Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

07-02-2017 14:49 | Lothar Martin

Sobotka berät mit Tillich Verkehrsverbindungen und Polizeiarbeit

Eine schnelle Bahnverbindung zwischen Prag und Dresden sowie eine bessere Zusammenarbeit zwischen der tschechischen und sächsischen Polizei. Dies sind die Hauptthemen bei einem Treffen zwischen Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) und dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich am Dienstag in Prag. Zudem wollen die beiden Regierungschefs über wirtschaftliche Kooperationen beraten, so zum Beispiel über den Braunkohle-Tagebau in Sachsen. Es sind bereits die fünften offiziellen Beratungen zwischen Tillich und Sobotka seit dessen Amtsantritt.

Zootiere in Liberec müssen wegen Vogelgrippe-Gefahr ins Winterhaus

In Tschechien breitet sich die Vogelgrippe immer weiter aus. Wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Influenza-A-Virus wird das exotische Federvieh des Zoologischen Gartens in Liberec / Reichenberg bis auf weiteres in einem Winterhaus untergebracht. „Sie dürfen vorübergehend nicht hinausgehen“, sagte Zoodirektor David Nejedlo laut einem Online-Bericht der Zeitung „Pravo“ (Dienstag). Nur Greifvögel und Eulen dürften in ihren Volieren bleiben. Am Wochenende war die hochansteckende Vogelgrippe bei indischen Laufenten einer Kleintierzucht am anderen Ende von Liberec nachgewiesen worden. In Südböhmen ist die Tierseuche unterdessen in einem Massentierhaltungsbetrieb aufgetreten. Der Besitzer hatte die Behörden alarmiert, nachdem Hunderte Enten plötzlich verendet waren. Am Dienstag wurde die Keulung des gesamten Bestands von 20 000 Enten in der Stadt Blatná vorgenommen. Das Auftreten der Krankheit wurde zudem aus zwei weiteren Kleintierzuchten gemeldet, teilte die staatliche Veterinärbehörde mit. Eine Zucht befindet sich östlich von Prag, die zweite unweit von Jindřichův Hradec / Neuhaus in Südböhmen.

Tschechien will Qualitätsunterschiede bei Lebensmitteln prüfen

Das tschechische Landwirtschaftsministerium will in einer Studie die Qualität und Preise von Lebensmitteln in Ostmitteleuropa mit denen in Deutschland und Österreich vergleichen. Dies geht aus Informationen der Tageszeitung MF Dnes am Dienstag hervor. Man wolle so handfeste Daten für eine Beschwerde bei der Europäischen Union haben, heißt es aus dem Ministerium laut MF Dnes. Bereits seit längerem werfen die östlichen Staaten der EU westlichen Lebensmittelkonzernen vor, ihren Bürgern schlechtere Produkte für teilweise höhere Preise zu verkaufen.

Tschechischer Export 2016 auf Rekordniveau

Der tschechische Export hat im vergangenen Jahr wiederholt Rekordwerte erreicht. Insgesamt haben tschechische Firmen Waren im Wert von fast 4 Billionen Kronen (148 Milliarden Euro) ausgeführt. Das sind 2,3 Prozent mehr, als noch 2015. Der größte Teil des Exports ging nach Europa, insgesamt 83,6 Prozent der gesamten Ausfuhren. Die Exporte nach Deutschland nahmen um 3,0 Prozent zu, nach Österreich sogar um 6,4 Prozent. Die Importe nach Tschechien gingen dagegen um 0,2 Prozent zurück.

Herzfehler bei Spitzensportlern durch Präventionsprojekt von IKEM entdeckt

Die Fachärzte für präventive Kardiologie am Institut für experimentelle Medizin (IKEM) in Prag haben bei einer Reihe von Sportlern angeborene Herz- oder Stoffwechselfehler entdeckt. Einigen von ihnen haben sie daraufhin empfohlen, mit dem Leistungssport aufzuhören. In einem Pilotprojekt haben sie 98 Profisportler aus dem Rugby und Eishockey tagelang medizinisch beobachtet. Die Athleten waren zwischen 18 und 37 Jahre alt, die Studie gilt als eine Prävention vor dem plötzlichen Tod von Sportlern. Das Ergebnis habe sie und ihre Kollegen überrascht. Sie hätte nicht erwartet, dass bei Spitzensportlern, die in ständiger ärztlicher Obhut sind, so viele Probleme auftauchen könnten, sagte die Chefärztin der Klinikabteilung, Věra Adámková. Bei ihren Untersuchungen hätten die Ärzte bei zehn Prozent der Probanden angeborene Fehler der Aortenklappe und bei 13 Prozent der Testpersonen eine Störung der Herzgefäßsysteme entdeckt, informierte Adámková.

Peroutka-Journalistenpreis an Kučera und Honzejk

Ein Moderator des Tschechischen Fernsehens und ein ehemaliger Rundfunkredakteur wurden am Montag mit dem Ferdinand-Peroutka-Journalistenpreis ausgezeichnet. Es sind der TV-Moderator und Redakteur Vladimír Kučera und der jetzige Kommentator der Tageszeitung „Hospodářské noviny“, Petr Honzejk. Vladimír Kučera erheilt den Preis für seine historische Diskussionsrunde „historie.cz“, Petr Honzejk für seine treffliche journalistische Arbeit in Zeiten der Desinformation. Der prestigeträchtigste tschechische Journalistenpreis wird seit 1995 von der Ferdinand-Peroutka-Gesellschaft verliehen.

Das Wetter am Mittwoch: wolkig mit Schneefall, bis 0 Grad

Am Mittwoch ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt. Im Nordosten des Landes wird es am Vormittag schneien, woanders ist örtlich nur mit leichtem Schneefall zu rechnen. Im Tagesverlauf wird es vereinzelt auch aufheitern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -4 bis 0 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden maximal -7 Grad Celsius erreicht. Es weht ein mäßiger Wind aus Nordost bis Ost.