Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

18-05-2017 15:00 | Lothar Martin

Chovanec: Drohung der EU-Kommission ändert tschechische Haltung nicht zu Flüchtlingsquoten

Die Tschechische Republik wird ihre ablehnende Haltung zur Aufnahme von Flüchtlingen aus Italien und Griechenland nicht aufgeben. Selbst jetzt nicht, nachdem die Europäische Kommission einigen Ländern damit gedroht habe, in dieser Angelegenheit notfalls vor den Europäischen Gerichtshof zu ziehen. Das erklärte der tschechische Innenminister Milan Chovanec (Sozialdemokraten) am Donnerstag in Brüssel vor Journalisten. Chovanec zufolge werde sein Ressort nicht abweichen von der gründlichen Überprüfung der Migranten aus den beiden südeuropäischen Ländern, deren Verteilung nach Quoten man im Rahmen einer einmaligen Vereinbarung in Brüssel beschlossen hat.

Nach dieser Vereinbarung sollte Tschechien bis zum September dieses Jahres ungefähr 2600 Flüchtlinge aufnehmen, bislang wurden ganze zwölf aus Griechenland übernommen. Anhand der Entscheidung sollten insgesamt 160.000 Migranten innerhalb der EU verteilt werden.

Designierter Finanzminister Pilný hält Haushaltskontrolle für seine Hauptaufgabe

Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses des Abgeordnetenhauses, Ivan Pilný (Ano), wird als heißester Kandidat für den Posten des Finanzministers gehandelt. Sollte er dieses Amt übernehmen dürfen, werde er vor allem den Staatshaushalt und das Haushaltsdefizit unter Kontrolle halten, sagte Pilný am Mittwoch vor Journalisten. Der ehemalige Microsoft-Generaldirektor für Tschechien und jetzige Ano-Politiker soll Nachfolger seines Parteichefs Andrej Babiš werden, dem die Sozialdemokraten Steuermanipulationen vorwerfen. Die letzte Entscheidung liegt nun bei Präsident Miloš Zeman. Er muss dem Wechsel zunächst zustimmen und Pilný dann zum Finanzminister ernennen.

Experten diskutieren in Prag über Strategien gegen Desinformation

Die Tschechische Republik ist laut Premier Bohuslav Sobotka bereit, die im Netz gebündelten Gefahren zu bekämpfen. Sollte man dieser Aufgabe nicht genug Aufmerksamkeit widmen, könnte dies fatale Folgen für die Demokratie haben. Dies erklärte der Regierungschef in seiner Rede auf der Konferenz Stratcom summit, die am Donnerstag in Prag eröffnet wurde. Auf dieser Konferenz diskutieren europäische Experten über Strategien gegen Propaganda und Desinformation.

Erneut Demonstrationen gegen Babiš und Zeman

Die Gegner von Ano-Parteichef Andrej Babiš und Staatspräsident Miloš Zeman haben am späten Mittwochnachmittag erneut demonstriert. Sie hielten Kundgebungen in Prag, Brno / Brünn und weiteren tschechischen Städten ab. Mehrere tausend Menschen versammelten sich, um ihren Unmut über beide Politiker kundzutun. Die Teilnehmerzahl war allerdings wesentlich geringer als vor einer Woche. Damals sind allein in Prag rund 30.000 Menschen auf dem Wenzelsplatz zusammengekommen, um gegen Babiš und Zeman zu protestieren.

Großbrand im Toma-Lager in Otrokovice vernichtet 200 Tonnen Fett

In einem Lager der Firma Toma im mährischen Otrokovice ist am späten Mittwochabend ein Großbrand ausgebrochen. Um den Brand zu löschen, waren 17 Einheiten der professionellen und freiwilligen Feuerwehr mit rund 100 Mann im Einsatz. Die Feuerwehrleute brachten den Brand am Donnerstagvormittag unter Kontrolle, drei Einheiten bekämpften danach nur noch einen kleineren Brandherd. Während des Brands kamen keine Personen zu Schaden, wegen des starken Qualms mussten die Einsatzkräfte jedoch teilweise unter Gasmasken arbeiten. Die 15 mal 30 Meter große Halle, in der pflanzliche wie tierische Fette gelagert wurden, wurde total zerstört. Vernichtet wurden zudem 200 Tonnen an Fetten und eine kleinere Menge an brennbaren Flüssigkeiten. Über die Brandursache und den Gesamtschaden war bis Donnerstagmittag noch nichts bekannt.

Museumspreise für Nationalgalerie und Museum für Kusntgewerbe

Bei einer Gala am Mittwochabend in Prag wurden zum 15. Male die Preise für die besten Museumsprojekte und Ausstellungen „Gloria musealis“ vergeben. In den einzelnen Kategorien siegten unter anderem die Nationalgalerie in Prag mit der tschechisch-bayerischen Landesausstellung „Kaiser Karl IV. 1316-2016“ oder die Publikation des Museums für Kunstgewerbe „Design in den böhmischen Ländern 1900-2000“. Der Preis für eine herausragende Leistung im musealen Bereich ging an das Regionalmuseum in Prag-Ost für das Denkmal zur nationalen Unterdrückung und zum nationalen Widerstand im Schloss Panenské Břežany. Um die Auszeichnungen bewarben sich 51 Museen und Galerien mit insgesamt 81 Projekten.

Fußball: Zlín gewinnt Pokalfinale gegen Opava mit 1:0

Der FC Fastav Zlín ist neuer tschechischer Pokalsieger im Fußball. In dem rein mährischen Endspiel bezwangen die Schuhstädter am Mittwochabend den Zweitligisten SFC Opava mit 1:0. Das goldene Tor des Finales erzielte Mittelfeldspieler Robert Bartolomeu in der 20. Spielminute. Für die Zlíner ist es der zweite Pokalsieg, ihren ersten Triumph feierten sie vor 47 Jahren. Die Blau-Gelben starten damit in der nächsten Saison in der Europa League. Und sollte Manchester United das diesjährige Finale des Wettbewerbs gegen Ajax Amsterdam gewinnen, ist Zlín bereits für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert. Dies garantiert den Mähren Einnahmen von zirka 2,6 Millionen Euro.

Das Wetter am Freitag: heiter, im Westen bewölkter mit Gewittern, bis 29 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien überwiegend heiter bis wolkenlos. Im Westen und Südwesten Böhmens ist es bewölkter, am Nachmittag und Abend kommt es hier örtlich zu Schauern oder zum Teil heftigen Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 23 und 27 Grad, in Böhmen sogar bei bis zu 29 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden maximal 18 Grad erreicht, im Böhmerwald und im Erzgebirge sind aber auch bis zu 21 Grad Celsius möglich. Es weht ein mäßiger Wind aus Südost, auf der Böhmisch-Mährischen Höhe und in Südmähren frischt er indes stark auf.