Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

09-03-2017 14:48 | Till Janzer

Tschechien unterstützt zweite Amtszeit von EU-Ratspräsident Tusk

Tschechien unterstützt eine zweite Amtszeit von EU-Ratspräsident Tusk. Dies sagte Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) vor seinem Abflug zum EU-Gipfel in Brüssel. Der tschechische Regierungschef sprach sich zudem dafür aus, noch am Donnerstag im Europäischen Rat über Tusk abzustimmen. Polen möchte dies verhindern. Das Land hat den Europaabgeordneten Jacek Saryusz-Wolski als Gegenkandidaten nominiert. Man habe Zweifel an Donald Tusk, hieß es dazu aus Warschau. Laut deutschen Medien plädieren jedoch alle anderen europäischen Länder für eine zweite Amtszeit des bisherigen Ratspräsidenten.

Zeman verrät seinen Anhängern, ob er erneut zum Präsidenten kandidiert

Staatspräsident Miloš Zeman will am Donnerstag bei einem Treffen mit seinen treuesten Anhängern bekanntgeben, ob er für eine weitere Amtszeit kandidieren wird. Seine engsten Mitarbeiter hatten dem Staatsoberhaupt bereits eine erneute Kandidatur nahegelegt. Zeman hatte jedoch mehrere Wochen Bedenkzeit in Anspruch genommen. Die Öffentlichkeit erfährt seine Entscheidung allerdings erst bei einer Pressekonferenz am Freitag.

Ano-Abgeordnete wenden sich an Verfassungsgericht wegen Lex Babiš

Abgeordnete der Partei Ano haben dem Verfassungsgericht vorgeschlagen, Teile des Gesetzes über Interessenskonflikte aufzuheben. Das Gesetz ist seit Mitte Februar in Kraft und verbietet Regierungsmitgliedern, Medienunternehmen zu besitzen. Zudem untersagt es, öffentliche Aufträge an Unternehmen im Besitz von Regierungsmitgliedern zu vergeben. Betroffen ist davon besonders der Ano-Parteivorsitzende und Finanzminister Andrej Babiš. Er hat deswegen seine Firmen Agrofert und SynBiol an Treuhandfonds überführt. Gegen das „Lex Babiš“ genannte Gesetz hat Staatspräsident Miloš Zeman im Februar bereits eine Verfassungsklage eingereicht.

Inflationsrate steigt um 2,5 Prozent

Die Verbraucherpreise haben in Tschechien im Februar um 2,5 Prozent zugelegt. Dies teilte das Statistikamt am Donnerstag mit. Damit hat sich der Anstieg des Preisniveaus noch einmal leicht beschleunigt. Im Januar hatte die Rate bei 2,2 Prozent gelegen. Laut Wirtschaftsanalytikern könnte die Nationalbank nun früher als geplant ihre Interventionen auf den Devisenmärkten beenden. Grund für den Start der Interventionen im November 2013 waren Befürchtungen gewesen, Tschechien könnte in eine Deflationsspirale rutschen. Die Nationalbank hält deswegen die tschechische Krone künstlich schwach.

Restitutionsfall: Dietrichstein-Erbin scheitert mit Berufungsklage

Eine Erbin des österreichischen Adelsgeschlechts Dietrichstein ist in Tschechien mit einer Berufungsklage gegen die Enteignung des Familienbesitzes nach dem Zweiten Weltkrieg gescheitert. Das Kreisgericht in Brno / Brünn bestätigte am Donnerstag ein früheres ablehnendes Urteil des Bezirksgericht in Břeclav / Lundenburg. Mercedes Dietrichstein, die heute in Argentinien lebt, hatte die Stadt Mikulov / Nikolsburg verklagt. Sie soll ihrer Ansicht nach mehrere Gebäude und rund 200 Grundstücke rückerstatten. Das Bezirksgericht hatte jedoch geurteilt, dass Mercedes Dietrichsteins Vater Alexander der Sudetendeutschen Partei angehört hatte. Deswegen habe der tschechoslowakische Staat ihn zu Recht enteignet, befanden die Richter.

Dirigent Václav Luks erhält Mozartpreis 2017

Der Tscheche Václav Luks erhält dieses Jahr den Mozartpreis der Sächsischen Mozart-Gesellschaft. Wie der Verein am Donnerstag in Chemnitz mitteilte, wird damit das Engagement des 46-Jährigen für seine kompetente Erarbeitung des klassischen und vorklassischen Repertoires vor allem böhmischer Musik gewürdigt. Mit den von ihm gegründeten Ensembles „Collegium 1704“ und „Collegium Vocale 1704“ hat sich Luks der historischen Aufführungspraxis verschrieben. Der Dirigent, Cembalist, Hornist und Musikwissenschaftler hat auch die Konzertreihe „Musikbrücke Prag – Dresden“ ins Leben gerufen. Der Mozartpreis wird am 12. Mai überreicht.

Tschechisch-Deutsche Tanztage in Ostrau, Brünn, Pilsen und Liberec

In den vier Städten Ostrava / Ostrau, Plzeň / Pilsen, Brno / Brünn und Liberec / Reichenberg werden hierzulande Tschechisch-Deutsche Tanztage stattfinden. Die Veranstaltungen beginnen Ende März und dauern bis Juni, wie die ausrichtende Agentur mitteilte. Auf dem Programm an jeder der Stationen stehen vier Tanzvorstellungen und eine Reihe von Workshops zum Thema „Gegenwartstanz“. Die Tanztage gehören zum sogenannten Tschechisch-Deutschen Kulturfrühling 2017.

Das Wetter am Freitag, 10. März

Am Freitag ist es in Tschechien meist stark bewölkt mit Regenschauern, die oberhalb 500 Meter in Schnee übergehen. Gegen Abend lassen von Westen her die Niederschläge nach, und die Wolkendecke reißt auf. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 5 bis 9 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter Maximalwerte um den Gefrierpunkt.