Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

20-09-2017 14:30 | Strahinja Bućan

Zeman: Weltgemeinschaft weiter zögerlich bei Terrorismusbekämpfung

Der Kampf gegen den internationalen Terrorismus und dessen Folgen einschließlich der großen Flüchtlingswelle aus Asien und Afrika waren am Dienstag die Kernthemen auf der UN-Vollversammlung in New York. Zu den Rednern gehörte auch der tschechische Präsident Miloš Zeman. Seiner Meinung nach sei die Weltgemeinschaft weiter zögerlich darin, sich konsequent gegen die „terroristische Antizivilisation“ zu stellen. Das tschechische Staatsoberhaupt kritisierte die Weltorganisation dafür, dass sie es „nicht einmal nach 70 Jahren fertigbringe, den Begriff Terrorismus zu definieren“. Und das, obwohl es unter dem Dach der Uno nicht weniger als 38 antiterroristische Organisationen oder Institutionen gäbe, so Zeman.

Präsident Zeman rief in seiner Rede zur Bildung eines starken Zentralbüros der Uno auf, dank dem man mit allen Mitteln gegen den Terrorismus vorgehen könne. „Was wir brauchen, ist eine, dafür aber sehr starke Behörde zur Terrorismusbekämpfung, die mit allem Notwendigen ausgestattet ist einschließlich militärischer Streitkräfte“, sagte Zeman.

Österreichische Behörden überprüfen Tötung von Tschechen in Libyen

Österreich befürchtet, dass neben einem in Libyen entführten Österreicher auch ein Tscheche getötet worden sei. Dies meldete das Außenministerium in Wien am Mittwoch. Betreffende Informationen werden noch überprüft, so das Ministerium gegenüber der Presseagentur APA.

Der Österreicher und der Tscheche waren Angestellte der maltesisch-österreichischen Firma VAOS und sollen 2015 gemeinsam mit weiteren Ausländern verschleppt worden sein. Nach neuesten Erkenntnissen wurden sie bereits kurz nach der Entführung ermordet.

Friedensnobelpreisträgerin Suu Kyi kommt Mitte Oktober nach Prag

Die birmanische De-Facto Regierungschefin Aung San Suu Kyi wird Mitte Oktober zu Besuch in Prag erwartet. In der tschechischen Hauptstadt soll die Friedensnobelpreisträgerin sich dem Internetportal Aktuálně.cz zufolge mit Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) und Staatspräsident Miloš Zeman treffen. Dieser Besuch sei demnach lange geplant und vorbereitet worden.

Überschattet wird der Besuch durch die mutmaßliche ethnische Säuberung der Rohingya, einer muslimischen Ethnie im Westen von Myanmar. Aung San Suu Kyi wird für ihr ausweichendes Verhalten in dem Konflikt kritisiert.

Fall Makar: Schwester des Opfers klagt in Straßburg klagen

Die Schwester des in London getöteten Tschechen Zdeněk Makar klagt vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Dies meldete das Privatfernsehen Prima am Dienstag.

Sollte das Gericht in Straßburg den Fall annehmen, könne Adéla Makarová mit der Unterstützung Tschechiens rechenen, hieß es dazu aus dem Außenministerium.

Zdeněk Makar wurde im vergangenen Jahr von einem Briten erschlagen, der Täter wurde jedoch von einem Gericht freigesprochen.

EU: Tschechischer „Rum“ krebserregend

Ein weiterer Schlag von Seiten der Europäischen Union gegen den beliebten tschechischen Rum „Tuzemák“: ein typischer Aromastoff in der Spirituose soll der EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit krebserregend sein. Nun droht die EU-Kommission mit dem Verbot der Substanz. Das Landwirtschaftsministerium wies die Bewertung zurück.

Bereits 2003 musste das Getränk umbenannt werden, da es nicht die EU-Normen für „echten“ Rum erfüllt. Das gleiche Schicksal ereilte seinerzeit den österreichischen Branntwein Stroh.

Tschechiens Fußballerinnen unterliegen Deutschland in WM-Qualifikation 0:1

Tschechiens Fußballerinnen haben ihr zweites Spiel in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2019 verloren. Am Dienstag unterlagen sie dem favorisierten Team aus Deutschland in Ústí nad Labem / Aussig mit 0:1. Es war eine unglückliche Niederlage, denn das einzige Tor des Spiels fiel durch ein Eigentor von Verteidigerin Eva Bartoňová.

In der europäischen Qualifikationsgruppe 5 haben die Tschechinnen durch den 8:0-Auftaktsieg über die Färöer Inseln drei Punkte auf dem Konto. In der Gruppe sind noch Island und Slowenien ihre Gegner. Für die WM 2019 qualifizieren sich alle Gruppensieger, die vier besten Gruppenzweiten kämpfen zwei weitere Plätze aus.

Das Wetter am Donnerstag, den 21. September

Am Donnerstag wird es etwas freundlicher in Tschechien. Die Wolkendecke reißt örtlich auf und es ist nur noch vereinzelt mit Schauern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 13 bis 17 Grad Celsius.