Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

10-09-2017 18:29 | Markéta Kachlíková

Innenminister verteidigt Flüchtlingspolitik Tschechiens

Innenminister Milan Chovanec (Sozialdemokraten) hat in einem Brief an Brüssel die Flüchtlingspolitik Tschechiens verteidigt. Die Tschechische Republik sei eines der aktivsten Länder bei der Flüchtlingshilfe, die anders als durch Aufnahmequoten umgesetzt werde, schrieb Chovanec an EU-Kommissar für Migration Dimitris Avramopulos. Mehre hundert tschechische Polizisten seien bisher bei Hilfsaktionen eingesetzt worden, außerdem habe Tschechien mit hohen Summen für die Lösung der Migrationskrise in Jordanien, Libanon und in der Türkei beigetragen, so der Innenminister. Die Kritik seitens des EU-Kommissars bezeichnete er als Schikane.

Der Europäische Gerichtshof hat am Mittwoch eine Klage Ungarns und der Slowakei zur Umverteilung von Migranten abgewiesen. EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos drohte den Ländern, die sich dagegen wehren, mit weiteren Konsequenzen. Sollten sie in den kommenden Wochen keine Flüchtlinge aufnehmen, erwäge die EU-Kommission, die letzte Stufe im sogenannten Vertragsverletzungsverfahren zu zünden, erklärte er.

Finanzministerium stockt Einnahmen im Haushaltsentwurf auf

Das Finanzministerium hat in seinem korrigierten Haushaltsentwurf für 2018 die Einnahmen um 21 Milliarden Kronen (808 Millionen Euro) gegenüber dem Entwurf vom Juni aufgestockt. Dies war möglich, weil das Ministerium seine Prognose des Wirtschaftswachstums im kommenden Jahr von 2,9 auf 3,1 Prozent verbessert hat.

In Bezug auf die geplante Lohnsteigerung fehlten aber im Haushalt immernoch etwa 8 Milliarden Kronen (308 Millionen Euro), führte Finanzminister Ivan Pilný (Ano-Partei) gegenüber dem Tschechischen Fernsehen am Sonntag an. Die Ministerien wurden beauftragt, nach den Mitteln in ihren Ausgaben zu suchen. Laut Pilný gaben aber die einzelnen Ressorts am Freitag bekannt, keine zusätzlichen Finanzen zur Verfügung zu stellen.

Firmen erwarten wachsende Nachfrage und Investitionsaktivität

Firmen in Tschechien erwarten eine Erhöhung der Nachfrage nach ihren Produkten im In- und Ausland und eine steigende Investitionsaktivität. Dies geht aus den Ergebnissen einer regelmäßigen Untersuchung des Industrie- und Verkehrsverbands und der Tschechischen Nationalbank hervor, die unter einheimischen Unternehmen im zweiten Quartal 2017 durchgeführt wurde.

Als das größte Hindernis für das Wachstum gilt der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Die Verschlechterung der Lage auf dem Arbeitsmarkt wurde bei der Befragung von fast 50 Prozent Firmen genannt. In den Jahren 2012/2013 betrachteten nur 9 Prozent Unternehmen den Arbeitkräftemangel als ein Problem.

Luftwaffenübung Ample Strike 2017 geht zu Ende

In Tschechien geht am kommenden Dienstag die internationale Luftwaffenübung Ample Strike 2017 zu Ende. An ihr nahmen insgesamt 1500 Soldaten aus 17 Nato-Staaten sowie Partnerländern teil. Laut einer Sprecherin der Militärübung waren insgesamt 14 tschechische und 25 ausländische Flugmaschinen und Hubschrauber dabei im Einsatz, die im Rahmen von 400 Trainigsflügen mehr als 600 Stunden im Luftraum unterwegs waren.

Der Hauptteil der Luftwaffenübung wurde am Freitag abgeschlossen. Sie fand in den Militärübungsräumen Boletice und Libavá sowie an den Militärflughäfen und Fliegerhorsten in Bechyně, Čáslav, Náměšť nad Oslavou und Pardubice statt.

Selbstmordrate in Tschechien über dem EU- und Weltdurchschnitt

Die Selbstmordrate in der Tschechischen Republik liegt über dem EU- und Weltdurchschnitt. Jedes Jahr töten sich 1500 Menschen hierzulande, das heißt vier Personen pro Tag. Zwanzigmal mehr Menschen versuchen es erfolglos. Das Risiko erhöht sich bei Menschen, die psychisch krank sind. Der Selbstmord ist die häufigste Todesursache bei Frauen von 15 bis 19 Jahren. Am höchsten liegt die Rate laut Experten aber bei Menschen im Alter über 69 Jahre.

Experten vom Nationalinstitut für Geistesgesundheit verweisen darauf, dass in Tschechien eine Strategie der Suizid-Prävention fehle. Sie schlagen ein Präventionsprogramm vor, zu dem unter anderem die Behandlung bei Depressionen gehört. Dies gab ein Sprecher des Instituts am Samstag bekannt.

Rekordbesuch beim Pálava-Weinfest in Mikulov

Rund 65.000 Besucher sind am Wochenende zum 70. Pálava-Weinfest im südmährischen Mikulov / Nikolsburg gekommen. Damit wurde der Besucherrekord vom Vorjahr um 9000 Personen übertroffen.

Neben dem Angebot an Weinen von 60 Winzern aus der Region gab es auch reiches ein Musik- und Begleitprogramm. Dazu gehören traditionell ein Umzug mit König Wenzel IV. sowie ein Aufstieg auf den Heiligen Berg bei Nikolsburg.

Wetter am Montag, den 11.9.

Am Montag ist es in Tschechien bedeckt, örtlich gibt es Regen oder Schauer, im Osten des Landes vereinzelt auch Gewitter. Im Tagesverlauf gibt der Niederschlag zu. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 18 bis 22 Grad Celsius, im östlichen Landesteil bis 24 Grad Celsius.