Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

05-10-2017 14:46 | Till Janzer

Besorgnis in Tschechien wegen Škoda, VW dementiert Spekulationen

In Tschechien sorgen Medienberichte für Unruhe, wonach Volkswagen einen Teil der Škoda-Produktion in Fabriken außerhalb des Landes verlegen könnte. Industrieminister Jiří Havlíček sagte am Mittwoch, ihm sei nichts bekannt von einem solchen Plan. Laut dem leitenden Gewerkschaftsvertreter bei Škoda Auto, Jaroslav Povšík, ist eine Verlagerung der Produktion des Škoda-Topmodells Superb ins VW-Werk Emden im Gespräch. Das würde in Tschechien bis zu 2000 Arbeitsplätze kosten, so Povšík.

Ein Volkswagen-Sprecher sagte allerdings gegenüber der Presseagentur dpa, es handle sich um Spekulationen. Im Konzern werde keine solche Diskussion geführt, so der Sprecher.

Landwirtschaftsminister: Händler nehmen Hälfte des Butterpreises ein

Vom Preis der Butter bleibt die Hälfte bei den Händlern. Dies sei das Ergebnis einer Analyse seines Ressorts, sagte Landwirtschaftsminister Marian Jurečka (Christdemokraten) am Donnerstag am Rand einer Messe in Olomouc / Olmütz. Demnach bleiben 17 bis 20 Prozent des Preises bei den Landwirten und 25 bis 30 Prozent bei den Lebensmittelherstellern.

Der Verband für Handel und Tourismus kommt jedoch zu einem anderen Ergebnis. Die Gewinnmarge der Händler liege im Schnitt bei 14 Prozent, teilte Verbandspräsidentin Marta Nováková mit. Dies gehe aus den Unterlagen vor, die man beim Handel angefordert habe, so Nováková.

Hintergrund für den Streit ist der hohe Butterpreis. Innerhalb eines Jahres stieg der Preis um rund die Hälfte. Derzeit kostet ein halbes Pfund Butter in Tschechien im Schnitt über 57 Kronen (2,20 Euro).

Ex-Diplomat kandidiert für Präsidentenamt

Der ehemalige Diplomat Pavel Fischer will sich um das Amt des Staatspräsidenten bewerben. An diesem Donnerstag soll er seine Kandidatur offiziell bekanntgeben. Als Unterstützung für seine Bewerbung stehen Fischer zehn Unterschriften von Senatoren zur Verfügung.

Pavel Fischer ist heute Leiter des Meinungsforschungsinstituts Stem. Früher war er unter anderem als Berater von Präsident Václav Havel sowie als Botschafter in Frankreich und Monako tätig.

Das Staatsoberhaupt wird in Tschechien direkt gewählt, die Wahl soll im Januar stattfinden. Insgesamt etwa zehn Kandidaten wollen sich bisher um das Amt bewerben.

Kartellamt billigt Fusion auf Markt für Elektrowaren

Eine der größten Fusionen auf dem tschechischen Markt für Elektrowaren hat grünes Licht. Das Kartellamt billigte am Donnerstag den Zusammenschluss der Handelskette Datart mit dem Konzern HP Tronics. Dieser betreibt die Kette Euronics sowie die Internethändler Kasa.cz in Tschechien und Hej.sk in der Slowakei.

Mit der Fusion entsteht auf dem tschechischen und slowakischen Markt ein Konzern mit 130 Läden und einem Jahresumsatz von über 15 Milliarden Kronen (knapp 580 Millionen Euro).

Forbes: Kellner weiter reichster Tscheche, Babiš auf Platz zwei

Der Unternehmer Petr Kellner ist weiter reichster Mann in Tschechien, Ano-Parteichef Andrej Babiš bleibt auf Platz zwei. Dies geht aus der neuen Liste des Magazins Forbes hervor. Kellner ist Chef der Investment-Gruppe PPF und verfügt über ein Vermögen von 310 Milliarden Kronen (knapp 12 Milliarden Euro). Babiš kommt auf 88 Milliarden Kronen (3,4 Milliarden Euro). Beider Vermögen ist im Vergleich zum vergangenen Jahr gewachsen.

Forbes hat für Tschechien die 70 reichsten Menschen aufgelistet. Unter ihnen sind elf Neulinge. Das Gesamtvermögen dieser Leute liegt bei 1,039 Billionen Kronen (fast 40 Milliarden Euro).

Star-Karikaturist Vladimír Renčín gestorben

Der tschechische Zeichner, Karikaturist und Buch-Illustrator Vladimír Renčín ist am Mittwoch im Alter von 75 Jahren gestorben. Er starb nach langer Krankheit, wie seine Familie mitteilte.

Renčín war seit 1965 als bildender Künstler tätig gewesen. Er veröffentlichte seine Zeichnungen in verschiedenen Publikationen und Periodika, unter anderem in der Wochenzeitung Mladý svět sowie in den Zeitungen Lidové noviny und MF Dnes. Populär wurde er vor allem mit seinen Karikaturen, in denen er das aktuelle Geschehen kommentierte.

In Deutschland illustrierte Vladimír Renčín in der „Zeit“, im Bild der Wissenschaft und für GEO. Der Künstler veranstaltete mehr als 100 Ausstellungen und gab mehrere Dutzend Bücher heraus. 2011 wurde ihm von Staatspräsident Václav Klaus eine Verdienstmedaille verliehen.

Das Wetter am Freitag, 6. Oktober

Am Freitag ist es in Tschechien meist veränderlich bewölkt, mit Schauern vor allem in der zweiten Tageshälfte. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 9 bis 13 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter maximal 4 Grad Celsius. Es weht ein frischer Wind aus westlichen Richtungen.