Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

13-04-2017 14:47 | Strahinja Bućan

Visegrád-Gruppe fordert europäische Perspektive für Ost-Partner

Die Außenminister der vier Visegrád-Staaten, darunter auch Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) aus Tschechien, haben bei einem Treffen in Warschau die Bedeutung des Programms der Östlichen Partnerschaft für die EU betont. Die Zusammenarbeit mit der Ukraine, Moldawien, Georgien, Weißrussland, Armenien und Aserbaidschan trage wesentlich zur wirtschaftlichen Stabilität und Entwicklung Osteuropas bei. Deswegen sollte sie zu einer Priorität der EU gemacht werden, heißt es in einer Erklärung der V4-Chefdiplomaten. Den Ländern der Östlichen Partnerschaft müsse eine europäische Perspektive geboten werden, forderten die Außenminister. Das Treffen in Warschau diente unter anderem dazu, den Ost-Partnerschaftsgipfels im November in Brüssel vorzubereiten.

Ermordeter Tscheche: Vereinigtes Königreich verspricht Tschechien Offenheit

Das Vereinigte Königreich will Tschechien fortlaufend über den weiteren Verlauf in der Causa Zdeňek Makar informieren. Dies gab das Außenministerium in Prag auf Twitter bekannt. Demnach seien Gespräche mit der britischen Staatsanwaltschaft und dem Justizministerium geplant. Tschechien fordert zudem vollen Zugang zu den stenografischen Protokollen weiterer Prozesse. Der Tscheche Zdeňek Makar wurde im vergangenen Jahr von einem Briten in London erschlagen, der jedoch von einem Gericht freigesprochen wurde. Dies löste diplomatische Verstimmungen zwischen Prag und London aus.

Mehrheit sieht Spannungen zwischen Tschechen und Ausländern sowie Arm und Reich

Rund 66 Prozent der Tschechen bezeichnet das Verhältnis zwischen Tschechen und Ausländern als gespannt. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Stem zum gesellschaftlichen Klima. Zudem sieht eine Mehrheit der Befragten schwere Spannungen zwischen Arm und Reich, verschiedenen politischen Meinungen und zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern.

Entscheidung über Hacker Nikulin erst im Mai

Ob und wohin der russische Hacker Jewgeni Nikulin ausgeliefert wird, soll ein Prager Gericht erst im Mai entscheiden. Dies gab eine Sprecherin der Prager Justiz am Donnerstag bekannt. Dabei sollen beide Optionen behandelt werden, also eine Auslieferung nach Russland oder in die USA. Der Hacker war im Oktober von tschechischen Spezialkräften festgenommen worden und sitzt seitdem hierzulande in Haft. Die Vereinigten Staaten werfen Nikulin vor, für einen massiven Datenklau bei dem sozialen Berufe-Netzwerk LinkedIn verantwortlich zu sein.

Zoll gelingt Schlag gegen illegale Casinos

Bei einer großangelegten Aktion ist dem tschechischen Zoll ein großer Schlag gegen das illegale Glücksspiel gelungen. Innerhalb von vier Tagen konnten die Beamten 28 unangemeldete Casinos mit 118 Spielautomaten schließen. Den Betreibern droht nun eine Strafe von bis zu einer Million Kronen (37.000 Euro). Zudem konnte der Zoll bei der Aktion große Mengen an unversteuertem Tabak und Alkohol sicherstellen. Schwerpunkt der Zugriffe waren Prag, Brno / Brünn sowie die Grenzregionen.

Einige tschechische Skigebiete weiter in Betrieb

Einige tschechische Skigebiete sind über Ostern weiter in Betrieb. Dazu gehören unter anderem Špindlerův mlýn / Spindlermühle, Harrachov / Harrachsdorf und Pec pod Snězkou / Petzer im Riesengebirge, auch am Klínovec / Keilberg im Erzgebirge kann man bis Ostermontag noch die Pisten hinunterschwingen. Am Donnerstag meldeten beispielsweise die Liftbetreiber in Pec pod Snězkou fünf bis sieben Zentimeter Neuschnee.

Das Wetter am Freitag, den 14. April

Am Karfreitag bleibt es weitgehend bewölkt in Tschechien. Vereinzelt ist mit Regen zu rechnen, in den Bergen kann es sogar schneien. Gegen Abend lassen die Niederschläge nach, und die Bewölkung lockert auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 9 bis 13 Grad Celsius.