Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

19-01-2017 14:55 | Markéta Kachlíková

Senat stimmt für totales Rauchverbot in Gaststätten

Der tschechische Senat hat am Donnerstag das Nichtraucherschutzgesetz ohne Veränderungen gebilligt. Demzufolge wird ab Ende Mai ein totales Rauchverbot unter anderem in Gaststätten, Theatern und Schulen hierzulande gelten. Des Weiteren müssen Zigaretten aus dem Automatenverkauf verschwinden. Der Verabschiedung des Gesetzes durch die Obere Parlamentskammer ging eine fünfstündige heftige Debatte voraus. Das Gesetz muss noch von Staatspräsident Miloš Zeman unterzeichnet werden.

Städte und Gemeinden gegen Schulden-Gesetz

Der Verband der Städte und Gemeinden hält das Gesetz, das übermäßige Verschuldung verhindern soll, für verfassungswidrig. Die neuen Regeln würden das Wirtschaften der Kommunen lähmen, hieß es am Donnerstag. Der Verband werde sich an Staatspräsident Miloš Zeman mit der Bitte wenden, sein Veto gegen das Gesetz einzulegen, teilte eine Sprecherin mit. Das Abgeordnetenhaus hat die neuen Regeln der Budgetverantwortung am Dienstag trotz der Ablehnung durch den Senat gebilligt. Die Senatoren kündigten an, sich diesbezüglich an das Verfassungsgericht zu wenden.

Botschafter: Deutsch-Tschechische Erklärung war Umbruch in bilateralen Beziehungen

Die Deutsch-Tschechische Erklärung war ein Umbruch in den bilateralen Beziehungen beider Länder. Erst durch sie sei es möglich geworden, die Fragen der Vergangenheitsbewältigung von Platz eins der tschechisch-deutschen Agenda zu verdrängen. Stattdessen wurde die Tür geöffnet für den Weg in eine gemeinsame Zukunft, erklärte der tschechische Botschafter in Berlin, Tomáš Podivínský gegenüber Medien. Ähnlich äußerte sich auch sein Amtsvorgänger Rudolf Jindrák. Die Erklärung habe die Prozesse wieder in Bewegung gebracht, die beispielsweise wegen der Haltung der Sudetendeutschen oder der bayerischen Landesregierung von Edmund Stoiber blockiert wurden, sagte Jindrák.

Neuer Rekord: Burgen und Schlösser von 5,6 Millionen Menschen besucht

Die staatlichen Burgen und Schlösser in Tschechien und weitere Denkmäler des Landes wurden im vergangenen Jahr von 5,6 Millionen Menschen besucht. Das sei ein neuer Besucherrekord, informierte der Sprecher des Nationalen Amtes für Denkmalschutz (NPÚ), Jan Cieslar, am Mittwoch. Damit wurde der Trend der jüngeren Vergangenheit fortgesetzt, indem die Besucherzahlen Jahr für Jahr steigen. Im Jahr 2015 besuchten knapp 5,1 Millionen Menschen die staatlichen Denkmäler. Mit dem Zuwachs der Besucher stiegen auch die Einnahmen des Denkmalamtes. Im vergangenen Jahr waren es über eine halbe Milliarde Kronen (knapp 20 Millionen Euro). Einen Großteil davon werde man für die Restaurierung von Denkmälern und die Verbesserung des Besucherservices reinvestieren, sagte der Sprecher.

Juli 2016 war erfolgreichster Monat in der Geschichte des Prager Flughafens

Der Václav-Havel-Flughafen in Prag hat im vergangenen Jahr insgesamt 13,074.517 Reisende abgefertigt. Das waren 8,7 Prozent mehr als im Vorjahr 2015. Dies teilte der Flughafen am Donnerstag mit. Zum Anstieg der Zahl von Fluggästen beigetragen hat laut dem Pressebericht unter anderem der Betrieb von großen Transportmaschinen, die eine größere Besetzung ermöglichen. Täglich passieren im Durchschnitt fast 36.000 Menschen den Flughafen in Prag. Den größten Andrang gab es in den Sommermonaten. Der Juli 2016 war mit fast 1,5 Millionen Passagieren der erfolgreichste Monat in der Geschichte des Prager Flughafens.

Tennis: Karolína Plíšková und Strýcová in dritter Runde von Melbourne

Am Donnerstag haben zwei weitere Tennisdamen aus Tschechien die dritte Runde der Australian Open in Melbourne erreicht. Es sind die beiden Fed-Cup-Spielerinnen Karolína Plíšková und Barbora Strýcová. Plíšková bezwang in Runde zwei die Russin Anna Blinkowa klar und deutlich mit 6:0 und 6:2, Strýcová siegte ebenfalls in zwei Sätzen gegen Andrea Petkovic aus Deutschland. Oldie Radek Štěpánek schied hingegen aus. Er unterlag dem Belgier David Goffin in drei Sätzen.

Am Mittwoch hatten sich bereits Kristýna Plíšková und Tomáš Berdych für die dritte Runde qualifiziert. Dort treffen beide auf namhafte Gegner: Plíšková spielt gegen die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber aus Deutschland, und Berdych bekommt es mit dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten Roger Federer aus der Schweiz zu tun.

Das Wetter am Freitag: heiter, bis -6 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien heiter, örtlich, vor allem im Norden und Nordosten, trüb durch gefrierenden Nebel oder tief hängende Wolken. Vereinzelt ist leichter Schneefall möglich. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -6 bis -2 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden -3 Grad Celsius erreicht.