Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

11-10-2017 15:04 | Lothar Martin

Regierung in Prag weist Zemans Aussagen zur Annexion der Krim zurück

Die tschechische Regierung hat die Rede von Präsident Miloš Zeman im Europarat scharf kritisiert. Sie stehe im völligen Widerspruch zur Politik des Kabinetts, die gesamte Koalition lehne Zemans Haltung ab, twitterte Kulturminister Daniel Hermann (Christdemokraten) noch am Dienstag. Zeman bezeichnete die russische Annexion der Krim als vollendete Tatsache und die Sanktionen der EU gegen Russland als verfehlt.

Auch der tschechische Senat befasst sich mit dem umstrittenen Auftritt des Staatsoberhaupts in Straßburg. Ein christdemokratischer Senator hatte erwirkt, eine Debatte darüber auf die Tagesordnung der Sitzung am Mittwoch zu setzen. Präsidentensprecher Jiří Ovčáček wiederum verwies darauf, dass Zemans Aussage zur Krim nicht bedeute, dass die Kompensation gegen den Willen der Ukraine erfolgen sollte. Zeman hatte vor dem Europarat vorgeschlagen, sich mit der russischen Führung auf eine Kompensation in Form von Geldzahlungen sowie Öl- oder Gaslieferungen zu einigen.

Škoda-Führung versichert, alles für den Erhalt der Arbeitsplätze zu tun

Die Unternehmensführung von Škoda wird alles dafür tun, damit die Arbeitsplätze beim Autohersteller erhalten bleiben. Dies hat der Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier bei Gesprächen am Dienstag Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) gegenüber versichert.

Er könne bestätigen, dass Tschechien das Herz und die Heimat von Škoda sei und bleibe, wird Bernhard Maier von der Presseagentur ČTK zitiert. In den vergangenen Tagen waren Spekulationen aufgekommen, wonach der VW-Konzern einen Teil der Produktion von Škoda nach Deutschland verlagern will.

Greenpeace: Staat erhält nur Bruchteil der Einnahmen aus Lithium-Handel

Die Umweltorganisation Greenpeace warnt, dass der tschechische Staat nur einen Bruchteil des Marktpreises (0,66 Prozent) für Lithium einnehmen wird. Energiefachmann Jan Rovenský verwies am Mittwoch auf eine Verordnung aus dem vergangenen Jahr, die die Höhe der Gebühren für die Schürfrechte von Bodenschätzen hierzulande bestimmt. Demnach werden die Gebühren nach dem reinen Metallgehalt berechnet. Laut Rovensky wird auf den Weltmärkten aber mit Lithium-Legierungen gehandelt.

Seit vergangener Woche streiten die tschechischen Politiker über ein Memorandum, das Industrieminister Jiří Havlíček (Sozialdemokraten) unterzeichnet hat. Dies gewährt einer australischen Firma das Recht, die Lithium-Vorkommen in Nordböhmen zu erschließen und eventuell zu fördern. Die Kommunisten und die Partei Ano wollen dieses Recht aber lieber einem tschechischen Staatsbetrieb einräumen.

Arnika-Ranking: Spolana und Kraftwerke größte Umweltsünder in Tschechien

Die Chemiefabrik Spolana im mittelböhmischen Neratovice und die Nordböhmischen Kraftwerke sind die größten Umweltsünder in Tschechien. Das behauptet die Umweltorganisation Arnika, die am Mittwoch ihr aktuelles Ranking zur Umweltverschmutzung im Land veröffentlichte. Daraus geht hervor, dass Spolana bereits das dritte Jahr in Folge die meisten Krebs verursachenden Substanzen an die Atmosphäre abgibt. Und das, obwohl die Chemiefabrik ihre Emissionen mittlerweile erheblich gesenkt habe. Die größte Verschlechterung bei den Emissionswerten hat dagegen das Unternehmen ACO Industries vorzuweisen. Bei der Aufstellung der Rangliste greift Arnika auf Daten des Integrierten Immissionsschutzregisters zurück.

Agrofert und Uniles siegen bei Ausschreibung der staatlichen Forstverwaltung

Bei einer großen Ausschreibung der staatlichen Forstverwaltung haben der Konzern Agrofert und die Firma Uniles den Zuschlag erhalten. Gründer von Agrofert ist Ex-Finanzminister und Ano-Parteichef Andrej Babiš. Beide Unternehmen werden sich von 2018 bis 2022 um die Holzfällarbeiten und den Verkauf von Holz kümmern.

Der Gesamtwert der Arbeiten wird auf 2,8 Milliarden Kronen (108 Millionen Euro) geschätzt. Um den Auftrag hatten sich insgesamt 31 Firmen beworben.

Tschechien hilft bei Suche nach entlaufenen Wölfen aus Bayern

Auch im tschechischen Nationalpark Böhmerwald wird nach den in Bayern entlaufenen Wölfen gefahndet. Sechs Tiere waren in der Nacht auf Freitag aus einem Gehege im benachbarten Bayerischen Wald entkommen. Unbekannte hatten nach Angaben der Polizei ein Schloss an einem Tor entfernt. Mittlerweile sind zwei der Wölfe erschossen worden, einer wurde überfahren, informiert dpa. Auf tschechischer Seite war am Samstag und Sonntag ein Wolf nördlich von Železná Ruda / Markt Eisenstein gesichtet worden. Spuren hätten aber nicht gesichert werden können, sagte Martin Starý von der Nationalparkverwaltung in Vimperk / Winterberg am Mittwoch.

In der südöstlichen Hälfte des Böhmerwalds leben fünf wilde Wölfe, ein ausgewachsenes Wolfspaar und seine drei Jungen. Anders als die entlaufenen Gehegewölfe sind diese von Natur aus sehr scheu. Es sei aber zu befürchten, dass sich einer der Gehegewölfe dem wilden Rudel anschließen und seine mangelnde Scheu weitergeben könnte.

Karel Gott erhält „Goldene Henne“ für Lebenswerk

Schlagerstar Karel Gott (78) erhält den deutschen Medienpreis „Goldene Henne“ für sein Lebenswerk. Das teilte der Burda-Verlag am Mittwoch mit. Karel Gott begeistere seit mehr als einem halben Jahrhundert generationenübergreifend die Menschen mit seiner Musik und seiner unverwechselbaren Stimme, sagte der Chefredakteur der Zeitschrift „Super-Illu“, Stefan Kobus, laut einer Mitteilung.

Die „Super-Illu“ vergibt den Preis zusammen mit den Sendestationen MDR und RBB seit 1995. Jedes Jahr werden dabei Stars aus Sport, Musik und Fernsehen sowie Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft ausgezeichnet. 2009 erhielt der frühere tschechische Präsident Václav Havel die „Goldene Henne“.

Eishockey: Tscheche Nosek erzielt Premieren-Tor in Las Vegas

Der tschechische Eishockeyspieler Tomáš Nosek hat am Dienstagabend in Las Vegas (Ortszeit) NHL-Geschichte geschrieben. Im ersten Heimspiel der Vegas Golden Knights erzielte der 25-Jährige den ersten Treffer der neuen Franchise in der weltbesten Eishockeyliga. Der NHL-Neuling gewann die Partie gegen die Arizona Coyotes mit 5:2. Damit sind die Knights weiter ungeschlagen. Sie sind das erste Expansionsteam der Geschichte, das mit drei Siegen startet.

Vor der Begegnung in der T-Mobile Arena in Paradise gab es eine sehr emotionale Eröffnungszeremonie. Bei ihr wurde der Opfer des Blutbades gedacht, das sich unlängst in der Wüstenstadt zugetragen hat.

Das Wetter am Donnerstag: heiter, später wolkig mit Schauern, bis 22 Grad

Am Donnerstag ist es in Tschechien überwiegend heiter bis nahezu wolkenlos. Während des Nachmittags nimmt die Bewölkung von Westen her zu, vereinzelt kommt es zu Schauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 16 bis 20 Grad, in Südmähren sind auch 22 Grad Celsius möglich. In Höhenlagen über 1000 Meter liegen die Höchstwerte bei 12 Grad Celsius. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest bis West, der im Tagesverlauf vorübergehend auffrischt.