Konkurrenten etwa in Bezug auf chinesische Investitionen, so der Regierungschef weiter. Die Tschechische Republik habe andere Länder etwa bei direkten Flugverbindungen mit China deutlich überholt, unterstrich er.

Die Gruppe 16+1 ist auf Initiative Chinas 2012 mit dem Ziel entstanden, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zu vertiefen. Kommendes Jahr will Tschechien Gastgeber für die 16+1-Konferenz für zivile Luftfahrt und Arzneimittel sein.

Babiš stellt Grundzüge der Regierungspolitik vor

Weniger Einkommens- und Mehrwertsteuer und höhere Renten. Das will der designierte tschechische Premier Andrej Babiš mit seiner Minderheitsregierung in der kommenden Legislaturperiode umsetzen, wie der Ano-Parteichef gegenüber dem Tschechischen Fernsehen sagte. Zudem will Babiš die Digitalisierung der Verwaltung fördern und Kleinunternehmer von der Registrierkassenpflicht befreien.

Nach den Wahlen zum Abgeordnetenhaus im Oktober konnte bisher keine Koalitionsmehrheit gefunden werden. Die stimmstärkste Ano-Partei plant deshalb eine Minderheitsregierung. Staatspräsident Milos Zeman will Andrej Babiš kommenden Mittwoch zum Premier ernennen.

Sobotka ruft Sozialdemokraten zu mehr Toleranz auf

Der scheidende Premier Bohuslav Sobotka hat die tschechischen Sozialdemokraten zu mehr Einheit und Toleranz aufgerufen. Mit internen Streitigkeiten könnten die Sozialdemokraten um weitere Wähler kommen, so der Ex-Parteichef am Rande des 16+1-Gipfels in Budapest gegenüber Journalisten.

Ende vergangene Woche haben die südmährischen Sozialdemokraten Sobotka zum Rücktritt von seinem Abgeordnetenmandat aufgerufen. Laut seinem Heimat-Ortsverein in Brno / Brünn ist Sobotka persönlich für das schlechte Abschneiden der Partei bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus verantwortlich.

Verschuldung der Tschechen steigt auf 2,09 Billionen Kronen

Die Verschuldung von Privatpersonen Tschechiens ist im dritten Quartal des laufenden Jahres auf 2,09 Billionen Kronen (82 Milliarden Euro) angestiegen. Das sind 179,2 Milliarden Kronen (7 Milliarden Euro) mehr als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres 2016.

Am Anstieg beteiligt sich vor allem der Erhöhung der Verschuldung bei Wohnkrediten um 9,9 Prozent. Die Gesamtschulden bei Hypotheken und Wohndarlehen beliefen sich Ende September auf 1,66 Billionen Kronen (64,8 Milliarden Euro). Die Zahlen ergeben sich aus dem Bankenregister der Kundeninformationen. Sie wurden am Montag von der Nachrichtenagentur ČTK veröffentlicht.

Tunesien: tschechische Familie wegen Terrorismusverdacht verhaftet

Einen unangenehmen Urlaubs-Abschluss musste eine Familie aus Brno / Brünn vergangene Woche in Tunesien erfahren. Bei ihrer Rückkehr von einem Ausflug im Urlaubsort Hammamet wurde die dreiköpfige Familie von einer Zivilstreife festgehalten und mehrere Stunden verhört. Dies berichtete das Nachrichtenportal novinky.cz am Montag. Laut den Beamten soll sich das Ehepaar des Terrorismus verdächtig gemacht haben.

Dem Ehepaar zufolge waren die Forderungen der Beamten zunächst unklar, da diese kaum Englisch gesprochen hätten. Nun wollen die Brünner das tschechische Außenministerium in der Sache einschalten.

Martin Kohout gewinnt Jindřich-Chalupecký-Preis für junge Kunst

Martin Kohout ist der Gewinner des Jindřich-Chalupecký-Preises für Künstler unter 35 Jahre. Der Preis wurde am Sonntagabend in Brno / Brünn vergeben. In Brünn werden derzeit auch die Werke der Finalisten ausgestellt. Kohout setzte sich mit seinem Filmwerk an der Grenze zwischen Kurzfilm und Video durch. Sein Hauptthema ist die Nachtarbeit und ihre gesellschaftlichen, psychischen und ökonomischen Zusammenhänge. Der Jury zufolge reagiert er damit auf die Kompliziertheit des Lebens in der Zeit von technologischen und gesellschaftlichen Umbrüchen.

Der 33-jährige Kohout ist Absolvent der Filmfakultät der Akademie der musischen Künste in Prag und der Städelschule in Frankfurt am Main. Er erhält ein Preisgeld von 100.000 Kronen für eine eigene Ausstellung sowie ein zweimonatiges Stipendium in New York.

Das Wetter am Dienstag, den 28. November

Am Dienstag ist es weitgehend bewölkt in Tschechien. Landesweit kommt es zu Schauern, in höheren Lagen kann es schneien. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 3 bis 7 Grad Celsius.