Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

09-11-2017 14:55 | Martina Schneibergová

Präsident Zeman stößt bei Besuch in Lipník auch auf Protest

Zum Auftakt seines dreitägigen Besuchs im Kreis Olomouc / Olmütz ist Präsident Miloš Zeman am Mittwoch nicht nur mit Beifall empfangen worden. In Lipník nad Bečvou zeigten ihm Dutzende Demonstranten symbolisch die Rote Karte. Auf dem Marktplatz der Stadt wurde Zeman mit dem ehemaligen Dissidenten Tomáš Hradílek konfrontiert.

Aus Protest gegen Zemans erneute Präsidentschaftskandidatur ist Hradílek vor acht Tagen in einen Hungerstreik getreten. In einem offenen Brief hatte Hradílek zuvor kundgetan, dass er von Zemans Präsidentschaft tief enttäuscht sei und er ihn deshalb ersuche, sich kein zweites Mal zur Wahl zu stellen. Zeman, der für seine Bewerbung die Unterschriften von mehr als 113.000 Bürgern gesammelt hat, hielt ihm entgegen, dass allein schon diese Unterstützung ihn verpflichte, erneut zu kandidieren.

Am Donnerstag setzt Zeman seinen regionalen Besuch mit Bürgertreffen in Mohelnice / Müglitz und Zábřeh / Hohenstadt fort. Am Freitag ist er in Vápenná / Setzdorf im Altvatergebirge zu Gast.

Politiker verurteilen Eingriff der Polizei bei Zemans Meeting

Mehrere Politiker haben am Donnerstag den Eingriff der Polizei gegen einen Mann verurteilt, der am Mittwoch während des Meetings von Präsident Zeman in Lipník nad Bečvou ein Lied aus dem Fenster spielen ließ. Einige halten es für eine Rückkehr vor 1989. Der Parteichef der Bürgerdemokraten Petr Fiala stellte via Twitter die Frage, ob es sich nicht um eine Nachricht von 1977 handelt. Ähnlich äußerte sich der Europaabgeordnete und Ex-Justizminister Jiří Pospíšil (Top 09). Der Top-09-Chef Miroslav Kalousek schlug einen „komparativen Versuch“ vor. Er schlage vor, das nächste Mal die russische und chinesische Nationalhymne laut zu spielen, so Kalousek. Wir werden sehen, wie die Polizei reagieren wird, fügte er hinzu.

Eine Geldstrafe in Höhe von bis zu 15000 Kronen (590 Euro) droht Jaroslav Hensl dafür, dass er am Mittwoch während des Meetings im Rahmen des Protestes gegen Zeman das Lied „Gebet für Marta“ spielte. Das Lied erklang aus einem Raum im ersten Stock eines Hauses auf dem Marktplatz. In den Raum sind acht schwarz gekleidete Männer eingedrungen und haben Hensl verhaftet. Eine der Protestierenden, die Tochter des ehemaligen Dissidenten und Ex-Innenministers Tomáš Hradílek, erstattete wegen dem Eingriff Strafanzeige gegen Unbekannt. Hradílek trat vor acht Tagen in Hungerstreik aus Protest gegen Zemans erneute Präsidentschaftskandidatur.

Stropnický: Tschechien könnte Zahl der Soldaten in Afghanistan erhöhen

Die Tschechische Republik wird einer Forderung der Nato aller Voraussicht nach entsprechen und noch mehr Soldaten nach Afghanistan entsenden. Die Zahl der tschechischen Soldaten am Hindukusch könnte sich dabei um rund 50 erhöhen, sagte Verteidigungsminister Martin Stropnický (Ano-Partei) am Mittwoch. Dem müsse indes auch das Parlament in Prag zustimmen, so Stropnický.

Der Ano-Politiker reagierte damit auf eine Initiative der Vereinigten Staaten, die der Nato das Konzept für eine größere Präsenz der alliierten Armeen in Afghanistan vorlegte. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sprach am Dienstag davon, es sei geplant, das Truppenkontingent für die Mission Resolute Support von gegenwärtig 13.000 Soldaten um weitere 3000 Militärs aufzustocken. Die Hälfte der Verstärkung wird dabei von den USA gestellt, den Rest müssten die verbündeten Armeen unter sich aufteilen, heißt es.

Piraten stimmen erneut über Unterstützung des Ano-Kandidaten ab

Die Abgeordneten der Piratenpartei werden erneut darüber abstimmen, ob sie Radek Vondráček von der Ano-Partei für den Posten des Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses unterstützen werden. Der Vorsitzende der Piraten Ivan Bartoš erklärte, den Abgeordneten gefalle nicht, dass sie auf derselben Seite wie die Kommunisten und Tomio Okamuras rechtspopulistische SPD stehen würden.

Auf der vergangenen Sitzung haben die Piraten den Kandidaten der Ano-Partei unterstützt und die Kandidatur des Parteichefs der Bürgerdemokraten Petr Fiala abgelehnt. Seitdem habe sich die Situation bedeutend geändert, sagte Bartoš.

Wegen Schweinepest müssen präventiv Hausschweine geschlachtet werden

Die Afrikanische Schweinepest, die seit Ende Juni in einer östlichen Region in Tschechien auftritt, ist noch nicht besiegt. Um ihre mögliche Ausbreitung zu verhindern, hat die Staatliche Veterinärverwaltung am Mittwoch eine weitere Maßnahme angeordnet. Danach müssen in besonders risikoreichen Zonen des Kreises Zlín bis 1. Dezember alle Hausschweine geschlachtet werden. Eine Ausnahme gilt nur für Tierhaltungen, die nach dem Zuchtgesetz registriert sind, sagte ein Sprecher der Veterinärverwaltung der Nachrichtenagentur CTK.

Bisher ist die Krankheit nur bei Wildschweinen festgestellt worden. Ein um die Wälder des 60 Quadratkilometer großen Einzugsgebiets errichteter Elektrozaun hat die Verbreitung der Schweinepest vorerst gestoppt. Wegen der gegenwärtigen Brunft aber hat sich das Risiko der Ansteckung erhöht. Deshalb müssen die Züchter von Hausschweinen nun auch sofort melden, sollte eines ihre Tiere sterben. Zudem müssen die Hausschweine der Region, die nicht in der Risikozone leben, in den nächsten Tagen umgesiedelt werden. Allerdings erst, nachdem sie von den Veterinären vorher untersucht wurden.

Eishockey: Tschechien unterliegt Schweden beim Karjala Cup mit 3:5

Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft ist mit einer Niederlage in den Karjala Cup gestartet. In Örebro unterlag sie am Mittwochabend Gastgeber Schweden mit 3:5. In der temporeichen Partie konnten die Schützlinge von Trainer Josef Jandač zunächst gut mithalten, zweimal in Führung gehen und durch Lukáš Radil noch vor der zweiten Drittelpause zum 3:3 ausgleichen. Danach aber brachten zwei Überzahl-Tore von Dick Axelsson die Tre Kronors auf die Siegerstraße.

Ab Donnerstag werden alle weiteren Begegnungen des Karjala Cups in Helsinki ausgetragen. Dabei treffen die Tschechen am Freitag auf das Team der Schweiz und am Sonntag auf die russische Mannschaft.

Das Wetter am Freitag, 10. November

Am Freitag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt. Vereinzelt Niesel- oder leichter Regen, am Nachmittag und am Abend stärkere Niederschläge, in Böhmen in Lagen um 900 Meter Schneeschauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 5 bis 9 Grad Celsius, im Osten bei 11 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter liegen die Höchstwerte bei 2 Grad Celsius.