Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

24-01-2017 14:41 | Markéta Kachlíková

2,95 Milliarden Euro: Tschechien bleibt Nettoempfänger in EU

Die Tschechische Republik hat im vergangenen Jahr 79,6 Milliarden Kronen (fast 2,95 Milliarden Euro) mehr aus dem EU-Budget ausgezahlt bekommen, als sie in den europäischen Haushalt eingezahlt hat. Dies teilte das Finanzministerium am Dienstag mit. Laut Angaben des Ministeriums handelt es sich um die dritthöchste Summe seit dem EU-Beitritt Tschechiens im Jahr 2004. Die Tschechische Republik bleibt weiterhin ein Nettoempfänger in der Europäischen Union.

Regierung soll sich mit Smog-Bekämpfung befassen

Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) möchte überprüfen lassen, wie der Staat die Möglichkeiten der Smog-Bekämpfung nutzt. Er beauftragte Umweltminister Richard Brabec, auf der Kabinettssitzung am Mittwoch über die Smog-Lage und die Instrumente des Staates beim Kampf gegen die Luftverschmutzung zu berichten. In fünf Kreisen der Tschechischen Republik wurde der Smog-Alarm am Dienstag aufgehoben. Die Lage verbesserte sich unter anderem in Prag. Die Alarmstufe gilt derzeit in fünf Kreisen des Landes.

Tschechien vermittelt Entlassung eines Polen aus syrischer Haft

Ein polnischer Staatsbürger ist dank der Vermittlung tschechischer Diplomaten nach mehr als einem Jahr aus syrischer Haft entlassen worden. Der 54-Jährige sei am Montag in Beirut an polnische Vertreter übergeben worden, teilte ein Sprecher des tschechischen Präsidenten am Dienstag mit. Tschechien ist das einzige EU-Land, dessen Botschaft weiter in Damaskus arbeitet. Wie die Presseagentur dpa gemeldet hat, beschrieben polnische Medien den Freigelassenen als einen in Wroclaw / Breslau stadtbekannten Irren, der vor der nahenden nuklearen Apokalypse gewarnt habe. Möglicherweise sei er nach Syrien gereist, um die in seinen Worten „von Luzifer besessenen“ Muslime zu konvertieren.

Kriminalität sinkt drittes Jahr hintereinander

Die Kriminalität in Tschechien ist 2016 das dritte Jahr hintereinander gesunken. Die Polizei zählte fast 218.000 Straftaten, das war um 12 Prozent weniger als im Vorjahr 2015. Dies teilte das Polizeipräsidium auf einer Pressekonferenz am Dienstag mit. Der Anteil der aufgeklärten Fälle lag bei 53,3 Prozent. Die Polizeiermittlungen betrafen am häufigsten, und zwar in 118.000 Fällen, die Eigentumsdelikte.

Nationalmuseum in Prag öffnet bis Mitte 2020 alle Abteilungen

Alle Abteilungen des Nationalmuseums in Prag sollen nach der laufenden Renovierung bis Mitte 2020 wieder zugänglich sein. Die Bauarbeiten sollen bis Oktober 2018 beendet sein. Im Nationalmuseum soll dann eine tschechisch-slowakische Ausstellung zum 100. Gründungstag der Tschechoslowakei eröffnet werden. Dies gab der Generaldirektor des Nationalmuseums Michal Lukeš am Dienstag bekannt. Mit ihm haben Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) und Kulturminister Daniel Herman (Christdemokraten) die Baustelle am Dienstag besichtigt.

Tennis: Šafářová sowie Hlaváčková im Doppel-Halbfinale bei Australian Open

Tschechische Tennisspielerinnen Lucie Šafářová und Andrea Hlaváčková haben beide im Doppel das Halbfinale der Australian Open erreicht. Šafářová besiegte mit der Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands am Dienstag in Melbourne das amerikanisch-chinesische Paar Raquel Atawo und Xu Yifan mit 6:1 und 6:1. Im Halbfinale treffen Šafářová und Mattek-Sands auf die Japanerinnen Eri Hozumi und Miyu Kato. Andrea Hlaváčková, die im vergangenen Jahr mit Lucie Hradecká das Finale der Australian Open erreichte, spielt in der neuen Saison im Doppel mit der Chinesin Peng Shuai. Im Viertelfinale setzte sich das tschechisch-chinesische Duo gegen die Olympia-Siegerinnen von Rio, Ekaterina Makarowa und Elena Wesnina aus Russland, mit 7:5 und 7:6 durch.

Das Wetter am Mittwoch, 25. Januar

Am Mittwoch ist es in Tschechien überwiegend bedeckt, im Norden und Nordosten örtlich mit leichtem Schneefall. Vereinzelt kann es auch heiter sein. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -4 bis 0 Grad Celsius. In Lagen ab 1000 Meter werden -6 Grad Celsius erreicht.