Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

19-04-2017 14:42 | Till Janzer

ČEZ will bis 2035 die meisten Braunkohlekraftwerke abstellen

Der Energiekonzern ČEZ will bis 2035 fast zwei Drittel seiner Braunkohlekraftwerke abstellen. Der Hauptgrund seien immer strengere Umweltregeln, teilte der strategische Direktor des Unternehmens, Daniel Beneš, am Mittwoch mit. Derzeit beträgt die Gesamtkapazität der Braunkohleanlagen 4641 Megawatt. In den kommenden zwanzig Jahren würden davon 3000 Megawatt vom Netz genommen, so Beneš. In Betrieb bleiben sollen dann nur noch die modernisierten Kraftwerke in Ledvice, Prunéřov und Tušimice sowie das Wärmekraftwerk in Mělník, das Prag versorgt. ČEZ ist der größte Stromhersteller in Tschechien und gehört zu 70 Prozent dem Staat.

Regierung billigt Konzept, um öffentlichen Raum vor Terroranschlägen zu schützen

Der öffentliche Raum in Tschechien soll besser vor Terroranschlägen geschützt werden. Ein entsprechendes Dreijahres-Konzept von Innenminister Milan Chovanec (Sozialdemokraten) wurde am Mittwoch vom Regierungskabinett gebilligt. Das Innenministerium will dabei zum einen das Verhalten schulen und plant Info-Kampagnen und Bildungsmaßnahmen. Zum anderen sollen Ziele wie der öffentliche Nahverkehr, Einkaufs-, Kultur- oder Sportzentren, aber auch Schulen, Kliniken und beliebte Touristenziele besser geschützt werden. Der Staat und die Gesellschaft müssten in größerem Umfang auf einen möglichen Terroranschlag vorbereitet sein, steht in der Begründung für das Konzept.

Ukrainischer Botschafter warnt vor russischer Propaganda

Europa solle nach wirkungsvollen Maßnahmen suchen, der russischen Propaganda entgegenzuwirken. Das sagte der neue ukrainische Botschafter in Prag, Jewgen Perebyjnis, der Presseagentur ČTK. Der Diplomat verglich die Auswirkungen der Propaganda mit dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen. Die Ukraine sei das erste Opfer des Informationskriegs, der eine Bedrohung für alle Staaten darstelle, so der Botschafter. Perebyjnis betonte zudem, für Kiew sei die Unterstützung der Sanktionen gegen Russland wichtig. Die EU und die USA haben die Sanktionen im Jahr 2014 wegen der russischen Annexion der Krim und der Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine verhängt. Es sei schade, dass in Europa einige Stimmen eine Aufhebung der Sanktionen forderten, so der Botschafter. Zu den Gegnern der Sanktionen gehört auch der tschechische Staatspräsident Miloš Zeman.

Tschechien führt das Recht auf Vaterschaftsurlaub ein

Väter erhalten in Tschechien das Recht auf eine Woche bezahlten Urlaub nach der Geburt eines Kindes. Die entsprechende Novelle des Krankenrechts ist am Mittwoch vom Senat verabschiedet worden und braucht nur noch die Unterschrift des Staatspräsidenten. Demnach können Väter innerhalb von sieben Wochen nach Geburt des Kindes einen einwöchigen Urlaub nehmen. Mit dem Vaterschaftsurlaub wolle man die Beziehungen zum Kind stärken, hieß es vonseiten der Regierungskoalition, die den Vorschlag ins Parlament gebracht hatte.

Ausstellung in Ostrau zeigt Urkunde von Karl IV.

Anlässlich der 750-Jahresfeier ist in Ostrava / Ostrau eine Ausstellung über die Geschichte der Stadt zu sehen. Sie nennt sich „Ostrava nevídaná“ (Das ungewöhnliche Ostrau) und wurde am Mittwoch im städtischen Museum eröffnet. Unter anderem wird eine Urkunde gezeigt, mit der Karl IV. 1362 Ostrau das Privileg verlieh, Jahrmärkte abzuhalten. Das Privileg belege, dass die Stadt im Spätmittelalter ein wichtiges regionales Zentrum gewesen sei, sagte eine Sprecherin des Magistrats. Die Urkunde ist nur bis 23. April ausgestellt, die Ausstellung dauert bis 2. Juli.

Krippen aus Třebíč werden im niederösterreichischen Vösendorf gezeigt

Eine Sammlung von Schrankkrippen sowie weitere Exponate aus den Sammlungen des Museums der Böhmisch-Mährischen Höhe in Třebíč / Trebitsch werden in einer Krippenausstellung im niederösterreichischen Vösendorf gezeigt. Die Ausstellung sei von 31. Mai 2017 bis 6. Januar 2018 im Krippenmuseum in Vösendorf zu sehen, teilte der Hauptmann des Kreises Böhmisch-Mährische Höhe, Jiří Běhounek (Sozialdemokraten), am Dienstag mit. Das Museum in Vösendorf werde wiederum Exponate aus seinen Sammlungen für eine Weihnachtsausstellung in Třebíč leihen, so Běhounek. Die beiden Museen hatten im vergangenen Juni eine Zusammenarbeit für die Jahre 2017 und 2018 vereinbart.

Das Wetter am Donnerstag, 20. April

Am Donnerstag ist es in Tschechien meist veränderlich bewölkt, mit vereinzelten Schneeschauern. Gegen Abend lockert die Bewölkung auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 4 und 8 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter herrscht weiter Frost bei maximal -3 Grad Celsius.