Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

23-06-2017 14:55 | Martina Schneibergová

Politiker sprechen wegen Zemans Worten vom Verfall der politischen Kultur

Vertreter verschiedener Parteien kritisieren die Erklärungen von Präsident Miloš Zeman im Interview für den Privatsender TV Barrandov. Zeman bezeichnete in dem TV-Gespräch am Donnerstag Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) als ein „graues Wesen, das das Charisma einer Gurkenflasche hat“. Zudem erklärte Zeman, dass sich der Premier wie ein Schwein verhält. Sobotka reagierte auf Zemans Worte und sagte, beim Staatspräsidenten komme es vermutlich zum Zerfall der Persönlichkeit. Die ehemalige Vorsitzende des Abgeordnetenhauses Miroslava Němcová (Bürgerdemokraten) erklärte, Zeman schade dem Ruf Tschechiens im Ausland. Der Vizechef der Partei Top 09 Marek Ženíšek brachte via Twitter indirekt den Wunsch zum Ausdruck, dass Zeman nicht mehr zum Staatspräsidenten gewählt wird.

Bundesaußenminister Gabriel zu Arbeitsbesuch in Tschechien erwartet

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wird am Freitag zu Arbeitsbesuch in Tschechien erwartet. Auf dem Programm stehen Gespräche mit Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) und Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten). Das Thema sind bilaterale Beziehungen sowie die Fortsetzung des tschechisch-deutschen strategischen Dialogs. Zudem wird über den Brexit diskutiert. Dies teilte das tschechische Außenministerium mit. Mit Zaorálek trifft der Bundesaußenminister am Samstag zusammen. Nach einer Pressekonferenz besuchen die beiden Außenminister die mittelböhmische Stadt Beroun / Beraun, die Partnerstadt von Gabriels Heimatstadt Goslar ist.

ODS-Chef Fiala schließt Koalition mit Babiš und dessen Ano-Partei aus

Für die Bürgerdemokraten (ODS) sei Ex-Finanzminister und Ano-Parteichef Andrej Babiš weder heute noch in Zukunft ein annehmbarer Partner in einer möglichen Regierungskoalition. Das erklärte ODS-Chef Petr Fiala am Donnerstag auf einer Pressekonferenz ihn Prag. Das Gleiche gelte für die Ano-Partei selbst, denn sie sei mit Babiš de facto identisch. Auf diese Partei könne man sich nur schwer einstellen, da sie keine klaren Meinungen vertrete. Oft gelte am Morgen eines Tages etwas anderes als am Abend, monierte Fiala.

Der ODS-Parteichef kritisierte zudem die Verteidigungspolitik der Regierung und die geringen Bemühungen von Ressortchef Martin Stropnický, daran etwas zu ändern. In ihrem Wahlprogramm werden die Bürgerdemokraten daher ihre Ziele deutlich machen. Und dies seien eine Aufstockung der Verteidigungsausgaben auf zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes, die Modernisierung der Armee-Kampftechnik sowie eine bessere Anwerbung von Soldaten und Polizisten, so Fiala.

Tschechische und israelische Akademie der Wissenschaften einigen sich auf Zusammenarbeit

Die Vorsitzenden der tschechischen und der israelischen Akademie der Wissenschaften, Eva Žažímalová und Nili Cohen, haben am Freitag in Prag ein Memorandum über die Zusammenarbeit der beiden Institutionen unterzeichnet. Cohen erklärte, die Zusammenarbeit könnte beispielsweise im Bereich der Chemie und Biochemie, aber auch in der Literatur oder Musik entwickelt werden.

Wetterkapriolen: Hitze und Wärmegewitter hielten Tschechien in Atem

Heftige Kapriolen waren symptomatisch für das Wetter in Tschechien am Donnerstag. Tagsüber kulminierte die Hitzewelle an 36 Messstellen in neuen Wärmerekorden für einen 22. Juni, gegen Abend entlud sich die tropische Energie in vielerorts stürmischen Gewittern. In weiten Teilen des Landes stieg die Quecksilbersäule im Tagesverlauf auf über 30 Grad, mancherorts auch auf über 35 Grad Celsius. Die höchste Temperatur wurde mit 36 Grad in Husinec-Řež bei Prag gemessen. Die Hitze machte vielen und besonders kranken wie älteren Menschen zu schaffen. Allein in Prag musste der Rettungsdienst über 20 Mal ausrücken, um Leute, die bei der Hitze kollabierten, ärztlich zu versorgen.

In den Abend- und Nachtstunden zog dann eine schwere Gewitterfront von Nordwesten her ostwärts über Tschechien. Schwere Blitze, starker Wind und teilweise auch Graupelhagel sorgten neben den Regengüssen für erhebliche Schäden. In der Nacht musste die Feuerwehr über 800 Mal ausrücken, um entwurzelte oder geknickte Bäume von Straßen und Schienen zu beseitigen. Dennoch mussten mehrere Bahnstrecken und Straßen vorübergehend gesperrt werden, auch internationale Züge hatten mehrstündige Verspätungen. Auf der Hauptstrecke zwischen Prag und Kolín war das Sicherheitssystem ausgefallen, erst seit Freitagmorgen kurz vor 8 Uhr läuft hier der Zugverkehr wieder normal. In vielen Orten des Landes hatten und haben Haushalte Stromfall. Wie der Energieversorger E.ON mitteilte, waren allein in seinem Netz rund 8000 Haushalte ohne Strom. Nach Reparaturen am Netz bis Freitagmorgen meldete gegen 8.30 Uhr aber lediglich noch die Hälfte der Haushalte einen Stromausfall.

Fußball: Stürmer Schick nach Gesundheitscheck in Turin zurück bei U21-Team

Der tschechische Fußball-Jungprofi Patrik Schick hat am Donnerstag den ersten Teil seines Gesundheitschecks beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin absolviert und ist danach zur tschechischen Junioren-Nationalmannschaft zurückgereist. Das Team spielt bei U21-EM in Polen und hat am Samstag die Chance, mit einem hohen Sieg über Dänemark ins Halbfinale des Turniers vorzustoßen. Die Verhandlungen zum möglichen Wechsel Schicks von Sampdoria Genua zu Juventus Turin werden erst nach der Europameisterschaft abgeschlossen, hieß es.

Das Wetter am Samstag, 24. Juni

Am Samstag ist es in Tschechien heiter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 27 und 31 Grad Celsius, in Südmähren werden sogar bis zu 33 Grad Celsius erreicht. In Lagen um 1000 Meter werden sich die Höchstwerte um 22 Grad Celsius bewegen – mit Ausnahme des Böhmerwalds, wo es bis zu 25 Grad Celsius warm wird.