Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

21-07-2017 14:56 | Martina Schneibergová

Richter kritisieren polnische Gesetze

Die Vorsitzenden des Verfassungsgerichts, des Obersten Gerichtshofs, des Obersten Verwaltungsgerichts sowie der oberste Staatsanwalt und die Ombudsfrau sind davon überzeugt, dass der in Polen erörterte Gesetzentwurf über den Obersten Gerichtshof Angriff auf die Unabhängigkeit des polnischen Gerichtswesens darstellt. Die Institutionen veröffentlichten eine gemeinsame Erklärung am Freitag auf ihren Webseiten. Die Entwicklung in Polen im letzten Jahr gefährde die Prinzipien, von denen ein demokratischer Rechtsstaat ausgeht, hieß es in der Erklärung.

Zaorálek: Visegrád-Gruppe darf kein Instrument gegen Europa sein

Die Justizreform der nationalkonservativen Regierung in Polen hat in ganz Europa viele und zum Teil auch heftige Diskussionen ausgelöst. Von tschechischer Seite wurde die im Nachbarland beschlossene Neuordnung des Obersten Gerichts mehrfach ungewohnt scharf kritisiert. Von offizieller Seite sind indes eher moderate Töne zu hören. So hat Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) verlautbart, er glaube daran, dass Polen die wichtigsten demokratischen Werte zu wahren wisse. Darüber hinaus sagte Zaorálek, dass die Visegrád-Gruppe (Tschechien, Slowakei, Ungarn, Polen) kein Instrument gegen Europa werden dürfe. Und Tschechien sollte im Rahmen dieses Bündnisses die Rolle des Vermittlers zuteilwerden, sagte der Chefdiplomat.

Senat billigt Einsatz tschechischer Soldaten im Baltikum

Die Tschechische Republik wird bis zu 290 Soldaten für die multinationale Streitmacht der Nato im Baltikum abstellen. Diesen Beschluss hat am Donnerstag der Senat gefasst. Das Abgeordnetenhaus in Prag hatte seine Zustimmung bereits in der vergangenen Woche gegeben. Zu dieser Mission sollten die tschechischen Soldaten das gesamte nächste Jahr in Litauen und in Lettland zum Einsatz kommen sowie auch noch im Januar 2019.

Ebenfalls am Donnerstag hat der Senat die Zusammenarbeit zwischen Tschechien und der Slowakei zum Schutz des gemeinsamen Luftraums gebilligt. Die Abgeordneten haben dieses Vorhaben jedoch vorerst nur unterstützt. Ihre Zustimmung zur Ratifizierung des Kooperationsvertrages wird für September erwartet.

Keine tschechischen Urlauber beim Seebeben auf Kos verletzt

Bei dem Seebeben vor der griechischen Insel Kos wurde deiner der Kunden der tschechischen Reisebüros Exim Tours, Alexandria, Fischer und Blue Style, die dort den Urlaub verbringen, verletzt. Darüber informierte die Nachrichtenagentur ČTK unter Berufung auf die Reiseveranstalter. Vom Seebeben wurde vor allem die Hauptstadt der Insel betroffen. Probleme habe es nur im Hotel Ramira gegeben, aus dem die Gäste evakuiert worden seien, teilte ein Vertreter von Exim Tours mit. Der Statiker, der das Gebäude kontrollierte, erlaubte den Gästen, ins Hotel zurückzukehren.

Top-09-Chef Kalousek gibt Buch über Leiden der Priester während des Zweiten Weltkriegs heraus

Nach dem Vorsitzenden der Christdemokraten Pavel Bělobrádek und dem Ano-Parteichef Andrej Babiš hat auch der Vorsitzende der Oppositionspartei Top 09 Miroslav Kalousek ein Buch herausgegeben. Während sich die Politiker der beiden Regierungsparteien in ihren Büchern auf die Politik konzentrierten, beteiligte sich Kalousek am Buch, das an die Leiden katholischer Geistlicher während der NS-Besatzung erinnert. Es sei das überhaupt erste Werk über die Rolle der Priester im Zweiten Weltkrieg, teilte Kalousek in einem Pressebericht am Donnerstag mit. Er möchte seinen Worten zufolge mit dem Buch auf die früheren Erklärungen der Abgeordneten linker Parteien reagieren, nach deren Worten die Priester mit den Nationalsozialisten kollaboriert hätten. Der Band enthält eine Liste von mehr als 400 tschechischen Priestern, die während des Zweiten Weltkriegs ermordet wurden, im Gefängnis saßen oder Zwangsarbeiter waren.

Fußball – Europa League: Mladá Boleslav in Runde drei, Sparta gegen Roter Stern

In der Qualifikation zur Europa League hat der FK Mladá Boleslav die dritte Runde erreicht. Am Donnerstagabend bezwangen die Mitteböhmen im Rückspiel der zweiten Runde den irischen Verein Shamrock Rovers mit 2:0. Wie bereits im Hinspiel, das die Tschechen 3:2 gewannen, waren Jan Chramosta und Golgol Mebrahtu die Torschützen. Nächster Gegner der Autostädter ist der albanische Club Skënderbeu Korcë. Auch Sparta Prag kennt jetzt seinen ersten Kontrahenten: Es ist der serbische Rekordmeister Roter Stern Belgrad. Die Hinspiele finden am 27. Juli, die Rückspiele am 4. August statt. Mladá Boleslav hat zuerst Heimvorteil, Sparta tritt zunächst auswärts an.

Das Wetter am Samstag, 22. Juli

Am Samstag ist es in Tschechien wolkig, örtlich kommt es zu Schauern oder auch starken Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 27 und 31 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden sich die Höchstwerte um 21 Grad Celsius bewegen.