Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

25-09-2017 14:56 | Markéta Kachlíková

Regierung billigt Staatshaushalt für 2018

Die tschechische Regierung hat auf ihrer Sitzung am Montag den Staatshaushalt für das kommende Jahr 2018 gebilligt. Demzufolge wird der Staat mit einem Haushaltsdefizit von 50 Milliarden Kronen (1,92 Millionen Euro) wirtschaften. Dies teilte Sozialministerin Michaela Marksová (Sozialdemokraten) am Montag vor Journalisten in Prag mit.

Der Budgetentwurf muss von der Abgeordnetenkammer verabschiedet werden, die nach den Parlamentswahlen im Oktober zusammengestellt wird. Im Entwurf vorgesehen sind unter anderem die Erhöhung der Löhne im öffentlichen Sektor, die Rentenvalorisierung sowie eine Aufstockung des Budgets für tschechische Hochschulen.

Zeman gratuliert Merkel zum Wahlsieg, Sobotka warnt vor AfD

Tschechische Politiker einschließlich Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) haben die Tatsache gewürdigt, dass es der CDU/CSU unter Angela Merkel zum vierten Mal in Folge gelang, die Bundestagswahlen zu gewinnen. Premier Sobotka zufolge erreichte Angela Merkel einen klaren Sieg. Sobotka brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass sie bald eine stabile Regierung bilden wird. Dies sei für Europa sowie für tschechisch-deutsche Beziehungen wichtig, so der Premier via Twitter. Er merkte an, falls sich jemand über Stimmenzuwachs der AfD freut, soll er sich dessen bewusst werden, dass die AfD momentan gegen die Flüchtlinge und die EU hetzt, morgen wird sie jedoch gegen die Tschechen und Polen hetzen.

Staatspräsident Miloš Zeman gratulierte Bundeskanzlerin Angela Merkel zum erneuten Sieg in der Bundestagswahl. Er wünschte ihr viel Glück bei den schwierigen Koalitionsgesprächen.

Ex-Präsident Klaus: Stimmenzuwachs der AfD ist phantastisches Ergebnis

Der ehemalige tschechische Präsident Václav Klaus hat den Stimmenzuwachs der Alternative für Deutschland (AfD) als ein „phantastisches Ergebnis“ bezeichnet. Dies teilte Klaus am Sonntag der Nachrichtenagentur ČTK mit.

Für ein “phantastisches Ergebnis” hält der Ex-Präsident auch die Stimmenverluste der CDU und der SPD. Die AfD hatte Klaus in den vergangenen Monaten einige Mal persönlich unterstützt.

Johnson: Großbritannien wird Rechte der EU-Ausländer garantieren

Der britische Außenminister Boris Johnson hat am Montag in Prag versichert, dass Großbritannien die Rechte der EU-Ausländer auf seinem Gebiet nach dem Brexit garantieren will. London bleibe außerdem auch weiterhin ein Verbündeter der EU im Verteidigungsbereich, sagte Johnson nach seinem Gespräch mit dem tschechischen Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) am Montag. Der Chef der tschechischen Diplomatie betonte erneut, die Erhaltung der Rechte tschechischer Bürger in Großbritannien stelle eine Priorität für Tschechien dar. Außerdem sei Prag an einem weiterhin hohen Volumen des bilateralen Handels interessiert.

Tschechien ist der erste Staat, den Johnson nach der Rede, die Großbritanniens Premierministerin Theresa May zu den neuen Beziehungen zwischen ihrem Land und der EU am vergangenen Freitag in Florenz hielt, besucht. Er will die Position Londons auch in weiteren Metropolen Europas erklären.

Regierung: Tschechien soll im Kern der EU bleiben

Die Regierung empfiehlt ihrem Nachfolgerkabinett, für Tschechien eine bessere Position im Kern der Europäischen Union auszuhandeln, die Sicherheit zu stärken, Maßnahmen zum Schutz des Bodens vor Schäden durch Dürre zu ergreifen sowie das Konzept der Industrie 4.0 und das Projekt der Hochgeschwindigkeitsbahn weiter zu entwickeln.

Dies steht in dem Bericht über die Erfüllung der Programmerklärung, den die Regierung am Montag gebilligt hat. Als die größten Erfolge des Kabinetts Sobotka werden die Stabilisierung des Staatshaushalts, die Senkung der Arbeitslosenrate und die Steigerung des Mindestlohns genannt.

Schauspieler Jan Tříska stirbt nach Sturz von Karlsbrücke

In der Nacht auf Montag ist in Prag der tschechisch-amerikanische Schauspieler Jan Tříska gestorben. Dies teilte Regisseur Jiří Mádl mit. Der 80-jährige Tříska erlag den schweren Verletzungen, die er am Samstag beim Sturz von der Prager Karlsbrücke erlitten hat. Seit Samstag lag er auf der Intensivstation im zentralen Militärkrankenhaus in Prag.

Jan Tříska gehörte zu den talentiertesten Schauspielern der 1960er Jahre. Mit Regisseur Otomar Krejča gründete er 1966 das Theater „Divadlo za branou“. Er spielte im Theater sowie in Filmen. 1972 wurde das Theater geschlossen. Der Schauspieler entschied sich für Emigration, nachdem sein Freund Václav Havel im Januar 1977 verhaftet worden war. Tříska flüchtete mit seiner Familie zuerst nach Toronto, später ließ er sich in Kalifornien nieder. In den USA spielte er in vielen Filmen, darunter in Miloš Formans Streifen „Ragtime“ und „Larry Flynt – Die nackte Wahrheit.“

Seit der Wende 1989 reiste Tříska immer wieder nach Tschechien. Er trat mehrmals in den Prager Theatern auf und spielte in einigen tschechischen Filmen. In dem für den Oscar nominierten Film „Die Volksschule“ von Regisseur Jan Svěrák (1991) stellte Tříska einen Lehrer mit unorthodoxen Methoden dar. Er spielte auch im neuesten Svěráks Film „Po strništi bos“ (zu Deutsch „Barfuß über das Stoppelfeld“). In diesen Tagen sollten Dreharbeiten für einen neuen Film „Na střeše“ (zu Deutsch „Auf dem Dach“) von Regisseur Jiří Mádl beginnen.

Laver Cup: Federer feiert Europas Sieg

Das Team Europe hat den Laver Cup gewonnen. Europa bezwang in Prag die Weltauswahl mit 15:9. Die entscheidenden Punkte holte der Schweizer Tennisstar Roger Federer im dritten Einzel am Abschlusstag. Er besiegte den Australier Nick Kyrgios mit 4:6, 7:6 und 11:9.

Federer initiierte den Laver Cup als eine Ehrung für die australische Tennislegende Rod Laver. Laver war in Prag im Publikum und überreichte den Siegerpokal dem Team Europe. Im neu geschaffenen Duell spielte das Team Europe unter Kapitän Björn Borg gegen die Weltauswahl mit Kapitän John McEnroe. Borg sagte nach dem Sieg, er sei stolz auf sein Team, er sei nervöser gewesen als in den Zeiten, als er selbst gespielt habe. McEnroe gratulierte dem Team Europe und erklärte, es seien unglaubliche drei Tage gewesen. Er sei stolz darauf, dabei sein zu können, so McEnroe. Er würdigte zudem das Prager Publikum.

Roger Federer sagte, es seien glänzende Tage gewesen. Die strahlenden Gesichter seiner Teamkollegen zu sehen, die den Pokal hochhielten, sei phantastisch gewesen, so Federer. Für ihn sei es wie ein Märchen, merkte einer der besten Tennisspieler aller Zeiten.

Das Wetter am Dienstag, den 26. September

Am Dienstag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt, vereinzelt mit Regenschauern und Gewittern. Am Nachmittag gehen Bewölkung und Niederschlag allmählich zurück. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 15 bis 19 Grad Celsius, in Mähren und Schlesien bis 21 Grad. In Lagen um 1000 Meter werden 12 Grad Celsius erreicht.