Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

06-10-2017 14:52 | Lothar Martin

Škoda-Chef: Tschechien bleibt weiter Heimstatt des Autoherstellers

Tschechien bleibt weiter Heimstatt von Škoda Auto. Dies hat der Chef des tschechischen Autoherstellers, Bernhard Maier, am Donnerstag betont. Damit reagierte Maier auf bisher nicht bestätigte Informationen, dass ein Teil der Produktion von Škoda nach Deutschland verlagert werden könnte.

Die tschechischen Fertigungsstätten stünden nach wie vor an erster Stelle, schreibt Bernhard Maier laut der Presseagentur ČTK in einem Brief. Der Vorstandsvorsitzende verweist aber darauf, dass die Fertigungskapazitäten in den eigenen Fabriken voll ausgelastet seien. In dieser Hinsicht könnte der Verbund mit dem Volkswagen-Konzern helfen, so Maier.

Auf Nachfrage von ČTK hat am Freitag auch der Sprecher von Volkswagen bestätigt, dass die Konzernleitung derzeit keine Änderungen bei ihrer tschechischen Tochter Škoda Auto plane.

Zeman fordert mehr Kompetenzen für den tschechischen Staatspräsidenten

Amtsinhaber Miloš Zeman hat mehr Kompetenzen für den tschechischen Staatspräsidenten gefordert. Unter anderem nannte er die Möglichkeit, Gesetzesinitiativen zu starten. Zudem solle das Veto des Präsidenten nicht mehr so leicht von den Abgeordneten überstimmt werden können, wie Zeman am Donnerstag im privaten Fernsehsender TV Barrandov ausführte.

Seinen Vorstoß begründete Zeman mit der Direktwahl des Staatsoberhauptes. Diese gebe dem Präsidenten ein stärkeres Mandat als früher. Miloš Zeman ist der erste direkt gewählte tschechische Staatspräsident. Im Januar finden erneut Präsidentschaftswahlen statt. Insgesamt zehn Kandidaten haben bisher ihre Bewerbung angekündigt, darunter auch Zeman.

Sturmböen stoppen Seilbahn auf Schneekoppe

Schwere Sturmböen haben am Freitagmorgen den Betrieb der Seilbahn auf die Schneekoppe zum Teil zum Erliegen gebracht. Der oberste Abschnitt sei gesperrt, berichtete die Presseagentur ČTK. In der Nacht fiel zudem die Temperatur auf der Schneekoppe unter den Gefrierpunkt. Am Morgen habe eine dünne Schneeschicht den höchsten Berg Tschechiens bedeckt, berichteten tschechische Medien.

Das Sturmtief „Xavier“hat vor allem im Norden Tschechiens für Probleme gesorgt. Hier rückten die Feuerwehren zu Hunderten Einsätzen aus, um umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste von den Straßen zu entfernen. Der Wind deckte Dächer ab, nahe der Gemeinde Bělá u Staré Paky fuhr ein Regionalzug gegen einen Baum. Auch auf anderen Bahnstrecken kam es zu Sperrungen und Behinderungen.

Öffentlichkeit nimmt Abschied von Schauspieler Jan Tříska

Im Prager Nationaltheater hat die tschechische Öffentlichkeit am Freitag Abschied genommen vom Schauspieler Jan Tříska. Der außergewöhnliche Künstler war am 25. September auf tragische Weise ums Leben gekommen: Er war von der Prager Karlsbrücke in die Moldau gestürzt, der Polizei zufolge war es ein Unglücksfall.

Am halbstündigen Trauerakt im Nationaltheater nahmen neben seinen engsten Familienangehörigen auch viele Vertreter des politischen und kulturellen Lebens in Tschechien teil. An seinem Sarg waren so unter anderem Kränze des Staatspräsidenten, des Premiers, des Kulturministers, der Tschechischen Philharmonie, der Schauspielerin und Havel-Witwe Dagmar Havlová und weiterer Künstler aufgebahrt. Jan Tříska war hierzulande ein hervorragender Darsteller nicht nur im Film, sondern auch auf der Bühne. Er galt schon in den frühen Jahren seines Schaffens als tschechischer Marlon Brando.

Tschechien präsentiert sich mit Charta 77 und Underground auf Frankfurter Buchmesse

Bei der diesjährigen Frankfurter Buchmesse wird die Tschechische Republik unter anderem durch den Literarturhistoriker Martin Putna und den Schriftsteller Jáchym Topol vertreten. Hauptthema des tschechischen Buchstands werden diesmal die Charta 77 und der tschechische Underground sein.

Neben Putna und Topol werden auch der der Schriftsteller Eugen Brikcius oder der Editor und Übersetzer von Underground-Texten, Martin Machovec, die tschechische Präsentation unterstützen. Der Aufbau des nationalen Buchstands wird von der Mährischen Landesbibliothek aus Brno / Brünn sichergestellt. Europas größte Buchmesse wird am 11. Oktober in Frankfurt / Main eröffnet.

Fußball: Tschechien gewinnt WM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan

In der Qualifikation zur Fußball-WM hat Tschechien mit 2:1 in Aserbaidschan gewonnen. Damit beendeten die Schützlinge von Trainer Karel Jarolím ihre Negativserie mit drei Begegnungen ohne Sieg. Tschechien hat allerdings keine Chance mehr, sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Die tschechischen Schützen in Baku waren Jan Kopic zum 1:0 und Antonín Barák zum Endstand von 2:1. Zwischenzeitlich hatte Afran Ismaylov für Aserbaidschan einen Foulelfmeter zum Ausgleich verwandelt.

Tennis: Kvitová nach Sieg über Strýcová im Halbfinale von Peking

Tennisspielerin Petra Kvitová hat das Halbfinale des WTA-Turniers in Peking erreicht. In einem rein tschechischen Viertelfinale bezwang die 27-Jährige am Freitag ihre Landsfrau Barbora Strýcová in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:4. Es war bereits der 24. Sieg von Kvitová über ihre vier Jahre ältere Kontrahentin. In der Vorschlussrunde trifft die zweifache Wimbledonsiegerin auf die Gewinnerin des Duells Elina Svitolina (Ukraine) gegen Caroline Garcia (Frankreich).

Das Wetter am Samstag: wolkig mit Schauer und Regen, bis 14 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien überwiegend wolkig, örtlich mit Schauern. In Gebirgslagen über 1200 Meter wird es morgens regnen oder schneien. Am späten Nachmittag und am Abend zieht der Himmel von Westen her zu, in Böhmen wird es auch regnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 10 bis 14 Grad, in Höhenlagen um 1000 Meter werden aber nur um die 5 Grad Celsius erreicht. Es weht ein frischer Wind aus West bis Nordwest, in Böhmen auch aus südwestlicher Richtung.