Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

22-03-2017 14:58 | Lothar Martin

EU-Gipfel: Sobotka will sich für Einheit und Sicherheit Europas einsetzen

Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) wird sich beim anstehenden EU-Sondergipfel in Rom für die Einheit und Sicherheit der Europäischen Union stark machen. Mit dieser Marschroute wurde er am Mittwoch vom tschechischen Kabinett beauftragt. Der Sondergipfel findet anlässlich des 60. Jahrestags der Unterzeichnung der Römischen Verträge statt. Die Staats- und Regierungschefs haben dazu ihre Bereitschaft angekündigt, die europäische Integration auch nach dem Brexit fortzusetzen. Es wird auch eine Debatte über das sogenannte Europa der zwei Geschwindigkeiten erwartet. Sobotka lehnt ein solches Modell ab.

Tschechien will Ausgaben für Klimaschutz bis 2030 verzehnfachen

Die Tschechische Republik will ihre Aufwendungen zum Klimaschutz bis zum Jahr 2030 verzehnfachen. Das geht aus einem Strategiepapier zur Klimaschutz-Politik hervor, das am Mittwoch vom Kabinett gebilligt wurde. Gegenwärtig wendet Tschechien aus öffentlichen und privaten Quellen rund 173 Millionen Kronen (ca. 6,4 Millionen Euro) jährlich für diese Aufgabe auf. Im Jahr 2030 sollen dann zirka 1,79 Milliarden Kronen (ca. 66 Millionen Euro) in den Klimaschutz investiert werden. Das bedeutet einen jährlichen Zuwachs von durchschnittlich 115 Millionen Kronen (ca. 4,26 Millionen Euro), erklärte Umweltminister Richard Brabec (Ano) auf einer Pressekonferenz in Prag.

Škoda Auto verbucht 2016 Gewinnsteigerung von 34 Prozent

Der tschechische Pkw-Hersteller Škoda Auto hat im vergangenen Jahr seinen Gewinn um 34 Prozent auf 951 Millionen Euro gesteigert. Auch die Umsätze sind im Jahresvergleich gestiegen, und zwar auf den neuen Rekordwert von 13,7 Milliarden Euro. Das gaben die Autobauer aus Mladá Boleslav / Jungbunzlau am Mittwoch auf einer Pressekonferenz bekannt. Im vergangenen Jahr hat Škoda insgesamt eine Million und 127.000 Wagen verkauft, das ist ein Anstieg von 6,7 Prozent. Mit 454.000 Autos wurde der größte Teil davon in Westeuropa ausgeliefert. Den größten nationalen Markt aber hat Škoda in China. Dort wurden 317.000 Fahrzeuge verkauft, das ist ein Zuwachs von 13 Prozent.

Václav-Havel-Flughafen plant Direktverbindungen zu neun neuen Zielorten

Der Václav-Havel-Flughafen in Prag wird in diesem Sommerhalbjahr Direktverbindungen zu 154 Zielorten in der Welt anbieten. Unter ihnen sind neun neue Destinationen, unter anderem Malmö, Verona und Reykjavik. Bei zwanzig Fluglinien wird die Zahl der Flüge gegenüber dem Vorjahr erhöht. Dies gab der Prager Flughafen am Mittwoch in einem Pressebericht bekannt. Die Flughafenleitung rechnet mit einem Anstieg von acht Prozent bei den Flugreisenden, die in Prag abgefertigt werden.

Direktorin des Spejbl-und-Hurvínek-Theaters, Helena Štáchová, ist tot

Die Direktorin des Spejbl-und-Hurvínek-Theaters in Prag, Helena Štáchová, ist verstorben. In der Nacht zum Mittwoch erlag sie im Alter von 72 Jahren einem Krebsleiden. Die Puppenspielerin hat ihre Karriere 50 Jahre lang mit dem Spejbl-und-Hurvínek-Theater verbunden. Mit ihrer Stimme verkörperte sie die Rollen der Puppen Mánička und Bábinka, sie war Autorin, Regisseurin und nach dem Tod ihres Mannes ab 1996 Leiterin des Theaters. 2007 hat sie den Urheberstreit um die Marionetten Spejbl und Hurvínek gewonnen und damit die weitere Existenz des Theaters gesichert.

Historiker Koura wird Collegium Bohemicum leiten

Das Collegium Bohemicum, das für das Museum in Ústí nad Labem / Aussig eine neue Dauerausstellung zu Geschichte und Kultur der Deutschen in den böhmischen Ländern vorbereitet, bekommt einen neuen Leiter. In einem Auswahlverfahren entschied der Verwaltungsrat, dass der Historiker Petr Koura ab 1. Mai die Leitung übernehmen wird. Im November letzten Jahres wurde die Initiatorin des Projekts, Blanka Mouralová, abberufen. Die Eröffnung der Dauerausstellung „Unsere Deutschen“ war bislang für 2018 geplant. Die Exposition soll rund 2,2 Millionen Euro kosten und durch acht Jahrhunderte führen.

Wiener Philharmoniker eröffnen Klassikfestival Prager Frühling

Die Wiener Philharmoniker unter Dirigent Daniel Barenboim eröffnen Mitte Mai das Musikfestival Prager Frühling. „Ein Traum wird Wirklichkeit“, sagte Festivaldirektor Roman Bělor der Zeitung „Lidové noviny“ (Mittwoch). Wie es seit mehr als sechs Jahrzehnten Tradition ist, beginnt die Konzertserie in der Moldaumetropole Prag mit Bedřich Smetanas sinfonischem Zyklus „Mein Vaterland“. Die Aufführung im Smetana-Saal des Gemeindehauses am 12. Mai ist ausverkauft, wird aber in mehr als 20 Ländern im Fernsehen gezeigt. Beim Abschlusskonzert am 2. Juni dirigiert der polnische Komponist und Dirigent Krzysztof Penderecki das Orchester des tschechischen Rundfunks. Auf dem Programm steht seine siebte Symphonie „Die Sieben Tore von Jerusalem“, die er 1996 zur 3000-Jahr-Feier der Stadt Jerusalem komponiert hatte.

Das Wetter am Donnerstag: wolkig mit Regen, später heiter, bis 17 Grad

Am Donnerstag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt, vereinzelt gibt es Regen oder Schauer. Im Osten des Landes sind auch Gewitter möglich. Am Morgen örtlich Nebel. Am Nachmittag und Abend klart der Himmel im Süden und Südosten allmählich auf. Die Tageshöchsttemperaturen klettern auf 9 bis 13 Grad, im Osten und Südosten sogar auf 17 Grad Celsius. In Höhenlagen über 1000 Meter werden nur Werte um 7 Grad erreicht, im Böhmerwald und in den Beskiden sind aber auch bis zu 11 Grad Celsius möglich. Es weht ein schwacher Wind aus wechselnden Richtungen.