Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

25-07-2017 14:42 | Martina Schneibergová

Außenminister Zaorálek informiert Brexit-Minister Davis über tschechische Prioritäten

Der tschechische Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) hat Brexit-Minister David Davis am Dienstag in Prag über die tschechischen Prioritäten bei der künftigen Regelung der Beziehungen erneut informiert. Zaorálek erinnerte an die Einhaltung der Rechte tschechischer Bürger in Großbritannien, die Aufrechterhaltung guter Beziehungen mit London sowie die Lösung finanzieller Verpflichtungen Großbritanniens gegenüber dem EU-Haushalt. Zaorálek zufolge darf das Treffen mit dem Brexit-Minister nicht als eine Verletzung der Verhandlungen gedeutet werden, die die EU-Kommission mit Großbritannien führt. Tschechische Prioritäten seien Bestandteil gemeinsamer Prioritäten der 27 EU-Länder, so der Außenminister.

Internationale Flughäfen in Tschechien führen Gesichtserkennung ein

Im Kampf gegen den Terrorismus werden an den vier internationalen Flughäfen in Tschechien außerhalb Prags Systeme zur automatischen Gesichtserkennung und Geräte zur automatischen Nummernschilderkennung von Besucher-Pkws eingeführt. Das hat die tschechische Regierung am Montag beschlossen. Es handelt sich um die Flughäfen in Karlovy Vary / Karslbad, Brno / Brünn, Ostrava / Ostrau und Pardubice. Am Václav-Havel-Flughafen in Prag, der mit einem solchen System bereits ausgestattet ist, wird die Zahl der Spezialkameras erweitert. Insgesamt sollen die Sicherheitsmaßnahmen 672 Millionen Kronen (25,8 Millionen Euro) kosten.

Asyl in Tschechien: 713 Anträge im ersten Halbjahr

Im ersten Halbjahr haben insgesamt 713 Ausländer um Asyl in der Tschechischen Republik ersucht. Das sind 52 Anträge weniger, als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Dies geht aus aktuellen Zahlen des Innenministeriums hervor. Am häufigsten baten Ukrainer um Schutz in Tschechien, ihre Anträge beteiligten sich mit mehr als einem Drittel an der Gesamtzahl. Gefolgt wurden sie von Aserbaidschanern und Georgiern.

Roma-Kinder werden an Schulen ausgegrenzt

Die Roma-Kinder werden im tschechischen Bildungswesen häufig ausgegrenzt. Darauf macht der Jahresbericht zum Stand der Roma-Minderheit in Tschechien 2016 aufmerksam, dessen Behandlung auf dem Programm der Kabinettssitzung am Montag stand. Die Roma beteiligten sich im letzten Schuljahr mit 3,7 Prozent an der Gesamtzahl der Schüler in Tschechien, in den Förderschulen betrug ihr Anteil allerdings 15 Prozent und in Klassen für Schüler mit leichter Behinderung sogar 30,9 Prozent. Außerdem seien sie auch an den Regelschulen häufig ausgegrenzt worden, so der Bericht.

Tschechische Ärzte beurteilen Zustand der verletzten Touristin in Hurghada

Ein tschechisches Ärzteteam reist am Dienstag nach Kairo. Die Ärzte werden den Zustand der beim Messerangriff im Badeort Hurghada verletzten tschechischen Touristin beurteilen. Dies teilte das tschechische Außenministerium mit. Die Ärzte sollen darüber entscheiden, ob die Verletzte nach Tschechien geflogen werden darf. Am Montag informierte das Außenministerium darüber, dass sich der Gesundheitszustand der Frau, die in einem Krankenhaus in Kairo liegt, schlagartig verschlechterte.

Festival jüdischer Kultur Shamayim startet in Třebíč

In der mährischen Stadt Třebíč / Trebitsch hat am Montag das 14. Festival der jüdischen Kultur Shamayim begonnen. Zum Auftakt wurde das neue Buch über den 1902 in Třebíč geborenen Antonín Kalina von Aneta Chytková präsentiert. Kalina hatte während des Zweiten Weltkriegs 900 jüdischen Kindern im KZ Buchenwald das Leben gerettet. Dafür wurde ihm 2012 in Jerusalem posthum der Titel „Gerechter unter den Völkern“ verliehen. Bis zum Samstag bietet das Festival zahlreiche Ausstellungen, Theater, Konzerte und Vorträge. Das jüdische Viertel in Třebíč steht seit 2003 auf der Liste des UNESCO-Welterbes.

Das Wetter am Mittwoch, 26. Juli

Am Mittwoch ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, vor allem im westlichen Landesteil mit starkem Regen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 18 bis 22 Grad Celsius, im Südwesten nur 17 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden 12 Grad Celsius erreicht, in den Beskiden und im Altvatergebirge bis zu 15 Grad Celsius.