Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

07-04-2017 14:40 | Markéta Kachlíková

Tschechische Politiker heißen US-Angriff in Syrien gut

Tschechische Politiker haben den US-amerikanischen Militärschlag in Syrien vom Freitagmorgen als angemessen bezeichnet. Angesichts des zuvor erfolgten brutalen Giftgasangriffs sei diese Reaktion keinesfalls übertrieben, sagte Verteidigungsminister Martin Stropnický (Partei Ano). Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) schrieb, er hoffe, die schnelle Reaktion von Donald Trump werde weitere Giftgaseinsätze in Syrien verhindern. Auch Politiker der konservativen Opposition in Tschechien stimmten dem US-Schlag zu. Die Kommunisten bezeichnen ihn als eine Aggression gegen einen souveränen Staat.

Trump ließ einen Stützpunkt der syrischen Luftwaffe bombardieren. Er bezeichnete dies als Vergeltungsakt für einen Giftgasangriff vor wenigen Tagen, den die USA der Regierung von Baschar al-Assad zuschreiben. Die Attacke mit dem chemischen Kampfstoff Sarin soll von genau dem nun angegriffenen Stützpunkt aus geflogen worden sein.

Abgeordnetenhaus billigt Karriereleiter für Lehrer

Lehrer in Tschechien sollen in Zukunft stärker motiviert werden. Das Abgeordnetenhaus hat am Freitag eine Karriereleiter für Lehrkräfte gebilligt. Demnach sollen die ersten zwei Jahre im Lehramt eine Art Probephase sein. Danach soll den Lehrern nach einer allgemeinen Beurteilung der Aufstieg in zwei Stufen ermöglicht werden. Damit verbunden ist eine bessere Entlohnung

Gesetzesnovelle zur Beschränkung der Wirtschaftsmigration verabschiedet

Die Aufenthaltsbedingungen für Ausländer in Tschechien werden verschärft. Das Abgeordnetenhaus hat am Freitag eine Gesetzesnovelle gebilligt, die die Wirtschaftsmigration beschränken soll. Das Gesetz enthält weiterhin die Möglichkeit, die Entscheidung über die Erteilung der Aufenthaltsgenehmigung durch Gericht überprüfen zu lassen. Mehrere Menschenrechtsorganisationen und der Menschenrechtsrat der tschechischen Regierung haben diese Möglichkeit als verfassungswidrig kritisiert.

Tschechien bietet derzeit 428 Flüchtlingen aus Syrien Schutz

Tschechien hat seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien 428 Flüchtlinge von dort aufgenommen. Dies berichtete die Presseagentur ČTK am Freitag. 389 der Syrer wurden als Flüchtlinge anerkannt, 39 erhielten Asyl, wie aus den Daten des Innenministeriums hervorgeht. Abgewiesen wurden nur wenige syrische Flüchtlinge: Im vergangenen Jahr war es ein Fall von 104, den die Behörden beurteilt haben. Die Daten zeigen zudem, dass rund 40 Prozent der syrischen Flüchtlinge in Tschechien weiblich und 60 Prozent männlich sind.

Staatspräsident Zeman: Parlamentswahlen am 20. und 21. Oktober

Die Wahlen zum tschechischen Abgeordnetenhaus finden am 20. und 21. Oktober statt. Dies hat Staatspräsident Miloš Zeman am Donnerstagabend verkündet. Zeman wählte damit den spätestmöglichen Termin für den Urnengang. Dies gebe den Wählern so viel Zeit wie möglich, um sich die Parteien und ihre Programme genau anzuschauen, begründete der Staatspräsident unter anderem. Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) begrüßte die Entscheidung. Er werde den Wahltermin gegenzeichnen, so Sobotka. In Tschechien finden Wahlen traditionell am Freitag und Samstag statt.

Gericht: „Slawisches Epos“ gehört der Stadt Prag

Die Stadt Prag ist Eigentümer des Gemäldezyklus „Slawisches Epos“ von Alfons Mucha. Das Gericht im ersten Prager Stadtbezirk wies am Freitag die Klage eines Verwandten des Malers zurück. Laut John Mucha hat sein Großvater das „Slawische Epos“ nicht der Stadt Prag, sondern dem tschechischen Volk vermacht. Er verklagte die Stadt, um eine geplante Asien-Tour der Werke verhindern. Er befürchtete, dass die 20 großformatigen Gemälde beschädigt oder verloren gehen könnten. Das „Slawische Epos“ wird derzeit in Tokio ausgestellt.

Das Wetter am Samstag, 8. April

Am Samstag ist es in Tschechien meist bewölkt bis bedeckt, vereinzelt, im nördlichen Teil des Landes örtlich mit Regenschauern. Im Tagesverlauf klart es auf und die Niederschläge nehmen ab. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 11 bis 15 Grad, in Lagen um 1000 Meter maximal 5 Grad Celsius. Es weht ein mäßiger Wind aus Nordwest.