Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

22-04-2017 19:06 | Strahinja Bućan

Bürgerdemokraten stellen Wahlprogramm vor

Bei einem Parteitag in Prag stellen die konservativen Bürgerdemokraten ihr Programm für die Wahl zum Abgeordnetenhaus im Herbst vor. Kernpunkte sind dabei Steuersenkungen sowie Lohnerhöhungen, die Aufhebung des Rauchverbots oder eine Ablehnung des Euro. Zudem wird über die Spitzenkandidaten für die einzelnen Regionen verhandelt. Nach einem Stimmungstief sehen Umfragen die Bürgerdemokraten mittlerweile bei möglichen sieben Prozent der Wählerstimmen.

Nur wenige Einbürgerungen in Tschechien

Auf 100 ansässige Ausländer kommen in Tschechien nur 0,6 Einbürgerungen. Dies geht aus den ausgewerteten Zahlen von Eurostat für das Jahr 2015 hervor, die am Freitag veröffentlicht wurden. Tschechien teilt sich damit mit Lettland den vorletzten Platz in der EU, weniger Einbürgerungen gab es nur in der Slowakei und in Estland (0,5 Einbürgerungen je 100 Ausländer). EU-Spitzenreiter sind der Statistik zufolge Schweden (6,7), Portugal (5,2) und Polen (2,7). Laut Eurostat bekamen den tschechischen Pass am häufigsten Ukrainer, gefolgt von Russen und Vietnamesen.

Demonstrationszug gegen Abtreibung in Prag

Nach Angaben der Organisatoren haben am Samstag rund 5000 Menschen gegen Abtreibung und für die traditionelle Familie demonstriert. An dem Protestzug nahmen auch hohe kirchliche Würdenträger teil, unter anderem Dominik Kardinal Duka. Der sogenannte Marsch für das Leben wurde am Rand von zahlreichen Gegendemonstrationen begleitet. Durch das hohe Polizeiaufgebot wurden Zwischenfälle jedoch verhindert.

Sozialdemokraten fordern Klarheit bei Ein-Kronen-Schuldscheinen

Die Sozialdemokraten in der tschechischen Regierung haben die Finanzbehörden aufgefordert, jegliche Daten zu den sogenannten Ein-Kronen-Schuldscheinen offenzulegen. Es sei in einigen Fällen zur Umgehung von Steuern im Millionenbereich gekommen, so Premier Bohuslav Sobotka. Zudem verlangen die Sozialdemokraten ein schnelles Vorgehen, die umstrittenen Fälle drohen dieses Jahr nämlich zu verjähren. Unternehmer konnten auf Initiative des damaligen Finanzministers Miroslav Kalousek (Top 09) beliebig viele Schuldscheine ihres Unternehmens zu je einer Krone kaufen, ohne dass dadurch Steuern fällig geworden wären.

Prognose: Tschechische Autoindustrie soll langsamer wachsen

Die tschechische Autoindustrie soll in diesem Jahr deutlich an Fahrt verlieren. Dies sagte der Vorsitzende des Verbandes der Autohersteller, Bohdan Wojnar, gegenüber der Presseagentur ČTK. Demnach rechnet der Verband insgesamt mit einem Wachstum von 6 Prozent, im Vorjahr lag es den verfügbaren Zahlen zufolge bei 8 Prozent. Auch wenn das erste Quartal 2017 stark war, dürfte die Nachfrage auf den Hauptabsatzmärkten abnehmen, so Wojnar. Im vergangenen Jahr produzierten die drei großen Hersteller in Tschechien rund 1,3 Millionen Autos. In den ersten drei Monaten 2017 waren es über 300.000.

Autobahn D1 wegen Bauarbeiten zu großen Teilen gesperrt

Es soll die größte Sperrung wegen Bauarbeiten in diesem Jahr werden: Rund 90 Kilometern auf der Autobahn D1 zwischen Prag und Brno / Brünn werden bis voraussichtlich Sonntagvormittag nicht befahrbar sein, da insgesamt drei Autobahnbrücken abgerissen werden. Betroffen ist der Streckenabschnitt zwischen Šternov und Ostředek und die Umfahrung bei Koberovice. Die Polizei hat weiträumige Umleitungsstrecken ausgewiesen.

Das Wetter am Sonntag, den 23. April

Auch am Sonntag bleibt es ungemütlich in Tschechien. In weiten Teilen des Landes ist es wechselnd bewölkt mit Niederschlägen. Gegen Abend klart es von Westen her jedoch auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 5 bis 9 Grad Celsius.