Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

12-11-2017 16:56 | Strahinja Bućan

Stropnický: Tschechien „klarer Teil“ der EU

Tschechien sei ohne Frage ein klarer Teil der EU. So erklärte der Ano-Politiker und designierte Außenminister Martin Stropnický die Position seiner Partei gegenüber der EU. Alles andere würde die Entwicklung des Landes seit der Wende von 1989 in Frage stellen, so der Ex-Diplomat und Schauspieler. Zudem bestätigte Stropnický, dass diese Position auch im kommenden Regierungsprogramm seiner Partei stehen werde.

Erst vergangene Woche bekannte sich auch Ano-Parteichef und designierter Premier Andrej Babis klar zur EU. In einem Interview für den US-Sender CNN forderte er jedoch auch Reformen im Bündnis.

Pilný: Tschechien schließt dank EU-Geldern Jahr im Plus ab

Vor allem dank den EU-Fördergeldern wird Tschechien dieses Jahr in den schwarzen Zahlen abschließen. Dies bestätigte der scheidende Finanzminister Ivan Pilný am Sonntag im Tschechischen Fernsehen. Der Haushaltsüberschuss dürfte demnach rund 10 Milliarden Kronen (391 Millionen Euro) betragen.

Insgesamt betont Pilný jedoch, dass Tschechien weit weniger Geld aus den EU-Töpfen bekommen hat. In Jahresvergleich seien es 2017 rund 80 Milliarden Kronen (3,1 Milliarden Euro) weniger gewesen.

Tschechische Politiker warnen in US-Kongress Kommunismus und Mulitikulturalismus

Er sei sich nicht sicher, ob der Westen überhaupt überleben wolle. So der tschechische Ex-Präsident Václav Klaus bei einer Veranstaltung im US-Kongress, die zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution vor dem Kommunismus warnen sollte. Ihm machen eher die nicht-marxistischen Bedrohungen Angst, so Klaus. Europa würden Multikulturalismus, Human-Rightismus und die Öko-Bewegung zerstören, so Klaus.

Auch Senator Jaroslav Kubera (Bürgerdemokraten) und Ex-Botschafter und Dissident Martin Palouš waren zu dem Gedenkakt in Washington geladen. Beide warnten vor allem vor einer Relativisierung des Kommunismus in der heutigen Zeit.

Meteorologen erwarten Schneechaos in Tschechien

Vor allem im Westen des Landes können massive Schneefälle am Montag ein Verkehrschaos auslösen. Davor warnte das Amt für Meteorologie am Sonntag. Zudem ist auch im Süden des Landes mit eisglatten Straßen zu rechnen.

Verantwortliche für den Wintereinbruch ist eine Kaltfront, die von Nordwesten nach Tschechien zieht.

Špotáková Athletin des Jahres

Wegen ihres Weltmeistertitels in dieser Saison wurde die Speerwerferin Barbora Špotáková zur Athletin des Jahres gewählt, Den Titel sicherte sich die 36-jährige damit bereits zum neunten Mal. Auf Platz zwei und drei folgten die Speerwerfer Jakub Vadlejch und Petr Frydrych.

Der Athlet des Jahres wird in Tschechien durch eine Umfrage unter Sportfunktionären und -journalisten bestimmt.

Eishockey: Tschechen verabschieden sich mit Niederlage aus Karjala-Cup

Mit einer Niederlage hat sich die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft aus dem Karjala-Cup in Helsiniki verabschiedet. Die Tschechen unterlagen am Sonntag einer überlegenen russischen Mannschaft mit 5:2. Für Tschechien ist das damit die sechste Niederlage gegen die Sbornaja in Folge.

Gesamtsieger des Karjala-Cups wurden nach Punkten die heimischen Finnen.

Das Wetter für Montag, den 13. November

Der Wochenbeginn wird ungemütlich in Tschechien. Im ganzen Land ist es teils stark bewölkt mit Regen und Schnee. Nur im Westen kommt vereinzelt die Sonne hervor. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei zwei bis sechs Grad Celsius.