Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

22-01-2017 17:08 | Till Janzer

Innenminister Chovanec: Tschechien sollte ohne EU mit Brexit-Verhandlungen beginnen

Laut Innenminister Milan Chovanec sollte Tschechien selbst mit den Verhandlungen über den Brexit beginnen und nicht auf die EU warten. Denn es könnte lange dauern, bis sich die europäischen Staaten auf einen gemeinsamen Standpunkt einigten, sagte der Sozialdemokrat am Sonntag in einer Talkshow des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens. Chovanec betonte, dass es darum gehe, die Rechte tschechischer Beschäftigter in Großbritannien zu wahren. Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) hat bereits angekündigt, dass er Anfang Februar mit den Vorsitzenden der Parlamentsparteien zusammentreffen wolle, um einen „nationalen Standpunkt“ für die Verhandlungen Großbritanniens über den EU-Austritt auszuarbeiten.

Tschechien will Polizeiausbilder in den Irak schicken

Tschechien will fünf Polizeiausbilder in den Irak schicken. Dies geht aus den Unterlagen von Innenminister Milan Chovanec (Sozialdemokraten) für eine der nächsten Kabinettssitzungen hervor. Der Einsatz könnte bereits kommenden Monat beginnen und bis Ende 2018 dauern. Die Ausbilder sollen die irakischen Polizisten unter anderem in der Taktik von Einsätzen und das Vorgehen bei Gebäudesuchungen unterweisen. Eine ähnliche Mission haben tschechische Polizisten schon 2004 und 2005 in Jordanien übernommen.

Prag unterstützt den Irak bereits auf mehreren Ebenen im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“. So lieferte die tschechische Armee überschüssige Waffen und Munition nach Bagdad und bildet Kampfpiloten aus. Zudem werden demnächst Militärärzte und Militärberater in den Irak reisen.

Zwei Tschechen sterben bei Lawinenunglück in Österreich

Zwei Tschechen sind bei einem Lawinenabgang im Wildgerlostal bei Salzburg ums Leben gekommen. Laut der österreichischen Bergrettung wurden insgesamt vier tschechische Schneeschuhwanderer verschüttet. Zwei von ihnen konnten sich selbst befreien. Die beiden anderen wurden zunächst reanimiert, überlebten aber nicht. Die vier Männer waren ohne Notfallausrüstung unterwegs, wie die Bergrettung mitteilte.

Wieder mehr russische Touristen in Tschechien

Nach Jahren des Rückgangs kommen in den vergangenen Monaten wieder mehr russische Touristen nach Tschechien. Dies geht aus den Zahlen des Prager Václav-Havel-Flughafens, von Hotels und der Mehrwertsteuerrückerstattung hervor, wie das Nachrichtenportal idnes.cz am Sonntag berichtete. In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres habe man mehr Passagiere auf den Flügen zwischen Prag und Russland registriert, bestätigte eine Sprecherin des Václav-Havel-Flughafens. Demnach lag im Dezember das Plus bei 36 Prozent. Auch bei der Mehrwertsteuer-Rückerstattungsagentur Global Blue Czech Republic zeigte sich diese Tendenz. Sie wies ab Oktober mehr Rückerstattungen an russische Klienten aus, im November gab es einen Anstieg um 48 Prozent.

Erstmals Prager Klassik-Musikpreis vergeben

Ein neuer Prager Klassik-Musikpreis ist am Sonntag erstmals vergeben worden. Die Preisträger der Classical Prague Awards sind die Cembalistin Zuzana Růžičková für ihr Lebenswerk, die Hornistin Kateřina Javůrková als „Talent des Jahres“ sowie der britische Dirigent John Eliot Gardiner für die Propagierung tschechischer Musik im Ausland. Die Sieger-Auswahl hatte eine Fachjury getroffen. Die Preise wurden an der Prager Musikhochschule (HAMU) übergeben.

Kinos melden Besucherrekord für 2016

Die tschechischen Kinos haben im vergangenen Jahr einen Besucherrekord verzeichnet. Über 15,6 Millionen Menschen kamen in die Lichtspieltheater. Das ist das beste Ergebnis seit der Gründung des selbständigen tschechischen Staates im Jahr 1993. Am erfolgreichsten war der tschechische Märchenfilm Anděl Páně 2. Der Streifen von Regisseur Jiří Strach hat vor kurzem die Grenze von einer Million Zuschauer geknackt. Auf einheimische Kinoproduktionen entfielen fast 30 Prozent der Kinobesuche in Tschechien.

Das Wetter am Montag, 23. Januar

Am Montag ist es in Tschechien meist stark bewölkt, mit vereinzelt leichtem Schneefall. Anfangs kann örtlich auch noch die Sonne scheinen, später nur noch selten. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -5 bis 0 Grad Celsius.