Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

15-06-2017 14:59 | Lothar Martin

Gemischte Reaktionen auf Rücktritt Sobotkas als Parteichef

Sobotka sei ein Feigling und wolle sich lediglich von einem sinkenden Schiff retten. So kommentierte der Chef der zweitgrößten Koalitionspartei Ano, Andrej Babiš, den Rücktritt von Premier Bohuslav Sobotka als Spitzenkandidat und Parteichef der Sozialdemokraten. Vertreter der mitregierenden Christdemokraten nannten Sobotkas Entscheidung hingegen einen starken Schritt.

Bei der Opposition gehen die Meinungen zum Schritt des Regierungschefs ebenfalls auseinander. Einen Akt der Verzweiflung nannten den Rücktritt Sobotkas die Chefs von konservativer Top 09 und Bürgerdemokraten, Miroslav Kalousek und Petr Fiala. Er verstehe Sobotkas Entschluss, ändern würde sich mit der neuen Führungsspitze jedoch nichts, so Kalousek. Fiala betonte, dass sich die Sozialdemokraten nach der Regierungskrise lediglich aus der Verantwortung ziehen wollten. Kommunisten-Chef Vojtěch Filip zeigte wenig Verständnis dafür, dass Sobotka dennoch Premier bleiben wolle. Die Sozialdemokraten würden die tschechischen Bürger unterschätzen, so Filip.

Zentralbankchef Rusnok: Euro-Einführung in nächster Zeit unrealistisch

Jiří Rusnok, der Gouverneur der Tschechischen Nationalbank, hat sich pessimistisch in Bezug auf eine Einführung des Euro in Tschechien gezeigt. Er würde seine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass Tschechien die Gemeinschaftswährung in den kommenden zehn Jahren annimmt, so Rusnok auf der Konferenz Prague European Summit. Das liege vor allem daran, dass hierzulande der politische Wille fehle, so der Nationalbank-Chef.

Sobotka: ČEZ oder Staat sollte Investor für neuen Reaktor im AKW Dukovany sein

Der Investor für einen neuen Reaktorblock im südmährischen Atomkraftwerk Dukovany sollte der halbstaatliche Energiekonzern ČEZ oder aber der Staat sein. Diese Vorschläge beinhalten die drei Varianten zur möglichen Finanzierung des Ausbaus von Dukovany, sagte Premier Bohuslav Sobotka am Donnerstag vor Journalisten. Die finale Variante sollte im Jahr 2018 von der Regierung ausgewählt werden, so der Premier. Der Bau eines neuen Reaktors in Dukovany und eines weiteren Reaktors im südböhmischen Atomkraftwerk Temelín ist im sogenannten Nationalplan zur Entwicklung der Kernenergie in Tschechien vorgesehen. Darin eingeschlossen ist gleichfalls die Möglichkeit zu einer Aufstockung um je zwei Blocks in beiden Kraftwerken.

Verkehrsministerium schreibt Auftrag für Lkw-Mautsystem aus

Unternehmen können sich ab Donnerstag für den Betrieb des tschechischen Lkw-Mautsystems bewerben. Das Verkehrsministerium in Prag hat einen entsprechenden Auftrag ausgeschrieben. Insgesamt soll der Betrieb über zehn Jahre laufen und sollte rund 29 Milliarden Kronen kosten. Bisher betreibt die österreichische Kapsch AG ein mikrowellengestütztes Mautsystem auf den tschechischen Autobahnen. Die Zukunft dieses Systems ist jedoch umstritten, da Kapsch nach Ablauf des regulären Vertrages mit dem tschechischen Staat das Mautsystem aus technischen Gründen trotzdem ohne erneute Ausschreibung weiterbetreiben musste.

Ende des Roaming in der EU

Wer aus dem EU-Ausland nach Tschechien fährt, kann spätestens ab heute mobil zu heimischen Preisen telefonieren, und umgekehrt. Seit Mittwoch ist das sogenannte Roaming, also Zusatzgebühren für das Telefonieren, Verschicken von Textnachrichten und Surfen in den anderen Ländern der EU Geschichte. In Tschechien haben von den großen Anbietern T-Mobile und Vodafone bereits Ende vergangener Woche ihre Tarife umgestellt, O2 folgte am Donnerstag. Laut EU-Beschluss können die Anbieter jedoch die Verwendung des Internets im Ausland noch einschränken.

Veterinäre entdecken Salmonellen in brasilianischem Geflügel

Die Kontrolleure der staatlichen Veterinärbehörde in Tschechien haben Salmonellen in Geflügel festgestellt, das aus Brasilien importiert wurde. Die Prager Firma Shin habe dabei ernsthaft gegen Kontrollvorschriften verstoßen und muss mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen. Die Lebensmittelfirma, die das gefrorene Geflügel in einer gemieteten Halle in Prag lagerte, hatte das mit Bakterien verunreinigte Fleisch ohne genaue Prüfung bereits in Umlauf gebracht. Die 1,5 Tonnen Fleisch wurden an vier asiatische Restaurants in der Hauptstadt ausgeliefert. Deren Gäste haben das verdorbene Geflügel zum größten Teil schon verzehrt. Für starke und gesunde Menschen sollte eine daraus hervorgehende Erkrankung keine ernsthaften Folgen haben. Gefährdet seien indes ältere und kranke Leute wie auch Kinder, da sie den mit der Erkrankung verbundenen Wasserverlust viel schwieriger ausgleichen können, erklärten die Veterinäre.

Leichtathletik: Hejnová sagt Team-EM wegen Verletzungssorgen ab

Die tschechische Hürdenläuferin Zuzana Hejnová tritt kürzer: Wegen Beschwerden mit der Achillessehne lässt die zweifache Weltmeisterin die Team-Europameisterschaft aus, die vom 23. bis 25. Juni im französischen Lille stattfindet. Drei Läufe in so kurzer Zeit seien für sie ein ziemlich großes Risiko, sagte die 30-Jährige zur Begründung ihrer Vorsichtsmaßnahme. Auch der Chefarzt der tschechischen Leichtathletik-Mannschaft und eine weitere Ärztin haben ihr von einem Start in Lille abgeraten. Ebenso wegen Achillessehnenbeschwerden wird Hürdenläufer Petr Svoboda fehlen. Ansonsten reist Tschechien mit der momentan stärksten Mannschaft nach Frankreich.

Das Wetter am Freitag: bedeckt, Regen und Schauer, bis 24 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt. Im Großteil des Landes wird es zeitweilig regnen. Von Westen her erfolgt der Übergang zu wechselnder Bewölkung, örtlich Schauer, vereinzelt auch Gewitter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 20 und 24 Grad, im Südosten werden bis zu 27 Grad Celsius erreicht. In Lagen um 1000 Meter werden sich die Höchstwerte um 16 Grad Celsius bewegen. Es weht ein frischer Wind aus West bis Nordwest, der am Abend etwas abflaut.