Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

17-07-2017 14:56 | Martina Schneibergová

Landwirtschaftsminister: Afrikanische Schweinepest stellt Warnung dar

Hinter der Erkrankung der Wildschweine an der Afrikanischen Schweinepest in Tschechien ist der menschliche Faktor zu suchen. Dies teilte der tschechische Landwirtschaftsminister Marian Jurečka (Christdemokraten) am Montag in Brüssel seinen Amtskollegen aus den EU-Ländern mit. Der Fall stelle eine Warnung für europäische Länder dar, die davon überzeugt sind, dass sie von den Herden der Tierseuche weit entfernt sind, sagte Jurečka. Der EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Vytenis Andriukautis lobte die von tschechischen Behörden getroffenen Maßnahmen, durch die die Tierseuche auf ein kleines Gebiet beschränkt worden ist. Am Wochenende ist die Zahl der toten Wildschweine, bei denen die Afrikanische Schweinepest nachgewiesen wurde auf 40 gestiegen. Tschechische Veterinärärzte sind der Meinung, es sei möglich, dass die Tierseuche in Jagdtrophäen nach Tschechien verschleppt worden ist.

Gewerkschaften und Arbeitgeber lehnen Erweiterung der Maut auf Straßen erster Klasse ab

Die Gewerkschafter und die Arbeitgeber haben auf einer gemeinsamen Beratung mit dem Regierungskabinett die Erweiterung der Maut auf die Straßen der ersten Klasse abgelehnt. Dies teilten die Sozialpartner via Twitter mit. Die Spediteure behaupten den Arbeitgebern zufolge, dass sie die Kosten auf die Verbraucher übertragen müssten. Neben der Wirtschaftskammer und dem Industrie- und Verkehrsverband wurde die vom Regierungskabinett geplante Erweiterung der Maut auch vom tschechischen Branchenverband Česmad Bohemia und von den Kreisvertretungen kritisiert.

Dieselreserven aus Deutschland fast komplett zurück in Tschechien

Der Rücktransport von Dieselreserven des tschechischen Staates aus dem Lager Krailling bei München ist fast vollendet. 90 Prozent der Reserven seien bereits wieder in Tschechien, sagte der Leiter der staatlichen Materialverwaltung, Pavel Švagr, am Montag. Tschechien hatte insgesamt 80 Millionen Liter Diesel in Deutschland eingelagert. Nach der Insolvenz des Tanklagerbetreibers Viktoriagruppe und rechtlichen Streitigkeiten beschloss Prag, den Kraftstoff zurückzuholen.

Letzte Überlebende des Völkermords an tschechischen Roma gestorben

Die letzte Überlebende des Völkermords an den tschechischen Roma, Emílie Machálková, ist tot. Sie starb im Alter von 90 Jahren, berichtete der Tschechische Rundfunk in seinen Inlandssendungen am Montag. Die Nationalsozialisten wollten auch die Familie von Machálková in ein Vernichtungslager bringen. Der Bürgermeister ihres Heimatortes konnte aber bei der Gestapo in Brno / Brünn eine Ausnahme aushandeln. Während des Zweiten Weltkriegs haben die Deutschen 90 Prozent der tschechischen Roma ermordet. Nur 600 der insgesamt 6000 Angehörigen überlebten den Porajmos, den Völkermord an den europäischen Roma.

Sopranistin Eva Děpoltová im Alter von 71 Jahren gestorben

Im Alter von 71 Jahren ist die ehemalige Solistin des Prager Nationaltheaters Eva Děpoltová gestorben. Dies teilte die Intendantin der Oper des Nationaltheaters und der Staatsoper, Silvia Hroncová, gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK am Montag mit. Die Sopranistin war 25 Jahre lang Mitglied des Opernensembles des Prager Nationaltheaters. Die größten Erfolge feierte sie vor allem in Mozarts Opern, sie liebte sehr auch Antonín Dvořáks Musik. Mit den Tschechischen Philharmonikern trat sie bei Konzerten auch im Ausland auf. Eva Děpoltová sang auch in den Opernhäusern in Frankfurt und in Düsseldorf.

Tennis: Plíšková offiziell Weltranglisten-Erste

Tennisspielerin Karolína Plíšková hat am Montag offiziell die Führung in der Weltrangliste übernommen. Die Tschechin hat laut dem Ranking der WTA 185 Punkte Vorsprung vor der Rumänin Simona Halep. Auf dem dritten Platz folgt die vorherige Weltranglistenerste, Angelique Kerber aus Deutschland.

Die 25-jährige Plíšková ist die erste Tschechin an der Spitze der Tennis-Weltrangliste. Als die legendäre Martina Navrátilová Nummer eins wurde, war sie bereits nicht mehr tschechoslowakische Staatsbürgerin.

Das Wetter am Dienstag, 18. Juli

Am Dienstag ist es in Tschechien überwiegend heiter. Vor allem im Norden des Landes sind örtlich Schauer oder Gewitter möglich. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 24 bis 28 Grad Celsius, im Südosten bis zu 30 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden 19 Grad Celsius erreicht.