Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

06-04-2017 14:45 | Till Janzer

Tschechische Nationalbank gibt Kurs der Krone frei

Die Nationalbank hat den Kurs der tschechischen Krone freigegeben. Das teilte ein Sprecher der Währungshüter am Donnerstag mit. Zuvor hatte die Nationalbank dreieinhalb Jahre lang auf den Devisenmärkten interveniert. Mit einem Mindestkurs von 27 Kronen je Euro wollte sie eine Deflation verhindern und dass die tschechischen Ausfuhren ins Ausland zu teuer werden. Die Freigabe erfolgte nun, weil die Inflationsziele in Tschechien zuletzt erreicht wurden und eine Überhitzung der Wirtschaft drohte. In einer ersten Reaktion gab die Krone am Donnerstag zu Euro und US-Dollar nach, drehte aber kurz darauf ins Plus. Wirtschaftsexperten erwarten auf Dauer ein Einpendeln des Kurses auf 25 Kronen je Euro.

Tschechien verurteilt Verwendung von chemischen Waffen

Die tschechische Regierung verurteilt jeglichen Einsatz von chemischen Waffen. Dies hat Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) am Mittwochabend erklärt, angesichts des jüngsten mutmaßlichen Giftgasangriffs in Syrien. Die internationale Staatengemeinschaft sollte auf diese Verletzung des internationalen Rechtes reagieren, so Sobotka. Der Premier lehnte aber die Erwägungen von Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemorkaten) über die mögliche Schließung der tschechischen Botschaft in Damaskus ab. Der tschechische Premier rief zu unabhängigen Ermittlungen auf.

Schäuble für mehr Großzügigkeit mit ostmitteleuropäischen EU-Partnern

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich trotz der Differenzen mit Ostmitteleuropa für mehr Großzügigkeit mit diesen EU-Ländern ausgesprochen. Mit Freunden und Nachbarn in Europa, mit den Polen, Ungarn und Tschechen sollte man nicht zu anspruchsvoll sein, sagte Schäuble am Mittwochabend in Berlin bei einer Veranstaltung des Bankenverbandes. Vielmehr sollte diesen Ländern ein bisschen Zeit zum Eingewöhnen gegeben werden, sagte er auch unter Hinweise auf die deutsche Wiedervereinigung. Er forderte die übrigen EU-Partner auf, ein bisschen großzügiger zu werden.

Finanzministerium korrigiert Konjunkturprognose nach unten

Das Finanzministerium hat die Konjunkturprognose für Tschechien in diesem Jahr leicht nach unten korrigiert. Demnach soll das Bruttoinlandsprodukt um 2,5 Prozent wachsen, im Januar war das Ministerium noch von einem Zehntelprozentpunkt mehr ausgegangen. Für das kommende Jahr verbesserte das Ressort jedoch die Aussichten auf ebenfalls 2,5 Prozent Wachstum. Bei der Inflationsrate prognostiziert das Finanzministerium plus 2,4 Prozent in diesem und 1,7 Prozent im kommenden Jahr.

Verfassungsgericht weist Entschädigung von Baťa-Erben zurück

Die Nachkommen von Schuhunternehmer Jan Antonín Baťa erhalten keine Entschädigung. Das Verfassungsgericht in Brno / Brünn hat ihren Antrag auf eine Zahlung von 56 Millionen Kronen (ca. 2,1 Millionen Euro) für eine funktionalistische Villa in Zlín zurückgewiesen. Der Familiensitz war 1947 verstaatlicht worden. Dies wird auf der Informationswebseite der tschechischen Justiz angeführt, eine Urteilsbegründung liegt nicht vor. Jan Antonín Baťa leitete die Schuhfirma ab 1932 und emigrierte 1941 nach Brasilien. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er in Abwesenheit als Kollaborateur verurteilt, 2007 wurde das Urteil aufgehoben. Die Entschädigungsklage hatte sich seit 2010 hingezogen.

Ausstellung in Prag zeigt Werke von Eberhard Havekost

Werke des deutschen Malers Eberhard Havekost sind seit Donnerstag in Prag zu sehen. Die Ausstellung ist in der Galerie Rudolfinum installiert und läuft bis 2. Juli. Havekost nutzt eigene oder aufgefundene Fotografien, die er weiter bearbeitet, als Vorlagen für seine Bilder. Unter dem Titel „Logik“ werden in Prag Havekosts Arbeiten aus den vergangenen zehn Jahren gezeigt.

Das Wetter am Freitag, 7. April

Am Freitag ist es in Tschechien meist bedeckt, mit Regen oder Regenschauern. Zu Anfang ist ab 700 Meter auch Schnee möglich, später steigt die Schneefallgrenze an. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 7 bis 11 Grad, in Lagen um 1000 Meter maximal 4 Grad Celsius. Es weht ein frischer Wind aus Nordwest.