Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

19-11-2017 17:16 | Till Janzer

Umfrage: Hälfte der Tschechen billigt Vorgehen von Ano-Chef Babiš

Fast die Hälfte der Tschechen billigt das Vorgehen von Ano-Chef Andrej Babiš und Staatspräsident Miloš Zeman nach den Parlamentswahlen vom Oktober. Dies hat eine repräsentative Umfrage ergeben, die das Meinungsforschungsinstitut Median im Auftrag des Nachrichtenportals des Tschechischen Rundfunks (irozhlas.cz) in der vergangenen Woche durchgeführt hat. Der Populist Babiš plant ein Minderheitskabinett, und Zeman hat ihm dafür freie Hand gegeben.

Insgesamt 49 Prozent der Befragten sprachen für das Vorgehen von Andrej Babiš aus, 39 Prozent waren dagegen. Die Partei des Milliardärs war bei den Wahlen mit knapp 30 Prozent der Stimmen weit vor allen anderen Mitbewerbern gelandet. Andrej Babiš steht jedoch in der Kritik, weil die Polizei zwischenzeitlich Ermittlungen gegen ihn wegen möglichem Subventionsbetrugs mit EU-Geldern aufgenommen hat. Am Montag wird das neue tschechische Abgeordnetenhaus zu seiner konstituierenden Sitzung zusammenkommen.

Umfrage: 41,5 Prozent würden bei Präsidentschaftswahl für Zeman stimmen

Für Amtsinhaber Miloš Zeman würden derzeit in der Präsidentschaftwahl 41,5 Prozent der Tschechen stimmen. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage der Meinungsforschungsinstitute TNS Kantar und Median für das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen hervor. Mit 30,5 Prozent käme der ehemalige Vorsitzender der Akademie der Wissenschaften Jiří Drahoš auf den zweiten Rang, Dritter würde der Musiktexter Michal Horáček (16,5 Prozent). Alle sechs weiteren Bewerber würden laut der Erhebung deutlich weniger Stimmen erhalten.

Die erste Runde der Präsidentschaftswahl ist für den 12. und 13. Januar kommenden Jahres angesetzt. Sollte kein Kandidat die absolute Mehrheit der Stimmen erhalten, käme es am 26. und 27. Januar zu einer Stichwahl zwischen den beiden erfolgreichsten Bewerbern der ersten Runde. Seit 2013 stimmen die tschechischen Wähler direkt über den Staatspräsidenten ab.

Registrierkassenpflicht: 74.000 Kontrollen durch die Behörden

Die Finanzbehörden und der Zoll haben seit der Einführung der Registrierkassenpflicht im Dezember vergangenen Jahres insgesamt knapp 74.000 Kontrollen durchgeführt. Dabei wurden über 3800 Mal Strafen in Gesamthöhe von 35,6 Millionen Kronen (1,37 Millionen Euro) verhängt, zehn Betriebe mussten sogar schließen. Dies hat die zentrale Finanzverwaltung auf Nachfrage der Presseagentur ČTK mitgeteilt.

Zur Führung einer elektronischen Registrierkasse sind bisher Gastbetriebe und der Einzelhandel in Tschechien verpflichtet, insgesamt sind das rund 160.000 Unternehmen. Die Pflicht, alle Abrechnungen in Echtzeit online an die Finanzbehörden zu übermitteln, soll aber noch ausgedehnt werden.

Online-Verkauf von Lebensmitteln: Tschechien europaweit auf Platz drei

Beim Online-Verkauf von Lebensmitteln liegt Tschechien im europäischen Vergleich auf Platz drei. In diesem Jahr stieg der Anteil hierzulande auf 2,5 Prozent, wie aus einer Studie der Nürnberger GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) hervorgeht. Größter Händler hierzulande ist Rohlik.cz, der in diesem Jahr einen Umsatz von rund zwei Milliarden Kronen (77 Millionen Euro) erwartet.

Europäische Spitze sind Großbritannien mit 6,9 Prozent und Frankreich mit 5,3 Prozent Anteil des Internetverkaufs. In den meisten anderen Ländern liegen die Werte zwischen einem und zwei Prozent, in Deutschland sind es zum Beispiel 1,2 Prozent.

Prager Theaterfestival deutscher Sprache beginnt

Mit einer Aufführung des Theaters Dortmund beginnt am Sonntagabend das Prager Theaterfestival deutscher Sprache. Bis zum 1. Dezember werden dabei herausragende Inszenierungen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Tschechien gezeigt. Insgesamt sind diesmal zwölf unterschiedliche Aufführungen zu sehen.

Das Festival wurde 1996 vom Schriftsteller und Dramatiker Pavel Kohout ins Leben gerufen. Regelmäßig kommen auch anerkannte Regisseure nach Prag. Beim nunmehr 22. Jahrgang gehören dazu unter anderem Christoph Marthaler und Dušan David Pařízek.

Eisschnelllauf: Sáblíková wird Dritte über 5000 Meter in Stavanger

Eisschnellläuferin Martina Sáblíková ist beim Weltcuprennen über 5000 Meter im norwegischen Stavanger am Sonntag auf den dritten Platz gelaufen. Für die dreifache Olympiasiegerin war es der erste Podiumsplatz in dieser Saison. Die 30-jährige Tschechin kämpft weiter mit Rückenproblemen und war in den vergangenen Tagen zudem erkältet gewesen.

Überraschende Siegerin in Stavanger wurde Claudia Pechstein, die mit 45 Jahren ihren 33. Weltcupsieg erkämpfte und auch die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang erkämpfte. Zweite wurde die Kanadierin Ivanie Blondin.

Das Wetter am Montag, 20. November

Am Montag ist es in Tschechien zunächst veränderlich bewölkt mit Schauern. Ab dem Nachmittag werden die Wolken dichter, und im böhmischen Landesteil setzt Regen ein. Die Schneefallgrenze liegt am Tag bei 500 Meter. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 2 bis 6 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter leichter Frost.