Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

27-08-2017 18:50 | Lothar Martin

Sobotka verhandelt im Irak über tschechische Hilfe beim Wiederaufbau

Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) ist zu Gast im Irak, es ist der erste Besuch eines tschechischen Regierungschefs in Bagdad seit sechs Jahren. Bei seinen Treffen mit führenden Vertretern des irakischen Staates wurde über die humanitäre Hilfe, den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und über den Wiederaufbau des Iraks nach dem Krieg mit den Dschihadisten gesprochen.

Tschechien werde irakische Kinder in ihrer Schulbildung unterstützen, und man werde versuchen, die Lage im Irak für alle Menschen zu verbessern, die vor den Fanatikern des Islamischen Staates fliehen mussten, sagte Sobotka am Sonntag in einem Interview für die Inlandsendung des Tschechischen Rundfunks. Der Premier erinnerte daran, dass Tschechien zu den Ländern der Anti-IS-Koalition gehört und mit Soldaten, Ärzten und Hilfsgütern in diesem Kampf militärisch wie auch humanitär geholfen habe. Bei den Gesprächen mit seinem irakischen Amtskollegen Haider al-Abadi wurde zudem erörtert, wie tschechische Firmen nun beim Wiederaufbau des zerstörten Landes helfen könnten, ergänzte Sobotka.

Zeman: Optimale Koalition nach der Wahl wäre Ano und ČSSD

In einem Gespräch für das Internetportal Blesk.cz hat sich Präsident Miloš Zeman unter anderem zur bevorstehenden Parlamentswahl geäußert. Seiner Meinung nach sei der nach Wahl eine Koalition der Ano-Partei mit den Sozialdemokraten (ČSSD) die optimale Lösung bei der gegenwärtigen politischen Misere. Zu den Wahlprogrammen der politischen Parteien wolle er nur anmerken, dass er bisher von nichts wisse, was seine Aufmerksamkeit fesseln könnte. In die politischen Verhandlungen nach der Wahl werde er nicht reinreden, er könne nur Empfehlungen aussprechen, sagte Zeman.

Darüber hinaus kritisierte das Staatsoberhaupt Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) für dessen Äußerungen in der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“. Sobotka hatte Zeman und dessen Angestellten einen schlechten politischen Stil vorgehalten. Innertschechische Streitigkeiten sollten auch hierzulande ausgetragen werden und nicht in den ausländischen Medien, konterte Zeman.

Landwirte fordern Kompensation wegen Dürre, Jurečka mehr Kompetenz bei Boden und Wasser

Die Dürre wird in Tschechien allmählich zum Problem. Die Böden trocknen aus, und deshalb fordern die Landwirte vom Staat immer öfter eine Kompensation für die dadurch entstehenden Ertragsausfälle. In diesem Jahr wollen sie dafür einen finanziellen Ausgleich von 3,5 bis 4 Milliarden Kronen (ca. 135 bis 154 Millionen Euro). Die Schäden, die sie durch die diesjährige Trockenheit erlitten hätten, belaufen sich auf 10 bis 12 Milliarden Kronen (ca. 385 bis 460 Millionen Euro). Das sagte der Präsident der Agrarkammer, Zdeněk Jandejsek, auf einem Forum während der Landwirtschaftsmesse Země Živitelka in České Budějovice / Budweis.

Landwirtschaftsminister Marian Jurečka (Christdemokraten) hatte Tage vor der Messe erklärt, es könnte eine Kompensation in Höhe von 1,2 Milliarden Kronen (ca. 46 Millionen Euro) ausgezahlt werden – also genauso viel wie bei der Dürre vor zwei Jahren. In Budweis sprach Jurečka über ein anderes „Problem“. Sein Ressort wolle gern die alleinige Kompetenz über die Belange des Bodenfonds und des Wassers haben. Zurzeit müsse es sich diese mit dem Umweltministerium teilen. Das führe dann beispielsweise dazu, dass das Umweltressort über das Grundwasser entscheide und sein Ministerium über das Oberflächenwasser. Dies sei nicht richtig, monierte Jurečka.

Mehr als die Hälfte von Käse und Butter auf tschechischem Markt sind Importe

Mehr als die Hälfte des hierzulande von den Konsumenten verbrauchten Käses, Quarks und der Butter kommt aus dem Ausland. Des Weiteren sinkt die Lebensmittelautarkie bei Schweinefleisch und Möhren. Darüber informierte der Präsident der tschechischen Nahrungsmittelkammer, Miroslav Toman, dieser Tage auf dem Agrarsalon Země Živitelka in České Budějovice / Budweis. Toman bezeichnete diesen Ist-Zustand als tragischen Fakt.

Der tschechische Import von Milchprodukten lag im vergangenen Jahr bei 45,6 Prozent. Das sei laut Toman ein völlig ungesunder Durchschnitt. Standard sei ein Anteil von bis zu einem Drittel, so wie dies in Westeuropa der Fall sei. Auch bei Schweinefleisch und Möhren ist der Eigenanteil auf unter 50 Prozent geschrumpft. Selbst heimische Äpfel, Zwiebeln oder Pflaumen seien in den Geschäften kaum zu finden, eine Großzahl dieser Lebensmittel kommt aus Polen und Italien, kritisierte Toman.

Tschechen geben für Wasch- und Reinigungsmittel 140 Millionen Euro aus

Die tschechischen Haushalte geben weiter mehr Geld für Wasch- und Reinigungsmittel aus. Von Anfang August 2016 bis Ende Juli 2017 kauften sie Waren dieses Sortiments für 3,6 Milliarden Kronen (ca. 140 Millionen Euro) ein. Im Jahresvergleich ist das ein Zuwachs von 1,3 Prozent. Am beliebtesten seien Säuberungsmittel in flüssiger Form, geht aus den Daten hervor, die von der Firma Nielsen am Sonntag veröffentlicht wurden.

Den aktuellen Daten zufolge liegt der Anteil der flüssigen Wasch- und Reinigungsmittel am Gesamtumsatz bei 42 Prozent, was genauso viel ist wie im Zeitraum von August 2015 bis Juli 2016. Demgegenüber sei der Anteil der pulverförmigen Säuberungsmittel um drei Prozentpunkte auf 37 Prozent zurückgegangen. An dritter Stelle stehen die Reinigungskapseln mit 15 Prozent. Den Erhebungen zufolge kaufen die Verbraucher diese Produkte am liebsten in Lebensmittelgeschäften und Gemischtwarenläden ein. Der damit gedeckte Bedarf liegt bei zirka vier Fünfteln des Umsatzes. Nur knapp ein Fünftel der Waren wird in Drogerien gekauft, Tendenz fallend.

Heftige Gewitter mit Graupelschlag in Südböhmen: Ein Zug entgleiste

Wegen heftiger Gewitter mit starken Regenfällen in und um České Budějovice / Budweis musste die Feuerwehr aus Südböhmen am Sonntag binnen kurzer Zeit mehr als 30 Mal ausrücken. In Nišovice südlich von Strakonice / Strakonitz entgleiste ein Zug, Menschen wurden dabei nicht verletzt. Die Ursache für die Entgleisung war ein Erdrutsch als Folge des aufgeweichten Bodens, sagte ein Sprecher der Schienennetzverwaltung (SŽDC). Auf der Strecke zwischen Volyně und Čkyně musste den ganzen Tag über Schienenersatzverkehr eingerichtet werden.

Der Starkregen war gepaart mit Graupelschlag, der Fahrzeuge zum Teil beschädigte. Ein kleinerer Hagelschlag überraschte auch die Besucher der Landwirtschaftsmesse Země Živitelka, sie fanden aber schnell in den Ausstellungspavillons Schutz.

Kanurennsport-WM: Dostál und Fuksa Weltmeister auf 500-Meter-Strecke

Am zweiten Finaltag der Kanurennsport-WM im mittelböhmischen Račice haben die tschechischen Top-Stars kräftig zugeschlagen. Sowohl Josef Dostál im Einer-Kajak als auch Martin Fuksa im Einer-Canadier gewannen ihre Konkurrenzen auf der zuletzt in Rio nichtolympischen 500-Meter-Strecke. Der 24-jährige Fuksa verteidigte seinen WM-Titel von 2015 in Mailand, für Dostál war es der erste WM-Sieg über die Halb-Kilometer-Distanz. Zuvor hatte der Prager vor drei Jahren die WM-Titel im K1 und K4 über 1000 Meter gewonnen.

In der Besetzung Jakub Špicar, Daniel Havel, Štěrba, Radek Šlouf gewann der tschechische Vierer-Kajak zum Abschluss noch beine Bronzemedaille. Mit sechs Plaketten – zweimal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze – belegte Tschechien in der WM-Medaillenwertung schließlich den sechsten Platz.

Fußball: Sparta Prag enttäuscht erneut mit 0:2 beim Tabellenletzten

Am 5. Spieltag der ersten tschechischen Fußball-Liga (HET-Liga) musste Rekordmeister Sparta Prag die erste Niederlage einstecken. Am Samstag unterlagen die Hauptstädter beim Tabellenletzten Zbrojovka Brünn mit 0:2, und dies trotz eines Feldspielers mehr in den letzten 25 Minuten. Der Brünner Lukáš Vraštil hatte in der 68. Minute die Rote Karte gesehen. Brünn konnte sich mit dem ersten Saisonsieg um drei Plätze verbessern, Sparta steckt im Mittelfeld fest.

Meister Slavia Prag machte es am Sonntag besser: Die Prager schlugen zu Hause Mladá Boleslav mit 4:0. Mit 11 Punkten festigten sie den zweiten Tabellenplatz hinter Viktoria Pilsen. Die Westböhmen sind nach fünf Partien noch verlustpunktfrei, sie bezwangen Aufsteiger Ostrava / Ostrau am Sonntagabend mit 3:0.

Weiter spielten: Dukla Prag – Bohemians Prag 2:0, Slovácko – Olomouc 0:0, Karviná – Liberec 0:1, Jablonec n. N. – Zlín 2:0, Teplice – Jihlava 3:1.

Das Wetter am Montag: heiter bis bewölkt, örtlich Schauer, bis 25 Grad

Am Montag ist es in Tschechien heiter bis bewölkt. Im Südwesten des Landes ist der Himmel bedeckt, örtlich kommt es zu Schauern oder Gewittern, besonders in den Bergen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 21 bis 25 Grad Celsius. Es weht ein schwacher Nordwind.