Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

01-05-2017 17:49 | Till Janzer

Mai-Demonstrationen: Zusammenstöße in Brünn, in Prag weitestgehend ruhig

Die Mai-Demonstrationen in den tschechischen Städten sind weitestgehend ruhig verlaufen. In der Innenstadt von Brno / Brünn kam es am Montagnachmittag allerdings zu Zusammenstößen zwischen rund 150 Anhängern der rechtsradikalen Partei DSSS und 300 Gegendemonstranten. Dabei flogen Steine und Feuerwerkskörper. Ein Anti-Konfliktteam der Polizei musste beide Seiten voneinander trennen. Bis zum späteren Nachmittag wurden in Brünn den Berichten nach sechs Menschen vorläufig festgenommen, unter anderem wegen des Angriffs auf Beamte. Ein Marsch von Islamgegnern in Prag verlief hingegen ruhig.

Die Kundgebungen der Parteien standen dieses Jahr im Zeichen der Parlamentswahlen im Oktober. Am Vormittag eröffneten die Kommunisten auf dem Messegelände Výstaviště in Prag die Mai-Treffen der politischen Linken. Die Abgeordnete Marta Semelová als Hauptrednerin betonte, dass Arbeit besser bezahlt sein müsste. An der Veranstaltung nahm auch der ehemalige Generalsekretär des ZKs der KPTsch, Milouš Jakeš, teil.

Bei der zentralen Feier der Sozialdemokraten auf der Prager Schützeninsel sprach Arbeits- und Sozialministerin Michaela Marksová zu den Versammelten. Auch sie stellte die Höhe der Löhne in den Mittelpunkt ihrer Ansprache und forderte ein „Ende der billigen Arbeit“. Premier Bohuslav Sobotka hatte zuvor bei einer Veranstaltung in Südmähren gesagt, die tschechische Wirtschaft wachse, und deswegen müsse auch der Lebensstandard steigen.

Ebenso nutzten konservative und liberale Parteien den 1. Mai zu Kundgebungen. Finanzminister Andrej Babiš kam am Nachmittag am Prager Moldauufer zu einem Treffen seiner Partei Ano. Die oppositionellen Bürgerdemokraten (ODS) feierten auf dem Petřín. Der Prager ODS-Chef Petr Fiala kündigte dabei eine „antibürokratische Revolution“ an, falls seine Partei an die Macht käme.

Polizei ermittelt gegen Babiš wegen möglichen Steuerbetrugs

Die Polizei ermittelt gegen Finanzminister Andrej Babiš (Partei Ano) wegen möglicher Steuerhinterziehung. Dies bestätigte der Politiker am Montag gegenüber dem Wochenmagazin „Respekt“, die Polizei wollte sich dazu nicht äußern. Babiš hatte im Dezember 2012 für insgesamt 1,5 Milliarden Kronen (56 Millionen Euro) Ein-Kronen-Schuldscheine seines eigenen Konzerns Agrofert gekauft. Der Milliardär zahlte damals nicht die 15-prozentige Ertragssteuer, die kurz darauf auch für Ein-Kronen-Schuldscheine eingeführt wurde. Die mitregierenden Sozialdemokraten halten den Kauf aber für illegal und fordern persönliche Konsequenzen von Andrej Babiš. Der Ano-Parteichef hat jedoch die Vorwürfe zurückgewiesen.

Anklage wegen Spionage: Tschechen fliegen zu Gerichtsprozess nach Griechenland

Zwei Tschechen sind am Montag nach Griechenland geflogen, um sich dort vor Gericht gegen den Vorwurf der Spionage zu verteidigen. Die beiden Software-Entwickler sind angeklagt, im Jahr 2012 griechische Militäreinrichtungen an der Grenze zur Türkei gefilmt zu haben, um die Aufnahmen für Computerspiele zu verwenden. Dies weisen die zwei Tschechen jedoch zurück. Sie sagen, sie hätten die Fotos und Filme als Touristen gemacht. Bei einem Schuldspruch drohen den beiden Männern bis zu 20 Jahre Haft. Der Prozess soll am Mittwoch beginnen.

Weniger Erdgas-Transit durch Tschechien

Der Erdgas-Transit durch Tschechien ist im vergangenen Jahr gesunken. Dies geht aus Daten des Erdgasleitungsbetreibers Net4Gas hervor. Demnach lag die Gesamtmenge bei 35,6 Milliarden Kubikmeter Erdgas und damit um 15 Prozent niedriger als 2015. Der Grund seien geänderte Strategen bei den wichtigsten Marktteilnehmern und neue Pipelines, so ein Experte der Energieberatungsfirma ENA gegenüber der Presseagentur ČTK.

Ballett-Star Polunin erstmals in Prag

Der Ballett-Star Sergei Polunin tritt am Montag erstmals in Prag auf. Der Ukrainer, der ständiger Gastsolist beim Bayerischen Staatsballett ist, führt dabei unter anderem seine Interpretation des Songs „Take Me To Church“ auf. Die Video-Aufzeichnung dieser Interpretation hat den Tänzer im Jahr 2013 weltweit berühmt gemacht. Sergei Polunin tritt am Montag zweimal im alten Gebäude des Nationaltheaters auf, beide Vorstellungen waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft.

Eishockey: Tschechien verliert in Penaltyschießen gegen Russland

Die tschechische Eishockeynationalmannschaft hat das letzte Spiel der Carlson Hockey Games knapp verloren. Am Sonntag unterlag sie in České Budějovice / Budweis dem Team Russlands knapp mit 3:4 nach Penaltyschießen. Tschechien hatte sich aber schon zuvor den ersten Platz bei den Carlson Hockey Games gesichert. Es war das letzte Turnier der sogenannten Euro Hockey Tour vor der WM. Die Weltmeisterschaft in Köln und Paris beginnt am kommenden Freitag.

Das Wetter am Dienstag, 2. Mai

Am Dienstag ist es in Tschechien meist stark bewölkt mit Regen oder Schauern. Im Südwesten des Landes oberhalb 900 Metern zunächst auch Schnee. Zum Abend hin lassen von Süden her die Niederschläge nach. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 10 bis 14 Grad Celsius, im Südosten bis zu 16 Grad.