Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

28-02-2017 14:55 | Lothar Martin

Staatspräsident beruft Wirtschaftsminister Mládek ab

Industrie- und Handelsminister Jan Mládek (Sozialdemokraten) wurde am Dienstag von Präsident Zeman von seinem Posten abberufen. Mit der kommissarischen Leitung des Ressorts wurde Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) beauftragt. Der Regierungschef hatte vor einer Woche angekündigt, er werde den Wirtschaftsminister zu Ende des Monats abberufen. Als Grund dafür nannte er dessen unklare Standpunkte in Bezug auf die Preise für mobiles Internet in Tschechien.

Minister Babiš und Chovanec werden Zeman auf dessen USA-Reise begleiten

Finanzminister Andrej Babiš (Ano) und Innenminister Milan Chovanec (Sozialdemokraten) werden Präsident Miloš Zeman im April auf dessen Reise in die Vereinigten Staaten begleiten. Das gab Präsidentensprecher Jiří Ovčáček auf einer Pressekonferenz am Dienstag bekannt. Laut Ovčáček entsprach das Staatsoberhaupt damit dem Gesuch der beiden Minister, sie in seine Delegation für die Reise nach Übersee einzureihen. Zeman wird während seines Besuchs in Amerika unter anderem mit US-Präsident Donald Trump zusammentreffen. Tschechiens Staatsoberhaupt wird in der zweiten Aprilhälfte in die Vereinigten Staaten fliegen.

Plus 50: Anteil der Überfünfzigjährigen bei den Arbeitslosen wächst

Unter den Arbeitslosen in Tschechien wächst der Anteil von Menschen, die über 50 Jahre alt sind. Im Jahr 2012 waren es rund 26 Prozent Arbeitslose, die 50 und älter waren, im vergangenen Jahr aber bereits ein Drittel (ca. 33 Prozent). Das sagte Monika Červíčková von der Bürgervereinigung Plus 50 am Dienstag vor Journalisten. Die Vereinigung setzt sich mit der Problematik der Diskriminierung im Alter auseinander. Sie ist mit dem Ziel entstanden, die Position der Überfünfzigjährigen in der Gesellschaft zu verbessern. Plus 50 beruft sich auf die Statistik des Arbeitsministeriums. Danach ist auch das Durchschnittsalter der Erwerbslosen gestiegen. Im Jahr 2012 lag es bei 38,7 Jahren, im vergangenen Jahr bei 42,1 Jahren.

Staat investiert 3 Milliarden Kronen in Straßenreparaturen

Der tschechische Staat wird in diesem Jahr insgesamt drei Milliarden Kronen (111 Millionen Euro) für die Reparaturen von regionalen Straßen der II. und der III. Ordnung lockermachen. Darüber hat die Regierung auf ihrer Sitzung am Montag entschieden. Nach einem mehrere Wochen dauernden Streit zwischen Premier Sobotka und Verkehrsminister Dan Ťok wurde der Vorschlag des Regierungschefs durchgesetzt. Demzufolge wird die Summe gegenüber dem Vorjahr nicht erhöht. Die Vertreter der Kreise zeigten sich darüber enttäuscht.

Agrofert baut Großbäckerei in Deutschland auf

Der Konzern Agrofert errichtet in der Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt) eine Großbäckerei im Wert von 8,5 Milliarden Kronen (315 Millionen Euro). Mit der Inbetriebnahme wird im Herbst dieses Jahres gerechnet. Darüber berichtet das Wirtschaftsblatt „Hospodářské noviny“ am Dienstag. Agrofert war im Besitz des Vizepremiers und Finanzministers Andrej Babiš (Ano). Anfang Februar hat er die Aktien seiner Firmen Agrofert und SynBiol in einen Treuhandfonds gegeben. Der Milliardär reagierte damit auf das neue Gesetz über Interessenkonflikte.

Festival Mene Tekel mahnt vor Totalitarismus

In Prag wurde am Montag das internationale Festival gegen Totalitarismus „Mene Tekel“ eröffnet. Im Kreuzgang des Franziskanerklosters bei der Maria-Schnee-Kirche ist eine Serie von Ausstellungen zu sehen. Eine davon trägt den Titel „Diktatur versus Hoffnung“ und dokumentiert die Verfolgung der katholischen Kirche in der Tschechoslowakei nach 1948. Das Thema einer weiteren Ausstellung sind die massenhaften Deportationen litauischer Bürger aus ihrem Heimatland nach der Annexion Litauens durch die Sowjetunion im Jahr 1941. Auf dem Programm des Festivals stehen 30 Veranstaltungen, darunter sind Filmvorstellungen, Diskussionen und Konzerte. Das Festival endet am 5. März.

Nationalgalerie in Prag öffnet wieder

Die Nationalgalerie in Prag hat am Dienstagmorgen ihre Ausstellungen wieder für die Besucher zugänglich gemacht. Die Galerie hatte am Wochenende überraschend ihre Gebäude für den Publikumsverkehr geschlossen. Hintergrund war ein Streit mit der Sicherheitsagentur, die die Ausstellungsgebäude überwacht und den Vertrag am Freitag aufgekündigt hatte. Am Montag hat die Nationalgalerie den Vertrag mit einer neuen Agentur abgeschlossen. Das Kulturministerium will die Arbeit der kritisierten Agentur in seinen weiteren Einrichtungen überprüfen lassen.

Fußball-Profi zieht Gegenspieler die Zunge aus dem Hals

Fußballprofi Francis Koné hat in der tschechischen Fußball-Liga einem Gegenspieler die Zunge aus dem Rachen gezogen - und ihm womöglich das Leben gerettet. Es sei nicht das erste Mal für ihn - einmal sei es in Italien und zweimal in Afrika passiert, wo er geholfen habe, sagte der 26-jährige Nationalspieler Togos. Nun wird der Stürmer vom 1. FC Slovácko in Tschechien als Held gefeiert. Torwart Martin Berkovec vom gegnerischen Team Bohemians Prag 1905 hatte am Samstag seine Zunge verschluckt, nachdem er mit seinem Teamkapitän Daniel Krch zusammengestoßen war. Er konnte inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen werden, wo er mit einem ausgeschlagenen Zahn zur Beobachtung geblieben war. Koné spielt seit 2015 für den 1. FC Slovácko aus der ostmährischen Stadt Uherské Hradiště /Ungarisch Hradisch. Er hatte zuvor schon in Thailand, Portugal, Oman und Ungarn gespielt.

Das Wetter am Mittwoch: wolkig mit Regen oder Schnee, bis 11 Grad

Am Mittwoch ist es in Tschechien wechselhaft bewölkt, es überwiegt jedoch starke Bewölkung. Örtlich gibt es Schauer. Im Tagesverlauf wird es in Lagen ab 700 Meter auch schneien, in den Gebirgen werden die Schneefälle häufiger und ergiebiger sein. Gegen Abend ziehen von Westen her neue Wolken auf, es wird regnen und in Lagen um 900 Meter auch schneien. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 5 bis 9 Grad, in Südmähren sind auch 11 Grad Celsius möglich. In Lagen um 1000 Meter wird maximal 1 Grad Celsius erreicht. Es weht ein frischer Wind aus West bis Südwest.