Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

25-08-2017 14:33 | Lothar Martin

Polizei schlägt drei Ministerialbeamte wegen Millionenbetrugs zur Anklage vor

Die tschechische Polizei hat gegen drei Beamte des Ministeriums für Industrie und Handel die Strafverfolgung bei der Staatsanwaltschaft eingereicht. Den drei Beamten wird vorgeworfen, bei einer Vereinbarung des Ministeriums mit der Böhmisch-Mährischen Garantie- und Entwicklungsbank gemauschelt zu haben. Dabei ging es um die Schaffung eines Garantiefonds im Rahmen eines europäischen Förderprogramms für den Zeitraum 2007–2013.

Durch ihr Handeln sei ein Schaden von in etwa 4,55 Milliarden Kronen (ca. 175 Millionen Euro) entstanden, informierte am Freitag der Sprecher der Nationalen Zentrale zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens. Der Polizei zufolge wurde die Tschechische Republik mit einem Betrag von 105 Millionen Euro übervorteilt, die Europäische Union mit einer Summe von rund 70 Millionen Euro. Die Beamten sollen nun wegen Verletzung ihrer Pflichten bei der Verwaltung fremden Eigentums und wegen Schädigung der finanziellen Interessen der EU angeklagt werden.

Zeman kritisiert Ermittlungen gegen Babiš und Faltýnek

Der Antrag auf Aufhebung der Immunität der Ano-Abgeordneten Andrej Babiš und Jaroslav Faltýnek sei eine Provokation. So kommentierte Staatspräsident Miloš Zeman die Ermittlungen gegen den Ex-Finanzminister sowie den Vizevorsitzenden der Ano-Partei wegen mutmaßlichen Missbrauchs von EU-Fördergeldern. Zudem bezweifle er, dass der Zeitpunkt der Untersuchungen kurz vor den Wahlen Zufall sei, so Zeman.

Die Polizei hatte in den vergangenen Wochen beantragt, die Immunität beider Abgeordneten aufzuheben. Gegen sie soll wegen möglichen Betrugs mit EU-Geldern im Fall des Luxus-Ressorts Storchennest weiter ermittelt werden.

Tschechien mit EU-weit zweitgrößtem Anteil an Bio-Farmen

Die Tschechische Republik ist bei der ökologischen Landwirtschaft EU-weit in einer Spitzenposition. Dies geht aus Angaben des Statistikamtes hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurden. Einen höheren Anteil von Biobauern an der Landwirtschaft insgesamt gibt es demnach nur noch in Österreich.

Insgesamt gibt es hierzulande rund 3000 landwirtschaftliche Betriebe, die auf knapp 450.000 Hektar in Bio-Qualität produzieren. Absatz finden die Biobauern in Tschechien auch immer mehr. Der Verbrauch von zertifizierten Produkten ist im Vorjahr im Vergleich zu 2015 um rund 12 Prozent gestiegen.

Pläne für Porajmos-Museum in Lety

Auf dem Gelände des ehemaligen Roma-Konzentrationslagers Lety könnte ein Museum zur Geschichte des Völkermords an den Sinti und Roma entstehen. Dies bestätigte der zuständige Kulturminister Daniel Herman (Christdemokraten) gegenüber der Tageszeitung „Právo“. Nach dem abgeschlossenen Abriss der dort noch stehenden Schweinemast, könnten voraussichtlich im kommenden Jahr konkrete Pläne für ein Porajmos-Museum folgen, heißt es.

Der Staat hatte sich mit der Firma AGPI in den vergangenen Wochen auf einen Kauf der Schweinemast geeinigt. Den Preis könne er aber erst nach Unterzeichnung des Kaufvertrages Mitte September nennen, so Herman.

In Lety bestand zunächst ein Arbeitslager, die deutschen Besatzer machten daraus dann ein sogenanntes „Zigeunerlager“. Zwischen 1940 und 1943 starben dort 327 tschechische Roma, über 500 weitere wurden nach Auschwitz verschleppt.

Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein zum deutschen „Bahnhof des Jahres“ gekürt

Der bayrisch-böhmische Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein / Železná Ruda wurde von einer Jury in Deutschland zum „Bahnhof des Jahres“ gekürt. Der monumentale Doppelbahnhof im Bayerischen Wald wurde als attraktivster „Tourismusbahnhof“ prämiert. Ein Gebäudeflügel liegt auf tschechischem Gebiet, der andere in Deutschland.

Der 1877/78 erbaute Bahnhof mit seinen fünf Etagen sei inzwischen selbst ein Ausflugsziel geworden: Dort gibt es ein Fledermausmuseum, ein Skimuseum, eine historische Ausstellung zum Bau der Bahnstrecke und eine Dokumentation über die Zeiten des Kalten Krieges. Im früheren Wartesaal der ersten Klasse ist ein Wirtshaus untergekommen.

Als zweites Objekt wurde der Hauptbahnhof von Lutherstadt Wittenberg in diesem Jahr den Titel „Bahnhof des Jahres“ ausgezeichnet.

Leichtathletik: Tschechiens Speerwurf-Asse glänzen in Zürich

Auf die tschechischen Speerwerfer ist Verlass. Beim ersten Finalmeeting der Diamond League in Zürich haben sich sowohl Barbora Špotáková bei den Damen als auch Jakub Vadlejch bei den Herren gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Špotáková siegte mit der Weite von 65,54 Meter, die sie erst im letzten Versuch auspackte. Am Donnerstagabend hat die 36-Jährige damit die Diamond League schon zum fünften Mal gewonnen. Bei den Männern knackte Vizeweltmeister Vadlejch den 50 000-Dollar-Jackpot. Er triumphierte mit der Weite von 88,50 Meter, wodurch er seinen Titel verteidigte.

In einem Einladungslauf über 400 Meter Hürden wurde Zuzana Hejnová ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit 54,13 Sekunden erzielte sie eine persönliche Jahresbestzeit. Das Diamond-League-Finale in ihrer Disziplin findet am 1. September in Brüssel statt.

Basketball: Tschechen patzen bei EM-Generalprobe gegen Lettland

Kurz vor der EM in Rumänien sind die tschechischen Basketballer in keiner guten Form. Von insgesamt neun Vorbereitungsspielen konnte das Team von Nationaltrainer Ronen Ginzburg lediglich zwei für sich entscheiden. Nun haben die Tschechen auch bei der Generalprobe gegen Lettland gepatzt: In Riga unterlagen sie den Hausherren deutlich mit 69:103.

Bei der kommenden Basketball-EM trägt die Mannschaft aus Tschechien ihre Gruppenspiele in Cluj-Napoca aus. Das erste Spiel bestreitet das Team am 1. September gegen Gastgeber Rumänien.

Das Wetter am Samstag: heiter bis wolkig mit Schauern, bis 34 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien heiter bis wolkig. Vereinzelt kommt es örtlich zu Schauern oder Gewittern, insbesondere nachmittags und am Abend. In Nordböhmen ist der Himmel schon zu Tagesbeginn verhangen, hier muss mit Regen oder Schauern gerechnet werden. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 28 bis 32 Grad, im Süden des Landes steigen die Höchstwerte sogar auf bis zu 34 Grad Celsius an. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 22 Grad erreicht, mit Ausnahme des Böhmerwalds, wo auch 24 Grad Celsius möglich sind. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, der bei einem Gewitter vorübergehend auffrischt.