Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

07-11-2017 14:20 | Strahinja Bućan

Tschechischer Finanzminister zum ersten Mal bei Sitzung der Eurozone

Der tschechische Finanzminister Ivan Pilný (Ano) hat am Montag als überhaupt erster tschechischer Vertreter an einer Sitzung der Finanzminister der Eurozone teilgenommen. Wie er nach der Tagung mitteilte, seien dabei zwei Themen gründlich erörtert worden, die auch beim EU-Gipfel im Dezember besprochen werden sollen: die Bankenunion und der Fiskalrahmen der Eurozone.

Angesprochen wurden unter anderem die Fiskalregeln und Regeln für die Höhe der Staatsschulden. Dazu sagte Pilný, jeder Staat sollte dafür sorgen, dass die Staatsschulden sänken und in einem vernünftigen Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt stünden. Die Regeln in diesem Bereich brauchten keine Reform, denn es habe sowieso nie Sanktionen bei der Verletzung der Regeln gegeben, fügte er hinzu.

Paradise Papers: Tschechien entgehen Milliarden an Steuereinnahmen

Mindestens 5,8 Milliarden Euro tschechischer Steuergelder sind bisher in Steueroasen versickert. Dies geht aus einer Analyse der sogenannten Paradise Papers durch die Süddeutsche Zeitung hervor, wie tschechische Medien berichteten. Die Summe ist im europäischen Vergleich relativ klein, beispielsweise Deutschland hat durch Steuerschlupflöcher rund 32 Milliarden Euro verloren.

Das Durchsickern der sogenannten Paradise Papers hat am Wochenende das Thema Steueroasen wieder auf die Tagesordnung gebracht. Namen von tschechischen Unternehmern und Politkern, die ihr Geld in Niedrigsteuerparadiesen parken, sind bisher jedoch nicht bekannt.

Deutscher Amazon Dienst nun auch auf Tschechisch

Die deutsche Sparte des weltgrößten Internet-Kaufhauses Amazon bietet seine Waren nun auch auf Tschechisch an. Ab Dienstag sollen über 100 Millionen Produkte mit tschechischen Bezeichnungen und Beschreibungen verfügbar sein, wie das US-Unternehmen mitteilte. Das Angebot soll demnach laufend vergrößert werden.

Zudem will Amazon Deutschland auch seinen kompletten Kundenservice auf tschechische Käufer abstimmen. Das umfasst in erster Linie die Kommunikation per Telefon und E-Mail.

Sänger Karel Štědrý ist im Alter von 80 Jahren gestorben

Der Sänger, Schauspieler, Moderator und Drehbuchautor, Karel Štědrý, ist am Dienstag im Alter von 80 Jahren gestorben. Štědrý war ein Star der tschechischen Popmusik der 1960er Jahre.

Er hat das berühmte Prager Theater Semafor mitbegründet, zudem spielte er in den Theatern Reduta und Rokoko. Seit den 1970er Jahren war er als Sänger und Conférencier im Karel-Vlach-Orchester tätig. Außerdem wirkte er als Fernseh- und Hörfunkmoderator und schrieb eigene Sendungen für diese Medien.

Senatschef gedenkt Alexandr Dubček

Der Vorsitzende des tschechischen Senats, Milan Štěch (Sozialdemokraten,)gedenkt am Dienstag des tschechoslowakischen Politikers Alexandr Dubček. Štěch legt dazu gemeinsam mit dem slowakischen Botschafter Blumen an dessen Gedenktafel am Gebäude der ehemaligen Föderalversammlung nieder.

Der Reformpolitiker und Ikone des Prager Frühlings von 1968 starb am 7. November 1992 im Alter von 70 Jahren. Der gebürtige Slowake kam bei einem Autounfall ums Leben.

Das Wetter am Mittwoch, den 8. November

Auch zur Wochenmitte bleibt es überwiegend bewölkt in Tschechien. Im ganzen Land sind vereinzelte Schauer möglich, in den Bergen kann es sogar schneien. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 6 bis 10 Grad Celsius.