Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

11-02-2017 18:50 | Lothar Martin

Sozialdemokraten billigen Entwurf für strategisches Parteiprogramm

Das zentrale Gremium der Sozialdemokraten (ČSSD) hat auf seiner Tagung am Samstag in Prag den Entwurf eines strategischen Programms der Partei verabschiedet. Dieses Programm fuße nach den Worten von Parteichef und Premier Bohumil Sobotka auf den Grundsätzen von Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Laut Sobotka werden die Sozialdemokraten hierbei insbesondere die Interessen der Arbeitnehmer, Familien mit Kindern, Rentner und Menschen mit durchschnittlichem Verdienst vertreten. „Ich denke, es ist wichtig zu wissen, dass die Interessen der Normalbürger nicht von Milliardären wahrgenommen werden“, formulierte der ČSSD-Chef den Seitenhieb auf die Ano-Partei von Finanzminister Andrej Babiš.

Außerdem hat das ČSSD-Gremium strukturelle Veränderungen in der Parteiarbeit beschlossen. So wird künftig nicht mehr ein gewählter stellvertretender Parteichef für die Wirtschaftsführung der Sozialdemokraten verantwortlich sein, sondern ein Wirtschaftsdirektor. Über den Entwurf des Strategiepapiers werden die Delegierten des ČSSD-Parteitags im März abstimmen.

SPO-Chef Veleba: Streben Wahlbündnis mit Okamuras Bewegung an

Die Partei der Bürgerrechte (SPO) würde gern gemeinsam mit der rechtspopulistischen Bewegung Freiheit und direkte Demokratie (SPD) für die Parlamentswahlen im Oktober kandidieren. Das erklärte SPO-Chef Jan Veleba am Samstag auf dem Parteitag der Präsident Zeman nahen politischen Gruppierung in Prag. Die Wahrscheinlichkeit einer beiderseitigen Vereinbarung sei jedoch relativ klein, räumte Veleba ein, der erneut zum Vorsitzenden seiner Partei gewählt wurde. Einer Zusammenarbeit mit der rechtspopulistischen Bewegung von Leader Tomio Okamura stimmte auch SPO-Ehrenpräsident Miloš Zeman zu. Seiner Meinung nach müsse es sich dabei um eine gleichberechtigte Zusammenarbeit handeln, eine Koalition mit der SPD lehnte Zeman indes ab. Für Okamura aber sei solch eine Zusammenarbeit nicht real. Seine Bewegung wolle vielmehr alleine in den Wahlkampf ziehen, betonte der SPD-Chef.

Vogelgrippe hat Schwan aus Zoo in Liberec getötet

Die Vogelgrippe hat mittlerweile auch beim Zoo von Liberec / Reichenberg zugeschlagen. Am Freitag bestätigten die Veterinärmediziner den Tod eines Schwanes, der zum Tierpark der nordböhmischen Kreisstadt gehörte. Er wurde in unmittelbarer Nähe des Zoos mit weiteren acht Vögeln gefunden, die alle getötet wurden. Damit hat sich die Zahl der Krankheitsherde für die Vogelgrippe im Kreis Liberec auf drei und in ganz Tschechien auf 27 erhöht. Von der hochansteckenden Tierkrankheit sind in Europa mehr als 20 Länder betroffen. Auf dem alten Kontinent wurden bisher insgesamt rund 670 Krankheitsherde ausgemacht, die meisten davon in Ungarn (über 230) und in Frankreich (213). Mit größerem Abstand folgen Bulgarien (63), Deutschland (52) und Polen (43).

Schwere Skiunfälle: Tschechin stürzt in den Alpen 30 Meter, Junge bei Příbram 8 Meter tief

Ernsthafte Verletzungen hat sich eine 36-jährige Tschechin bei Skilaufen in den österreichischen Alpen zugezogen. Am Freitag war sie bei der Abfahrt in der Gebirgsregion Krippenstein von der vereisten Strecke abgekommen und in 30 Meter Tiefe gestürzt. Ihr Abflug sei durch einen Baum gebremst worden, schrieb die Pressagentur APA. Bei dem Sturz habe sie für kurze Zeit das Gedächtnis verloren, informierte der Rettungsdienst. Aus dem schwer zugänglichen Terrain wurde die Verunglückte mit Hilfe eines Seils geborgen, mit dem sie in den Rettungshubschrauber gezogen wurde. Die Tschechin wurde in das Krankenhaus in Schladming eingeliefert.

Seit drei Tagen scharf debattiert wird über den Sturz eines fünfjährigen Jungen von der Seilbahn im Skiareal Monínec bei Příbram / Pribrams. Seine ihn im Sessellift begleitende Mutter kritisierte, dass an der oberen Station kein Personal den Ausstieg der Fahrgäste absicherte. Ansonsten hätte der Sturz des Sohnes von acht Metern Höhe in den tiefen Schnee verhindert werden können. Der Betreiber der Seilbahn entgegnete, dass drei Angestellte den Ein- und Ausstieg der Skifahrer überwacht hätten. Der Junge hat bei dem Sturz schwere Verletzungen erlitten. Der Fall wird von der Polizei und der Bahninspektion untersucht.

Eisschnelllauf: Sáblíková Weltmeisterin über 5000 Meter – Erbanová Fünfte über 1000 Meter

Eisschnellläuferin Martina Sáblíková ist zum neunten Mal in Folge Weltmeisterin über 5000 Meter. Ihre Dominanz auf dieser Distanz stellte sie erneut bei der Einzelstrecken-WM in Gangneung (Südkorea) unter Beweis. Sie gewann den Wettbewerb am Samstag in der Saisonweltbestzeit von 6:52,38 Minuten vor ihrer deutschen Konkurrentin und Freundin Claudia Pechstein. Bronze ging an die Kanadierin Ivanie Blondin. Dank ihres Triumphes in Südkorea ist die 29-jährige Tschechin nun die erfolgreichste Eisschnellläuferin aller Zeiten auf den Einzelstrecken. Die dreifache Olympiasiegerin hat ihre 13. Goldmedaille errungen und übertraf damit die Niederländerin Ireen Wüst und die deutsche Legende Anni Friesinger-Postma. In Gangneung werden im kommenden Jahr die nächsten Olympischen Winterspiele ausgetragen.

Sáblíkovás Landsfrau Karolína Erbanová belegte in der Konkurrenz über 1000 Meter den fünften Platz. Nachdem die 24-Jährige als Vierte über 500 Meter die Bronzemedaille um 23 Hundertstel verpasste, fehlten ihr über die doppelte Distanz 48 Hundertstel zum Gewinn von Edelmetall. Erbanová war dennoch zufrieden, denn in beiden Rennen lief sie eine jeweilige Saisonbestleistung.

Biathlon-WM: Moravec verpasst Bronze im Sprint der Männer knapp

Bei der Biathlon-Weltmeisterschaft im österreichischen Hochfilzen hat der Tscheche Ondřej Moravec am Samstag den fünften Platz im Sprint der Männer belegt. Bis kurz vor Ende seiner Schießeinlage im Stehendanschlag lag der 32-Jährige sogar auf Medaillenkurs, doch der allerletzte Schuss ging daneben. Die fällige Strafrunde kostete Moravec zumindest Bronze, denn mit nur siebeneinhalb Sekunden Vorsprung landete Titelverteidiger Martin Fourcade aus Frankreich auf dem dritten Rang. Sensationeller Weltmeister wurde der Deutsche Benedikt Doll, der sich nur hauchdünn mit 0,7 Sekunden vor dem Norweger Johannes Thingnes Böm behauptete. Auf beide hat Moravec eine halbe Minute Rückstand in der Verfolgung, die am Sonntag ausgetragen wird. Mit am Start sein werden auch Moravecs Landsmänner Adam Václavík und Michal Šlesingr, die jedoch erst im hinteren Teil des Feldes ins Rennen gehen. Nicht qualifiziert hat sich indes der im Weltcup bestplatzierte Tscheche Michal Krčmář.

Tennis – Fed Cup: Duell Tschechien – Spanien nach Auftakteinzeln 1:1

In der Fed-Cup-Begegnung der Tennisdamen aus Tschechien und Spanien steht es nach den beiden Auftakteinzeln 1:1. Im ersten Spiel des Duells in Ostrava / Ostrau unterlag die Nummer zwei der Gastgeberinnen, Barbora Strýcová, der spanischen Top-Spielerin Garbiñe Muguruza in drei Sätzen mit 0:6, 6:3 und 1:3. Danach aber machte Karolína Plíšková den Rückstand wett, die tschechische Nummer eins bezwang Lara Arruabarrena mit 6:4 und 7:5. Das Match wird am Sonntag mit den Partien Plíšková – Muguruza und Strýcová – Arruabarrena fortgesetzt. Für das eventuelle Doppel stehen von tschechischer Seite Lucie Šafářová und Kateřina Siniaková bereit.

Eishockey: Tschechien bezwingt Finnland in Göteborg mit 7:1

Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft hat ihr zweites Spiel bei den Sweden Hockey Games gewonnen. Am Samstag besiegten die Schützlinge von Trainer Josef Jandač in Göteborg das finnische Team deutlich mit 7:1. Zweifacher Torschütze war Lukáš Radil, je einmal trafen Michal Vondrka, Michal Birner, Lukáš Kašpar, Michal Řepík und Petr Holík. Damit hat die tschechische Mannschaft noch alle Chancen auf den Turniersieg. In ihrer abschließenden Begegnung trifft sie am Sonntag auf Russland. Die Sweden Hockey Games sind das dritte Saisonturnier der Euro Hockey Tour, die als inoffizielle Europameisterschaft gilt.

Das Wetter am Sonntag: wolkig mit etwas Schneefall oder Sprühregen, bis 5 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt. Vereinzelt wird es tagsüber leicht schneien oder es gibt Nieselregen, der auch zu Eisregen gefrieren kann. Am Nachmittag wird es örtlich aufheitern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -1 bis +3 Grad, bei längerer Sonneneinstrahlung sind auch +5 Grad möglich. In Höhenlagen um 1000 Meter steigt das Thermometer maximal auf 0 Grad Celsius. Es weht ein mäßiger Wind aus Südost bis Ost.